In Sachsen-Anhalt können erste Restaurants als Modellprojekt öffnen

| Gastronomie Gastronomie

Trotz noch immer hoher Infektionszahlen in Sachsen-Anhalt können die ersten Gastronomen am Freitag öffnen. Die am Wochenende erteilten Genehmigungen des Wirtschaftsministeriums seien weiterhin gültig, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Donnerstag.

Die Landesregierung hatte dem Landkreis Harz die Öffnung der Außengastronomie in neun Gemeinden genehmigt. Entscheidend für die Genehmigungen ist demnach nicht die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises, sondern der Kommunen, in denen die Modellprojekte stattfinden sollen.

In Ballenstedt, Blankenburg, Falkenstein, Harzgerode, Ilsenburg, Oberharz, Quedlinburg, Thale und Wernigerode lag der Wert laut Landkreis am Donnerstag unter 200 - somit können die Modellprojekte wie geplant am Freitag starten. Die Gastronomen bereiteten die Öffnungen am Donnerstag bereits vor.

Wegen des wechselhaften Wetters rechnet der Landkreis jedoch mit einem verhaltenen Start. Sollte der Wert in den Kommunen über 200 steigen oder die Entwicklung das Gesundheitssystem im Harz überfordern, will der Kreis die Projekte stoppen. Übersteigt die Inzidenz im Landkreis fünf Tage lang die 200, zieht das Land die Erlaubnis zurück.

Die Landesregierung hatte die Möglichkeit der versuchsweisen Öffnungen in der neuen Corona-Landesverordnung geschaffen. Damit will die Koalition aus CDU, SPD und Grünen unter anderem pandemiefeste Veranstaltungskonzepte testen. (dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Studie: Ein «Absacker» aufs Haus erhöht das Trinkgeld

Nach dem üppigen Essen noch einen hochprozentigen Absacker «aufs Haus»? Wenn Restaurants das ihren Gästen mit der Rechnung anbieten, steigt die Chance auf ein höheres Trinkgeld für die Bedienung, wie Forscher der Hochschule Fresenius in Hamburg im «Journal of Hospitality & Tourism Research» schreiben.

Eckart Witzigmann wird 80: "Restaurants sind keine Kathedralen"

Eckart Witzigmann gilt als einer der besten Köche der Welt. Mit seiner «Nouvelle Cuisine» hat er die Küche verändert wie wenige andere. Jetzt wird er 80 und hat über die Auswirkungen der Corona-Krise am heimischen Herd, die Zukunft der Ess-Kultur - und Etikette gesprochen.

Gerstners Gedanken: „Komm in unser familiäres Team?“ – Vergesst den Scheiß!

Die Berliner Hospitality-Agentin Eva Miriam Gerstner teilt ihre Gedanken mit euch: über Gastronomie und Gastfreundschaft, über Corona und wie eine neue Normalität aussehen könnte. Dieses Mal geht es um ein Thema, das zurzeit wohl alle Betriebe betrifft: Wir finden und binden wir nach dem Restart Personal?

Pezzo di Pane: Tim Mälzer als Pinsa-Bäcker

Im Terminal 1 am Frankfurter Flughafen entsteht aktuell ein neues Restaurant nach einem Konzept der Hamburger tellerrand Consulting, an der auch Tim Mälzer beteiligt ist. Auf rund 170 Quadratmetern werden im Pezzo di Pane ab Juli italienische Spezialitäten wie Pinsas, Salate und Pasta serviert.

Oz: Andreas Caminada eröffnet vegetarisches Restaurant

Ein Schloss, ein Gasthaus, eine Bäckerei, ein Garten: Im Graubündnerischen Fürstenau verwirklicht Andreas Caminada seine Idee von guter Küche und gelebter Gastlichkeit. Nun kommt mit dem "Oz" ein vegetarisches Restaurant hinzu.

Großer Bedarf an Arbeitskräften in Mecklenburg-Vorpommern

Die Arbeitgeber in der Hotel- und Gaststättenbranche MV suchen derzeit dringend Arbeitskräfte. Der Bedarf sei wegen der Corona-Pandemie noch einmal größer als in den Hochsaison-Zeiten der Vorjahre, sagte der DEHOGA-Präsident im Nordosten, Lars Schwarz.

Neuer Standort der Enchilada Gruppe: Wirtshaus Lautenschlager in Stuttgart eröffnet

Das Wirtshaus Lautenschlager ist der neueste Standort der Enchilada Gruppe in Deutschland: Mit dem Gasthaus in der Stuttgarter Innenstadt startet ein Konzept mit gut bürgerlicher, schwäbischer Küche mit modernen Akzenten.

„Le Petit Chef“: 3D-Restaurant im Andaz-Hotel in München

Seit Ende Juni gastiert die 3-D-Dinner-Show „Le Petit Chef“ im Andaz München Schwabinger Tor. Bei „Le Petit Chef“ setzt der „kleinste Koch der Welt“ erlebnisreiche Geschichten als kunstvoll animiertes Theaterstück auf den Tellern der Gäste um.

Lieferando-Urteil: Fahrer müssen keine eigenen Räder und Smartphones nutzen

Angestellte Fahrradboten müssen ihre Ausrüstung nicht zwingend selbst mitbringen. Das hat das Landesarbeitsgericht Frankfurt im Fall von zwei Kurieren entschieden, die vom Essens-Lieferdienst «Lieferando» die Bereitstellung von dienstlichen Fahrrädern und Smartphones verlangt haben.

Das Subway-Rätsel: Thunfisch-Sandwich ohne Thunfisch?

Laut einer Laboruntersuchung, die die New York Times in Auftrag gegeben hat, steckt im Thunfisch-Sandwich der Fast-Food-Kette Subway kein Thunfisch. Die Zeitung ließ Subway-Sandwiches aus verschiedenen Filialen in einem Speziallabor untersuchen. Das Ergebnis: Das Labor konnte keine Thunfisch-DNA finden!