Guide Michelin verleiht Sterne in Kalifornien

| Gastronomie Gastronomie

Artikel vom 1.8.2023

Los Angeles Tourism feiert die Veröffentlichung des neuen Michelin Guides für Kalifornien, der 25 Restaurants mit einem oder mehreren Sternen bedachte sowie vier weiteren Restaurants ihr erstes Bib Gourmand-Prädikat verlieh.

Seinen ersten Michelin-Stern sowie einen grünen Stern erhielt das Heritage Restaurant in Long Beach. Auch das Providence Restaurant in Hollywood darf sich mit seinem ersten grünen Michelin-Stern schmücken. Alle fünf Zwei-Sterne-Restaurants im Großraum Los Angeles, darunter Mélisse in Santa Monica und Hayato in Downtown L.A., behielten ihren Status. Außerdem wurde Küchenchef Austin Hennelly vom Restaurant Kato mit einer neuen Auszeichnung vom Guide Michelin geehrt und erhielt den Michelin Exceptional Cocktails Award.

Die Auszeichnungen wurden auf einer feierlichen Veranstaltung im Chabot Space & Science Center in Oakland, Kalifornien, bekanntgegeben. Der Bundesstaat Kalifornien kann nun insgesamt 87 Sterne-Restaurants vorweisen und beherbergt somit die höchste Anzahl an Michelin-prämierten Restaurants in den USA.

„Wir freuen uns sehr über die anhaltende Anerkennung des kulinarischen Spitzenangebots von L.A.,“ sagte Adam Burke, Präsident und CEO des Los Angeles Tourism & Convention Board. „Unsere Stadt ist ein wahres Epizentrum für Kreativität und Innovation. Es ist uns eine Ehre, neben den prestigeträchtigen Michelin- und Bib Gourmand-Preisträgern zu feiern, die die vielfältige Küche der Stadt ins Rampenlicht rücken.“ 

Die neuesten Preisträger von L.A. repräsentieren die nächste Generation kulinarischer Talente, die der Stadt der Engel ihren Stempel aufdrücken. Sie knüpfen zudem an den Erfolg bei den James Beard Foundation Awards im Juni 2023 an, bei denen sich Los Angeles als die Stadt mit den meisten Gewinnern behaupten konnte. Neue Kochtalente, die traditionelle, nostalgische Geschmacksrichtungen verwenden, diese auf moderne Art interpretieren und so die Gäste mit neuen Geschmacksrichtungen begeistern, sind zum Sinnbild der beeindruckenden Restaurantszene von Los Angeles geworden.

Die Tester des Guide Michelin würdigten zudem vier neue Restaurants im Großraum Los Angeles mit der Bib Gourmand-Auszeichnung. Die Preisträger sind das südostasiatische Restaurant Cobi's, Villa's Tacos, Eat Joy Food und Carnes Asadas Pancho Lopez. Zudem zeichnete der Guide Michelin das Restaurant Heritage von Philip Pretty und das Restaurant Providence von Küchenchef Michael Cimarusti mit einem grünen Stern aus, einer jährlichen Anerkennung für Restaurants, die in Sachen Nachhaltigkeit federführend sind. Mit diesem besonderen Prädikat ehrt Michelin Küchenchefs, die Verantwortung übernehmen, indem sie Ressourcen schonen, die Artenvielfalt fördern sowie Lebensmittelabfälle und den Verbrauch nicht erneuerbarer Energie reduzieren.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ex-Nationalspieler Lukas Podolski ist an der Döner-Kette Mangal beteiligt, die allein in Nordrhein-Westfalen 27 Filialen betreibt. Jetzt kommt Mangal auch nach Berlin. Der Döner sei derzeit noch viel billig, sagte Podolski jetzt in einem Gespräch. Bei Mangal kostet das Gericht aktuell 7,90 Euro.

Der Guide Michelin kündigte heute mit acht Landestourismusorganisationen und der Österreich Werbung die Rückkehr des Restaurantführers für ganz Österreich an. Die Österreich-Selektion wird ab 2025 erscheinen. Die Nachricht stieß den Wettbewerbern bereits vor Monaten sauer auf. Dabei geht es vor allem um die öffentliche Förderung.

Auch nach einem Beschluss des Oberlandesgerichtes Düsseldorf geht der Lizenzstreit bei Gault&Millau weiter. Gault&Millau hat nun angekündigt, den Rechtsstreit in die Schweiz verlagern zu wollen. Das OLG hatte die Vorwürfe, die Gault&Millau International gegenüber dem Lizenznehmer in Deutschland, der Henris Edition GmbH, erhoben hat, zurückgewiesen. 

Hamburgs Techno-Fans haben wieder einen Grund zu feiern: Nachdem der beliebte Club „PAL“ zum 1. Januar dieses Jahres seine Türen geschlossen hatte, geht es nun an einem anderen Standort weiter. Ab März zieht der Club ins Hamburger Hotel Radisson Blu am Dammtor.

Im 110 Jahre alten Weinkeller des Hamburger Luxushotels „Vier Jahreszeiten“ lagern etwa 400 Flaschen edler Tropfen, darunter begehrte Raritäten wie der „Romanée-Conti“ aus dem Burgund. Um die Gäste vor dreisten Fälschungen zu schützen, ergreifen Chef-Sommelier Christian Scholz sowie das Weingut ausgeklügelte Maßnahmen.

In Zeiten, in denen viele Bars und Restaurants erst abends ihre Türen für Gäste öffnen, setzt das junge Unternehmen „Tapdesk“ auf eine neue Form des Coworking. Das Startup aus Bremen will diese Räume außerhalb der regulären Öffnungszeiten als Coworking-Spaces nutzen.

Das OLG Düsseldorf hat die Vorwürfe, die Gault&Millau International gegenüber dem Lizenznehmer in Deutschland, der Henris Edition GmbH, erhoben hat, zurückgewiesen. Das sagt die Henris Edition und setzt die Tests für die App und den im Herbst erscheinenden Führer fort. Der Markenrechtsstreit scheint so schnell vorbei, wie er begonnen hat.

Die Schweizer Polizei hat Ermittlungen wegen möglicher Diskriminierung von Juden durch ein Bergrestaurant in Davos aufgenommen. Eine Privatperson habe die Polizei am Sonntag auf einen Aushang an dem Restaurant hingewiesen, sagte der Sprecher der Polizei Graubünden, Roman Rüegg, am Montag.

Wie mehrere regionale Medien berichtet, hat der Immobilienunternehmer Harald Panzer aus Fellbach das Zwei-Sterne-Restaurant Speisemeisterei in Stuttgart verkauft. Neuer Betreiber soll demnach der Wasenwirt Michael Wilhelmer sein.

 

Mit derzeit elf Standorten bildet die wineBANK das weltweit größte Netzwerk an Private Members’ Clubs für Weinbegeisterte. Im letzten Jahr eröffnete die wineBANK Mosel in Bernkastel-Kues. Aktuell entstehen weitere Locations in Erfurt, Heidelberg, Saarbrücken sowie am Niederrhein und an der Ahr.