Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg eröffnet Restaurant GRILL nach Umbau

| Gastronomie Gastronomie

Nach langer Planung hinter den Kulissen und einer kurzen Umbauphase ist der GRILL im Hotel Vier Jahreszeiten, einem der traditionsreichsten Hamburger Restaurants, wiedereröffnet worden.

Bei der Renovierung stand die Erhaltung und behutsame Modernisierung der historischen Raumgestaltung von Emil Fahrenkamp (1895-1966) aus dem Jahr 1926 im Fokus. Das Ergebnis der Neugestaltung ist eine würdevolle Hommage an den rheinischen Architekten, die die Geschichte des Ortes bewahrt. Sorgfältige Restaurierungsarbeiten wurden an allen historischen Einbauten durchgeführt, während gleichzeitig Fahrenkamps kreativer Gestaltungsreichtum in ein zeitgemäßes Design überführt wurde.

Emil Fahrenkamp zählte in den 1920er Jahren zu den angesehensten deutschen Architekten der Neuen Sachlichkeit, einer Weiterentwicklung des Art Déco. Im Jahre 1926 entwarf der 
renommierte Architekt für die Familie Haerlin ein neues Restaurant im Hotel, das schon bald erfolgreich eröffnet wurde. Fahrenkamps Entwürfe zeichneten sich durch eine klare
Formsprache, den Einsatz hochwertiger Materialien und die Liebe zum Detail aus. Die Einbindung verschiedener Kunsthandwerker, wie Tischler, Wandmaler, Glaskünstler, Metallbauer, Möbelmanufakturen und Bildender Künstler, entsprach dem künstlerischen Aufbruch der 1920’ er Jahre. Die Neugestaltung des GRILL knüpft an diese Tradition an. 
Sämtliche Möbel, Stoffe, Teppiche, Lampen sowie das Geschirr und Besteck wurden eigens für den GRILL von Manufakturen und kleinen Handwerksbetrieben angefertigt. Farben und
Formen wurden sorgfältig auf Fahrenkamps Ideen abgestimmt, um eine harmonische Gesamtkomposition zu erschaffen.

Im neuen Grill liegt ein besonderes Augenmerk auf der beeindruckenden Lichtinszenierung. Kronleuchter und Licht Mobiles, mundgeblasene und handgeschliffene Glaskunst sowie kunstvolle Metallelemente erzeugen eine faszinierende Atmosphäre zu jeder Tageszeit. Die gezielte Lichtführung unterstreicht die zauberhaften Lichtstimmun gen, die das Ambiente des Restaurants auf einzigartige Weise betonen. Kugeln aus Bergkristall und Elemente aus handgefertigten Muranoglas bringen funkelnde Lichtpunkte auf die warmen Holzwände. 

Ein besonderes Highlight ist eine neue Martini-Bar, die sich von dem Originalentwurf Fahrenkamps inspirieren lässt. Hier wird die traditionelle Aperitifkultur wiederbelebt und bereichert das gastronomische Erlebnis. Der exklusive Cocktail an der Bar dient als ansprechender Auftakt zu kulinarischen Höhepunkten von Fleisch und Fischgerichten höchster Qualität. Zudem ist ein Sea Food Display integriert, das eine erlesene Auswahl fangfrischer Fische, Austern und Krustentiere präsentiert.

Die klassische und bekannte GRILL Karte wird sowohl zum leichten Lunch, als auch zum formellen Dinner gereicht. Diese wurde durch Küchenchef Anton Reichert durch spannende neue Gerichte erweitert und verspricht mit exzellenten Steaks und Seafood ein einzigartiges Geschmackserlebnis. Durch das Filetieren von Seezungen, Tranchieren der Vierländer Enten,
Flambieren von Crêpes Suzette und der Zubereitung von Steak Tatar am Tisch behält der GRILL seine ganz besondere Charakteristik, die sich seit Jahrzehnten etabliert hat und von Reichert,
der seit letztem Sommer die Küche des GRILL überblickt, den Feinschliff erhält. 
Im Restaurant schaffen kaukasischer Nussbaum, warme Farben wie Rostrot, Olivgrün und Taubenblau zusammen mit einem Kaminfeuer eine elegante und wohnliche Atmosphäre. Gleichzeitig präsentiert sich der benachbarte Ovale Salon als strahlend heller Raum in zarten Pastelltönen eine bewusste Neugestaltung im Sinne Fahrenkamps. Ein faszinierender Kontrast zum gesamten GRILL .

Eine umlaufende Wandmalerei im Ovalen Salon entführt die Gäste in eine fantastische Welt, die vom Hamburger Feenteich inspiriert ist und eine mannigfaltige reichhaltige Vegetation mit urbanen Stadtvillen und naturverbundenen Landschaftsgärten zeigt. Exotische Pflanzen aus fernen Ländern fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein. Der Blick schweift über Wasser, alte Bäume, Hortensien, Rhododendren, edle Rosensorten, Schilf und Seegras. Es entsteht eine faszinierende Kulisse, die den Besucher in die Welt der Wintergärten, Gewächshäuser, Gartenpavillons und Teehäuser versetzt. Der Ovale Salon lädt als exklusiver Ort zum Verweilen ein, wo historische Brettspiele zur Entspannung und gehobenem Zeitvertreib einladen.
Im GRILL spielt neben dem exklusiven Interieur auch die Kunst, wie im gesamten Hotel Vier Jahreszeiten, eine bedeutende Rolle. So konnte die renommierte und international bekannte Künstlerin Jorinde Voigt gewonnen werden. Ihre mehrteiligen Arbeiten sind eine Balance zwischen formaler Strenge und spielerischer Leichtigkeit und schlagen die Brücke in die Gegenwart.

"Unser Ziel ist es, unseren Gästen ein unvergleichliches kulinarische s Erlebnis in einem unvergleichlichen Ambiente zu bieten und ihre Erwartungen zu übertreffen. ", so Ingo C. Peters, der geschäftsführende Direktor des Hotels Vier Jahreszeiten. "Wir sind mehr als stolz auf unser erstklassiges Tea m, welches mit Leidenschaft und Kreativität Gerichte vo n höchster Qualität kreiert hat und können es kaum erwarten, unseren Gästen den neuen GRILL zu präsentieren." 
Ganz besonders freut sich Ingo C. Peters mit seinem Team über den neuen Restaurantleiter José Luis de Castro dos Santos. Dos Santos arbeitete zuletzt im Grand Elysee als Restaurantleiter und war bereits bis 2007 für fünf Jahre im Sternerestaurant Haerlin** als Restaurantleiter tätig, insgesamt hat er ab 1996 für elf Jahre im Hotel Vier Jahreszeiten gearbeitet und seine Leidenschaft als Gastgeber gelebt. Der Portugiese vervollständigt nun mit seiner Wiederkehr das Team des GRILL pünktlich zur Wiedereröffnung


Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Unruly Pig in Bromeswell im östlichen Teil von Suffolk hat zum zweiten Mal in drei Jahren die Auszeichnung als bester Gastro-Pub des Landes erhalten. Küchenchef Dave Wall freute sich über die erneute Auszeichnung und betonte die Bedeutung für das Team.

Seit Jahren ist der Teamcup der Systemgastronomie einer der Höhepunkte für Azubis der Branche. Die größte Ausbildungsmeisterschaft und zugleich einzige Team-Meisterschaft der Systemgastronomie findet 2024 erstmals in Aachen statt.

Katharina Iglesias, Sommelière in der wineBank in Hamburg, hat den "Sommelier-Cup 2024" des Deutschen Weininstituts gewonnen. Den zweiten Rang erzielte Lukas Sermann, Sommelier und Winzer in Altenahr, gefolgt von Maike Witfang, Sommelière im Atrium Hotel Mainz.

Auch die Gastro-Marke Pottsalat hatte Hans-Christian Limmer, der zu einem rechten Treffen mit eingeladen haben soll, als Investor. Nach der Trennung von dem Gesellschafter geht die Marke weitere Schritte: Eine Demokratieklausel wurde eingeführt und eine „Bunt-ist-besser-Bowl“.

Die Hungry Lions Group hat den Start ihrer veganen Burger-Marke „XO Everybody`s Burger“ bekanntgegeben. Ab Mitte März wird in 25 Ghost-Kitchens produziert. Die Marke ist auf der Suche nach Gastronomen und Hoteliers, die ihre Burger brät und liefert. Hungry Lions will die Vermarktung übernehmen und startet mit markigen Sprüchen.

Weil immer wieder Gäste trotz Reservierung nicht im Restaurant erschienen sein sollen, verlangt Drei-Sterne-Koch Christian Bau nun 250 Euro Anzahlung pro Person. Außerdem können die Gäste seines Drei-Sterne-Restaurants „Victor's Fine Dining“ in Perl-Nennig im Saarland ab dem 1. Februar nur noch online reservieren.

Das Pub-Sterben in Großbritannien geht weiter. 2023 schlossen 509 Kneipen im Land für immer ihre Türen. Davon waren auch mehr als 6.000 Jobs betroffen. Seit dem Jahr 2000 hat das Land Schätzungen zufolge etwa ein Viertel aller Pubs verloren.

Pressemitteilung

Wem gehört die Stadt der Zukunft? Wer wird darin leben und warum? Was wird dort produziert und gehandelt? Und welche Rolle übernimmt die Hospitality als zentraler Ort für menschliches Miteinander? Dies sind nur einige der Fragen, die wir bei unserem 7. FCSI Stammtisch am 4. Februar auf der INTERGASTRA in Stuttgart mit Experten verschiedenen Disziplinen diskutieren wollen.

Die Restaurantkette The ASH der Apeiron Restaurant & Retail Management GmbH treibt die Expansion voran und eröffnet ein Restaurant in Belval in Luxemburg. Es ist das erste Restaurant der Marke außerhalb Deutschlands.

Spitzenkoch Franz Keller zählt zu den bekanntesten Köchen des Landes und betreibt mit dem „Falkenhof“ seinen eigenen landwirtschaftlichen Betrieb. Keller spricht sich klar gegen Massentierhaltung aus. Dennoch hat er für den veganen Lebensstil kein Verständnis und teilt im Interview mit der Süddeutschen Zeitung heftig aus.