Anton Schmaus und Anna Rupprecht im „Terroir & Adiletten“-Wein-Podcast

| Gastronomie Gastronomie

Anton Schmaus ist einer der besten und erfolgreichsten Köche Deutschlands: Der Mann der auf den Spitznamen „Schmausi“ hört, betreibt im bayerischen Regensburg mehrere Restaurants, die auch mit Sternen ausgezeichnet sind. Mit seiner Chef-Sommelière Anna Rupprecht war Schmaus jetzt im Wein-Podcast „Terroir & Adiletten“ zu Gast.

Hier Podcast mit Anton Schmaus und Anna Rupprecht anhören:

Der Werdegang von Anton Schmaus führt aus Viechtach im Bayerischen Wald nach New York, Stockholm und – reich an Eindrücken – wieder zurück. Und so wirkt der Sternekoch Anton Schmaus mit seinem kräftigen Händedruck und dem breiten Lächeln bodenständiger, als es die filigranen Tellerbilder in seinem Gourmetrestaurant Storstad vermuten lassen. Dem Überflieger sind Starallüren fremd: Er arbeitet hart für seine Erfolge und steht nicht gern im Rampenlicht. Auf seinen Lorbeeren – dem Michelin-Stern, den er bereits im zwölften Jahr führt – ruht er sich nicht aus, sondern erfindet sich alle paar Jahre neu; am liebsten mit einem weiteren, ganz anderen Restaurantkonzept.

Da ist das lichtdurchflutete Gourmet-Restaurant Storstad mit dem skandinavischen Flair, das rockig-verruchte Sticky Fingers, die minimalistische Sushi Bar Aska, der farbenfrohe Wine Concept Store tipsy und der Gourmet-Lieferservice Proviant – alle im Herzen von Regensburg. Mit der Sushi-Bar Aska ist ihm ein neuer Coup gelungen: der Michelin Guide zeichnet das Restaurant 2021 als erste und einzige Sushi-Bar Deutschlands mit einem Stern aus. Damit betreibt Anton Schmaus als einziger Gastronom zwei Sterne-Restaurants in einem Haus und auf einer Ebene.

In seinem ersten Kochbuch „Anton Schmaus kocht“ (Oktober 2022) präsentiert der kulinarische Weltenbummler in Zusammenarbeit mit dem renommierten Food-Fotografen David Loftus seine Lieblingsrezepte.

Daneben widmet sich Anton Schmaus mit Leidenschaft weiteren Herausforderungen: Seit 2017 ist er Koch der Deutschen Fußballnationalmannschaft und begleitet das Team zu allen Spielen.

Anna Rupprecht ist seit 2014 Chef-Sommelière im Sternerestaurant Storstad und arbeitete bereits davor mit Anton Schmaus im „Historischen Eck“ zusammen. Schon während ihrer Ausbildung zur Restaurantfachfrau im „Posthotel” in Wirsberg unter Alexander Herrmann, kristallisierte sich schnell ihr Interesse für Wein heraus. Nach ihrer Weiterbildung zur Sommelière sowie der Stelle als Chef-Sommelière im Restaurant „Fritz´s Frau Franzi” in Düsseldorf kehrte die 31-Jährige nach Regensburg zurück und arbeitet seitdem wieder an der Seite von Anton Schmaus im Storstad.

Hier entwickelte sie über die Jahre ihren ganz eigenen Stil. Sie beeindruckt ihre Gäste gerne mit überraschenden Weinbegleitungen und kennt sich bestens mit Naturweinen aus. Zudem ist sie auch gerne mal bei den Winzern selbst im Weinberg tätig. Seit November 2022 ist Anna Rupprecht nicht nur verantwortlich für die Weinauswahl in den drei Schmaus-Restaurants Storstad, Aska und Sticky Fingers, sondern wählt auch das Weinsortiment in der neuen Bar „Tipsy“ in Regensburg aus, der neue Coup von Schmaus in der bayerischen Domstadt. Im vergangenen Jahr schloss die gebürtige Oberfränkerin auch die Weiterbildung zur Sake-Sommelière erfolgreich ab und wurde unter die „50 Best Sommelière“ von Rolling Pin gewählt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Kinder bleiben nach Möglichkeit an ihrem Tisch“ oder „Toilettengänge bitte immer in Begleitung eines Erwachsenen“ – so lauten einige der „Spielregeln“, die ein Restaurant im Saarland für seine jungen Gäste auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat. Online gibt es dafür vor allem Lob.

Pret a Manger eröffnet weitere Filialen in der Berliner City. Mit den Eröffnungen am Leipziger Platz, in der Schlossstraße und am Potsdamer Platz schließt das Unternehmen sein Expansionsvorhaben in der Hauptstadt mit insgesamt fünf Filialen vorerst ab.

Die US-amerikanische Fast-Food-Kette Wendy’s kündigte an, in Zukunft weiter auf KI zu setzen und „dynamische Preisgestaltung“ zu testen. Ganz nach dem Motto: „Angebot und Nachfrage regeln den Preis“. Auch KI-gesteuerte Anpassungen der Speisekarte gehören zu der neuen Strategie der Burger-Kette.

​​​​​​​Ab sofort bis zum 31. Mai 2024 können sich Gastronomiebetreibende für den neuen METRO GastroPreis bewerben – und zwar in den Kategorien Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Team.

Im Zwei-Sterne-Restaurant Le Cerf des Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe erleben Gäste Kulinarik jetzt auf andere Weise: Speisen wie etwa Fingerfood richtet der Hobbyhandwerker auf selbst gestalteten Hirschgeweihen, Keramikkissen oder einer Seezungenkarkasse an.

Die Hospitality-Branche wird immer wichtiger für die Gesellschaft. Aber die Herausforderungen bleiben. Die Krisen der letzten Jahre waren ein Brandbeschleuniger für Veränderungen. In seinem kostenfreien Gastro-Trendreport 2024/25 analysiert Pierre Nierhaus die Lage und blickt in die Zukunft der Branche. (Mit Video-Interview)

Die US-Coffee-Shop-Kette Starbucks eröffnet an einer der prominentesten Straßen Berlins ein neues Café: Unter den Linden 39. Vormieter am Standort war das Restaurant Casa Italia. Starbucks ist bereits seit Jahren, nicht weit entfernt, am Pariser Platz, auf dem das Brandenburger Tor steht, mit einem Store vertreten.

Die neue Hamburger Erlebnisgastronomie „Le big TamTam“ sollte eigentlich im Februar feierlich eröffnet werden. Doch weil es noch Fragen zum Brandschutz gibt, bleibt der Food-Market im ehemaligen Mövenpick-Restaurant weiter geschlossen. Einen neuen Starttermin gibt es bislang nicht.

Die „Menterschwaige“ in Harlaching bekommt neue Pächter, wie BILD exklusiv erfuhr. Das Wirtepaar Till und Pamela Weiß übernehmen die Menterschwaige ab Herbst 2024. Das bekannte Ausflugslokal ist seit März 2022 geschlossen, nachdem der langjährige Pächter, Wiesnwirt Christian Schottenhamel, den Pachtvertrag kündigte.

Kimpton Hotels & Restaurants, eine Marke von IHG Hotels & Resorts, präsentiert seinen jährlichen Trendbericht zu Cocktails und Innovationen, die das Jahr 2024 prägen könnten - von umami-basierten Kreationen über lateinamerikanische Inspirationen bis hin zu Texturen bietet der Bericht eine Vielzahl von Geschmackserlebnissen.