Jetzt zum Future Business Workshop mit Pierre Nierhaus in Berlin anmelden

| Gastronomie Gastronomie

Mit seinem großen Future Business Workshop ist Pierre Nierhaus vom 21. bis 23. Juni 2023 in Berlin. Im Mittelpunkt stehen Zukunftsstrategie, Vision und Mission. Alles dreht sich um Change, also Veränderung und wie man sie sinnvoll plant, erfolgreich umsetzt und etabliert. Denn wer jetzt seinen Betrieb mit guten Ideen weiterentwickelt, gehört zukünftig zu den Gewinnern jeder Krise, weiß Pierre Nierhaus.

Der Future Business Workshop findet im Hotel Provocateur statt. Vormittags Theorie und intensives Lernen in der Gruppe von Hospitality-Profis zu Zukunftsthemen: Trends, Innovation und klare Positionierung, Corporate Culture, Wirtschaftlichkeit durch einfache Prozesse, Nachhaltigkeit und Regionalität, Guest Journey und Storytelling. Nachmittags folgt die Praxis in Form von Best Practice Beispielen der Berliner Gastronomie. Besucht werden innovative Betriebe, die Nachhaltigkeit und Digitalisierung praktisch zeigen. Es ist ein Workshop auf Augenhöhe für Inhaber, Führungskräfte, Investoren, Küchenchefs, Teamleader und Geschäftsführer.

Als ausgebildeter Change-Experte hat Pierre Nierhaus die letzten Jahre viele Veränderungsprozesse namhafter Hospitality-Unternehmen begleitet. Im Future Business Workshop bündelt er dieses Know-How mit seiner Erfahrung als Berater, Trendexperte und früherer Multi-Gastronom. Unterstützt wird er von Markus Wessel, Hotelbetriebswirt, gelernter Koch und Experte für Digitalisierung, KI und Nachhaltigkeit.


+++ Hier direkt über den Future Business Workshop mit Pierre Nierhaus in Berlin informieren +++


Change is coming – Themen des Future Business Workshops

Jetzt kommt es darauf an, die richtigen Pläne für die Zukunft zu machen. Deshalb werden im Future Business Workshop alle Aspekte aufgegriffen, die für den zukünftigen Erfolg und eine gesicherte Wirtschaftlichkeit entscheidend sind. Basis ist eine werteorientierte Führung und Unternehmenskultur, mit der man Gäste und Mitarbeiter gewinnt. Aus dieser Haltung heraus lassen sich Zukunftsstrategie, Vision und Mission ableiten.

Mit den Teilnehmern arbeitet Pierre Nierhaus an der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und einer klaren Positionierung unter Berücksichtigung von Trends und Innovationen. Beim Trendthema Digitalisierung und KI liegt der Fokus auf der Vorstellung geeigneter Tools, um mehr Wirtschaftlichkeit durch einfache Prozesse zu erreichen. Bei Nachhaltigkeit und Regionalität steht das Finden der individuell richtigen Strategie im Mittelpunkt.

Weitere Workshop-Themen sind die emotionale Gästeansprache, Kundenbindung durch Emotionen und die Schaffung von Erlebnisqualität im Rahmen der Guest Journey und durch Storytelling. Im Part Change stehen die Zukunftsplanung, die richtige Steuerung von Veränderungsprozessen unter Einbindung der Mitarbeiter und das Treffen richtiger Entscheidungen im Mittelpunkt. 

Best Practice Beispiele in Berlin: innovativ,  nachhaltig, digital

„Berlin gehört zu den Top 10 Metropolen weltweit bei Gastronomie und Hotellerie. Die Stadt sprüht vor Dynamik und Innovationskraft. Hier gibt es die kreativsten Köpfe, die keine Angst vor Fehlern haben. Deshalb kombiniert der Future Business Workshop Deep Dive Sessions zu allen zukunftsrelevanten Themen für die Gastronomie mit dem Besuch der spannendsten und innovativsten Konzepte“, beschreibt Pierre Nierhaus das neue Format.

Berlin ist bekannt als eine der innovativsten Metropolen für Gastronomie und Hotellerie weltweit. Grundsätzlich sehr weltoffen, nachhaltig, mit vielen neuen Konzepten, Snack- und To-Go-Angeboten. Auch bei der Digitalisierung im gastronomischen Bereich hat Berlin die Nase vor. Die Hauptstadt mit ihren 4,5 Millionen Einwohnern ist ein Schmelztiegel für Food-Konzepte aller Art: bodenständige deutsche Küche, Gourmettempel, Ethno-Küche, Szene-Gastronomie sowie Bars und Clubs  Gastro-Bäcker mischen kräftig mit, Frühstücksrestaurants erleben ein Comeback. Regionale und saisonale Bio-Produkte stehen hoch im Kurs und mit vielen spektakulären Projekten wie „Beets & Roots“ und dem veganen zero waste-Restaurant Frea gilt Berlin als Europas Bio-Hochburg. Zugleich ist die Stadt ein Craft Bier-Hotspot mit 35 Brauereien inklusive Gastronomie wie dem  BRLO und Brewdog aus Schottland. Shopping und Gastronomie ist ein Besuchermagnet wie im berühmten KaDeWe mit seiner Feinschmecker-Etage „Sechste“ oder dem neu eröffneten Manifesto Markt.


+++ Hier direkt über den Future Business Workshop mit Pierre Nierhaus in Berlin informieren +++


Referentenvorstellung:

Pierre Nierhaus ist Innovations- und Veränderungsspezialist für die Hospitality-Industrie und Dienstleistungsbranche. Seine langjährige Kompetenz, u.a. als Gastronomieunternehmer, bündelt er in seinem Tätigkeitsspektrum als Trend- und Change-Experte, Konzeptentwickler, Speaker und Buchautor.

Markus Wessel ist Hotelbetriebswirt und gelernter Koch. Als Digitalisierungsexperte und Berater mit langjähriger Erfahrung in Personalführung und Prozessoptimierung speziell im Bereich Küche betreibt er den „Küchenherde Podcast“ und die Plattform „Gastrotools24.de“.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Kinder bleiben nach Möglichkeit an ihrem Tisch“ oder „Toilettengänge bitte immer in Begleitung eines Erwachsenen“ – so lauten einige der „Spielregeln“, die ein Restaurant im Saarland für seine jungen Gäste auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat. Online gibt es dafür vor allem Lob.

Pret a Manger eröffnet weitere Filialen in der Berliner City. Mit den Eröffnungen am Leipziger Platz, in der Schlossstraße und am Potsdamer Platz schließt das Unternehmen sein Expansionsvorhaben in der Hauptstadt mit insgesamt fünf Filialen vorerst ab.

Die US-amerikanische Fast-Food-Kette Wendy’s kündigte an, in Zukunft weiter auf KI zu setzen und „dynamische Preisgestaltung“ zu testen. Ganz nach dem Motto: „Angebot und Nachfrage regeln den Preis“. Auch KI-gesteuerte Anpassungen der Speisekarte gehören zu der neuen Strategie der Burger-Kette.

​​​​​​​Ab sofort bis zum 31. Mai 2024 können sich Gastronomiebetreibende für den neuen METRO GastroPreis bewerben – und zwar in den Kategorien Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Team.

Im Zwei-Sterne-Restaurant Le Cerf des Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe erleben Gäste Kulinarik jetzt auf andere Weise: Speisen wie etwa Fingerfood richtet der Hobbyhandwerker auf selbst gestalteten Hirschgeweihen, Keramikkissen oder einer Seezungenkarkasse an.

Die Hospitality-Branche wird immer wichtiger für die Gesellschaft. Aber die Herausforderungen bleiben. Die Krisen der letzten Jahre waren ein Brandbeschleuniger für Veränderungen. In seinem kostenfreien Gastro-Trendreport 2024/25 analysiert Pierre Nierhaus die Lage und blickt in die Zukunft der Branche. (Mit Video-Interview)

Die US-Coffee-Shop-Kette Starbucks eröffnet an einer der prominentesten Straßen Berlins ein neues Café: Unter den Linden 39. Vormieter am Standort war das Restaurant Casa Italia. Starbucks ist bereits seit Jahren, nicht weit entfernt, am Pariser Platz, auf dem das Brandenburger Tor steht, mit einem Store vertreten.

Die neue Hamburger Erlebnisgastronomie „Le big TamTam“ sollte eigentlich im Februar feierlich eröffnet werden. Doch weil es noch Fragen zum Brandschutz gibt, bleibt der Food-Market im ehemaligen Mövenpick-Restaurant weiter geschlossen. Einen neuen Starttermin gibt es bislang nicht.

Die „Menterschwaige“ in Harlaching bekommt neue Pächter, wie BILD exklusiv erfuhr. Das Wirtepaar Till und Pamela Weiß übernehmen die Menterschwaige ab Herbst 2024. Das bekannte Ausflugslokal ist seit März 2022 geschlossen, nachdem der langjährige Pächter, Wiesnwirt Christian Schottenhamel, den Pachtvertrag kündigte.

Kimpton Hotels & Restaurants, eine Marke von IHG Hotels & Resorts, präsentiert seinen jährlichen Trendbericht zu Cocktails und Innovationen, die das Jahr 2024 prägen könnten - von umami-basierten Kreationen über lateinamerikanische Inspirationen bis hin zu Texturen bietet der Bericht eine Vielzahl von Geschmackserlebnissen.