Inventur leicht gemacht: Digitales Kostenmanagement durch Effizienz und Kontrolle

| Gastronomie Gastronomie | Pressemitteilung

Ich bin Ben, der Key Performance Manager von Cosmo Burger. Heute berichte ich euch von einer spannenden Entwicklung in unseren betrieblichen Abläufen. In unserem ständigen Streben nach Betriebsoptimierung und höchster Qualität für unsere Gäste, haben wir in die Digitalisierung unseres Lagermanagements investiert. So wurde auch unsere Inventur zum Kinderspiel.

Dies wurde dank unserer Kombination der F&B-Management Plattform Foodnotify und der Verwendung von billbox, als webbasiertes Finanz- und Inventurmanagementsystem, zu einem echten Game-Changer für uns. 

Inventur 2.0 - Effizientes Lager- & Kostenmanagement mit einem Klick:

Die Inventur ist ein wesentlicher Bestandteil unseres operativen Betriebs, aber wie viele von euch wissen, kann sie zeitaufwändig und mühsam sein. Mit billbox und Foodnotify haben wir eine innovative Lösung für die Inventurverwaltung gefunden - die rein digitale Inventur:

  • Kein Papierchaos mehr: Durch die Möglichkeit einer papierlosen Inventur tragen wir bei uns im Betrieb einen Anteil zur Reduzierung des Papierverbrauchs bei und minimieren somit unseren ökologischen Fußabdruck. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung Umweltschutz für uns.
     
  • It’s a match: billbox x Foodnotify - Schluss mit manuellen Listen und kompliziertem Zählen: Dank automatischer Datenabgleiche und einer reibungslosen Lieferscheinabstimmung haben wir den vollen Überblick über unsere Lagerbestände. Die Export- und Importfunktion des Systems ermöglicht uns eine nahtlose und effiziente Verwaltung auf allen Endgeräten. Wir können die Inventurliste exportieren, sperren und sogar aus Excel-Dateien importieren. Egal ob in der Küche oder im Backoffice, nun hat jeder den nötigen Überblick!
     
  • Flexibilität und Zugriff: Unsere digitale Lösung ermöglicht es uns, von überall und zu jeder Zeit auf unsere Inventur- und Lagerdaten zuzugreifen. Ob von zu Hause, unterwegs oder im Betrieb selbst. Dadurch können wir unsere Inventur und Lagerverwaltung flexibler und voll digital durchführen, was unsere Anpassungsfähigkeit auch an zukünftige betriebliche Anforderungen erhöht.
     

Inventuren können jetzt viel einfacher durchgeführt werden, selbst bei einer hohen Anzahl an Lieferungen. Das lästige Zettelchaos und das manuelle Erfassen von Produkten gehören der Vergangenheit an. Mit wenigen Klicks können wir unsere Bestände überprüfen, Produkte zuordnen und die Liste für die Inventur anpassen. Lieferscheine werden digital übermittelt und automatisch mit Rechnungen abgeglichen, was die Verwaltung der Lieferungen erheblich vereinfacht.

Das Ergebnis? Weniger Papierkram vor Ort und ein kompakter Überblick. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Ressourcen und minimiert die Fehlerquote.

Die Zukunft der Inventur bei Cosmo Burger – Digital, effizient und umweltfreundlich:

Die Digitalisierung hat unsere Inventur- und Lagerverwaltungsprozesse schneller, effizienter und umweltfreundlicher gemacht. Bei Cosmo Burger sind wir stolz darauf, Teil dieser Veränderung zu sein und die Vorteile der Digitalisierung in vollem Umfang zu nutzen. Durch die nahtlose Integration von billbox und Foodnotify haben wir alle Werkzeuge in einem System vereint, um eine optimale Lagerverwaltung und Inventur sicherzustellen. Unsere Lagerbestände sind immer unter Kontrolle, und wir können uns darauf konzentrieren, unseren Gästen großartige Produkte und Erfahrungen zu bieten.

Bei Cosmo Burger glauben wir fest daran, dass Innovation und Digitalisierung der Schlüssel zu einer effizienteren Betriebsführung sind. Unsere Investition in die Digitalisierung unserer Inventurprozesse hat nicht nur Zeit und Aufwand bei der Bestandsprüfung und Lagerverwaltung eingespart, sondern auch unsere Fähigkeit zur Anpassung und Optimierung dieser Prozesse gestärkt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wie isst Deutschland außerhalb der eigenen vier Wände nach Corona? Welche Herausforderungen es gibt, wo die Reise hingeht und wo die Politik noch besser unterstützen kann, zeigt nun eine aktuelle Studie.

Das zweite Halbjahr 2024 im Trendreisen-Programm von Pierre Nierhaus wird spannend: Der Experte für Hospitality und Lifestyle präsentiert Metropolen wie Hongkong, Kopenhagen und nach langer Zeit wieder Miami, das sich in den letzten Jahren zu einer Glamour-, Design- und Kunstmetropole gewandelt hat.

Der 3-Sterne-Koch Christian Jürgens hat ein Interview gegeben. Jürgens spricht von Einsicht und Erkenntnis, aber auch von falschen Vorwürfen, die gegen ihn erhoben worden sein. Der „Spiegel“ hatte vor einem Jahr über Vorwürfe ehemaliger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen den Drei-Sterne-Koch berichtet, was ein mediales Beben auslöste.

Der Michelin präsentiert die inzwischen dritte Ausgabe des Estland-Guides mit vier neuen Restaurants. Insgesamt empfiehlt der Michelin Guide Estland 2024 35 Restaurants.

Jamie Oliver Restaurants sucht neue Franchisepartner für Standorte in Polen, Spanien, der Schweiz und Österreich. Oliver verfügt über mehr als 80 Restaurants in 23 Ländern, die in sieben Franchise-Formaten betrieben werden.

Koch-Nachwuchs wird auch in Sachsen dringend gesucht. Ein Schülerprojekt will mit Kochstunden und Profi-Tipps junge Menschen für den Beruf begeistern. Aber gegen den Fachkräftemangel braucht es mehr.

Der Bayerische Brauerbund und der Dehoga Bayern​​​​​​​ haben die „Goldene BierIdee 2024“ verliehen. Die Auszeichnung würdigt Personen oder Initiativen, die sich in besonderer Weise um die Präsentation bayerischer Bierspezialitäten verdient machen.

Ob sizilianische Caponata, apulische Focaccia, venezianische Cicchetti oder Arrosticini aus Umbrien - 54 ausgewählte Restaurants in Berlin zeigen von Mittwoch bis Samstag beim Festival  «72 hrs True Italian Food», was sie so alles zu bieten haben. 

Dienstags und mittwochs haben die Restaurants in Amelinghausen in der Lüneburger Heide wegen des Servicekräfte-Mangels in der Regel ihre Ruhetage. Als Alternative startete das Gut Rehrhof ein Pilotprojekt mit Bio-Tiefkühlkost für Selbstversorger.

Bislang eher dafür bekannt Pizza, Burger und Nudeln, meist per Fahrradkurier, auszuliefern, startet Lieferando jetzt in das Gourmet-Geschäft. Erster Partner ist der Sternekoch Anton Schmaus, dessen Gerichte zukünftig in München ausgeliefert werden. Schmaus lässt im Luxushotel kochen.