Gustoso Gruppe eröffnet Restaurant Cotidiano in Klagenfurt

| Gastronomie Gastronomie

An sieben Tagen in der Woche setzt das zweistöckige Restaurant Cotidiano in Klagenfurt auf ein ganztägiges Konzept. Je nach Uhrzeit verwandelt sich das Lokal am Heuplatz in eine Brunch-, Mittags-, Afterwork- oder Dinner-Location bzw. Bar. Eröffnung ist am 9. November um 8:30 Uhr. Zur Begrüßung gibt es in den ersten 10 Tagen ein Gratisgetränk.

Ab dem 9. November serviert man hier Frühstück täglich bis 16:00 Uhr. Kurze Mittagspause? Kein Grund, sich nicht gesund zu ernähren. Cocktails und Longdrinks, gerne auch alkoholfrei, laden an sieben Tagen der Woche bis 22:00 Uhr zum Afterwork mit Kollegen oder Drinks mit Freunden ein. Unter dem Motto „Ein Platz für dich – morgens, mittags, abends“ finden hier Gäste frisch zubereitete Speisen. Das zweistöckige Lokal verfügt über 120 Sitzplätze. 25 neue Arbeitsplätze entstehen in der Region. Für das Frühjahr 2024 ist ein weiteres Lokal in Villach geplant.

Die Geschäftsführerin des Cotidiano am Heuplatz 8 Elisabeth Rogl: „Mit der Eröffnung des ersten Cotidiano Restaurants für Österreich in Klagenfurt bieten wir unseren Gästen die Möglichkeit, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Stylisch und mit Top-Küche folgen wir dem Ernährungstrend der heutigen Zeit. Leichte Gerichte, die auch immer vegetarisch oder vegan erhältlich sind, stehen bei uns auf der Speisekarte. Wir freuen uns, mit unserem Restaurant das tolle Angebot in Klagenfurt zu ergänzen und die eine oder andere Lücke zu schließen. Täglich servieren wir von früh bis spät, besonders auch mittags und am Wochenende, ein abwechslungsreiches und gesundes Speisenangebot für jeden Geschmack. Am besten, Sie überzeugen sich selbst. Zur Begrüßung gibt es bis 19.11.2023 für jeden Gast ein Gratisgetränk nach Wahl!“

Das Thema Nachhaltigkeit wird bei Cotidiano großgeschrieben. So stammt das im Sommer verwendete Obst und Gemüse zu 80 Prozent aus regionalem Anbau. Außerdem werden Maßnahmen zur Abfallvermeidung, Energieeffizienz und zum Umweltschutz umgesetzt. Dr. Nico Engel, Geschäftsführer der Gustoso-Gruppe, zu der das Cotidiano gehört: „Wir legen großen Wert auf artgerechte Tierhaltung und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Dabei entwickeln wir uns ständig weiter, um unseren ökologischen Fußabdruck in allen Handlungsfeldern zu reduzieren - angefangen bei Mehrwegverpackungen, ökologischen Reinigungsmitteln bis hin zur sorgfältigen Auswahl unserer Partner und Lieferanten.“ 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

In der neuen Folge von Kitchen Impossible am Sonntag stellt sich Tim Mälzer dem Koch des Jahres 2023, Miguel Marques. Gedreht wurde diese Folge beim Finale des Live-Wettbewerbs Mitte November 2023 im Kameha Grand in Bonn.

Erst vor wenigen Tagen wurde das Restaurant SEO im Langenargener Hotel Seevital mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Jetzt haben Küchenchef Roland Pieber und seine Lebensgefährtin und Souschefin Kathrin Stöcklöcker das Haus verlassen. Das Restaurant ist geschlossen.

Bei der Betrachtung der wirtschaftlichen Lage von Hotels und Gaststätten in Brandenburg sieht die Branche ein zunehmendes Ungleichgewicht. Auch wenn die Beherbergungsbetriebe im vergangenen Jahr so viele Übernachtungen zählten wie noch nie, gebe es ein zunehmendes «Gaststättensterben».

Die Eröffnung des Westfield Hamburg-Überseequartier, die ursprünglich für den 25. April geplant war, wird auf Ende August 2024 verschoben. Als Grund wird ein Wasserschaden an zentraler technischer Anlage des Quartiers genannt.

Amrest eröffnet an einer der berühmtesten Straßen Berlins ein neues Starbucks Coffee House: am Kurfürstendamm 224. Vormieter am Standort war American Food 4 You. Aktuell betreibt Amrest rund 130 Starbucks Stores in Deutschland.

Die internationale Restaurantvereinigung Jeunes Restaurateurs (JRE) feierte am 7. und 8. April ihr 50-jähriges Engagement für Kulinarik und hochwertiges Essen mit einem großen Kongress in Paris. Ein Mitglied der deutschen Sektion hatte dabei besonderen Grund zur Freude: Alexander Wulf („Troyka“, Erkelenz) wurde zum „Chef of the Year “ gewählt.

Das Angebot an vermeintlich gesundem Essen zum Mitnehmen wächst rasant, doch viele Produkte enthalten unerwartet viel Zucker. Das ergab ein Marktcheck, in dem 17 Anbieter wie McDonald‘s, Yorma‘s, Dean & David und andere untersucht wurden. Elf Zuckerwürfel fanden sich in einem Salat von Peter Pane.

Mit einem besonderen Konzept geht die L.A. Jordan-Lounge im Ketschauer Hof in Deidesheim an den Start. In einem neu gestalteten Seitenflügel des L.A. Jordan finden bis zu 16 Personen an einem großen Tisch Platz, um die Zwei-Sterne-Kreationen von Küchenchef Daniel Schimkowitsch zu genießen. Zudem steht eine Weinkarte mit 1.000 Positionen zur Wahl.

Die Verbraucherzentrale Bayern hat in einem Marktcheck 16 To-Go-Gerichte von 16 Anbietern der Systemgastronomie unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: In den Mahlzeiten steckt oft überraschend viel Zucker.

Der Konflikt im Gazastreifen belastet auch die Umsätze von McDonald’s. Nun scheint die Situation für den Franchisenehmer nicht mehr tragbar zu sein. Das Unternehmen verkauft seine 225 Restaurants in Israel zurück an McDonald’s.