Jeunes Restaurateurs Deutschland mit eigenem Intranet für Teammitglieder

| Gastronomie Gastronomie

Nicht nur bei der Förderung ihrer Auszubildenden wollen die Jeunes Restaurateurs Deutschland (JRE) Maßstäbe setzen. Auch mit entsprechenden Weiterbildungs- und Vernetzungsmöglichkeiten für alle Mitarbeitenden positionieren sich die Betriebe der Vereinigung als attraktive Arbeitgeber. Ganz neu dabei: ein eigenes Intranet für die Teammitglieder der Restaurants.

Dort gibt es alle Neuigkeiten rund um die Vereinigung und alle aktuellen Termine, die mit den Jeunes Restaurateurs zu tun haben. „So ermöglichen wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, auch betriebsübergreifend in Kontakt miteinander zu bleiben. Besonders interessant ist außerdem unsere interne Stellenbörse. Wer einen Umzug plant, kann dort ganz einfach nachschauen, ob es auch am neuen Wohnort offene Stellen bei einem JRE Betrieb gibt, erklärt Oliver Röder, Präsident der JRE-Deutschland. Besonderes Schmankerl: Viele der Unternehmen, mit denen die JRE partnerschaftlich verbunden sind, bieten im Intranet ihre Produkte mit einem speziellen Rabatt an. Zusätzlich gibt es von einigen Jeunes auf der Plattform auch vergünstigte Last-Minute-Tickets für alle JRE-Mitarbeitenden bei Küchenpartys und anderen Events.

Um alle Mitarbeiter auf die Angebote der Vereinigung aufmerksam zu machen, hat jedes Mitglied in ihrem oder seinem Betrieb zudem ein schwarzes Brett für Neuigkeiten aus der Vereinigung eingerichtet. So können sich die Angestellten per QR-Code direkt im Intranet einloggen. Außerdem hängen die wichtigsten Termine für Events wie Masterclasses, Serviceleiter- oder Mitarbeitendentage dort aus. Neue Mitarbeiter werden zudem ab sofort mit einer Infobroschüre über die Jeunes Restaurateurs und ihre Weiterbildungs- und Vernetzungsangebote informiert.

Ihr Engagement im Ausbildungsbereich hat die Vereinigung in den vergangenen Jahren ebenfalls ausgebaut. Neben der Zusatzqualifikations-Ausbildung im Bereich der Spitzengastronomie an der JRE Genuss-Akademie in Bad Überkingen ist vor allem die Kooperation mit der digitalen Lernplattform azubi:web hervorzuheben. Dafür hat die Vereinigung mehr als 20 Lehrvideos mit präzisen Anleitungen zum Nachkochen erstellt, die allen Nutzern der Plattform zugänglich gemacht wurden. Aber auch Events zur Vernetzung unter den JRE Auszubildenden und dem Kennenlernen der JRE Chefinnen und Chefs wie der jährlich stattfindende Azubitag gehören zu den Vorzeigeprojekten der Jeunes Restaurateurs.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Unruly Pig in Bromeswell im östlichen Teil von Suffolk hat zum zweiten Mal in drei Jahren die Auszeichnung als bester Gastro-Pub des Landes erhalten. Küchenchef Dave Wall freute sich über die erneute Auszeichnung und betonte die Bedeutung für das Team.

Seit Jahren ist der Teamcup der Systemgastronomie einer der Höhepunkte für Azubis der Branche. Die größte Ausbildungsmeisterschaft und zugleich einzige Team-Meisterschaft der Systemgastronomie findet 2024 erstmals in Aachen statt.

Katharina Iglesias, Sommelière in der wineBank in Hamburg, hat den "Sommelier-Cup 2024" des Deutschen Weininstituts gewonnen. Den zweiten Rang erzielte Lukas Sermann, Sommelier und Winzer in Altenahr, gefolgt von Maike Witfang, Sommelière im Atrium Hotel Mainz.

Auch die Gastro-Marke Pottsalat hatte Hans-Christian Limmer, der zu einem rechten Treffen mit eingeladen haben soll, als Investor. Nach der Trennung von dem Gesellschafter geht die Marke weitere Schritte: Eine Demokratieklausel wurde eingeführt und eine „Bunt-ist-besser-Bowl“.

Die Hungry Lions Group hat den Start ihrer veganen Burger-Marke „XO Everybody`s Burger“ bekanntgegeben. Ab Mitte März wird in 25 Ghost-Kitchens produziert. Die Marke ist auf der Suche nach Gastronomen und Hoteliers, die ihre Burger brät und liefert. Hungry Lions will die Vermarktung übernehmen und startet mit markigen Sprüchen.

Weil immer wieder Gäste trotz Reservierung nicht im Restaurant erschienen sein sollen, verlangt Drei-Sterne-Koch Christian Bau nun 250 Euro Anzahlung pro Person. Außerdem können die Gäste seines Drei-Sterne-Restaurants „Victor's Fine Dining“ in Perl-Nennig im Saarland ab dem 1. Februar nur noch online reservieren.

Das Pub-Sterben in Großbritannien geht weiter. 2023 schlossen 509 Kneipen im Land für immer ihre Türen. Davon waren auch mehr als 6.000 Jobs betroffen. Seit dem Jahr 2000 hat das Land Schätzungen zufolge etwa ein Viertel aller Pubs verloren.

Pressemitteilung

Wem gehört die Stadt der Zukunft? Wer wird darin leben und warum? Was wird dort produziert und gehandelt? Und welche Rolle übernimmt die Hospitality als zentraler Ort für menschliches Miteinander? Dies sind nur einige der Fragen, die wir bei unserem 7. FCSI Stammtisch am 4. Februar auf der INTERGASTRA in Stuttgart mit Experten verschiedenen Disziplinen diskutieren wollen.

Die Restaurantkette The ASH der Apeiron Restaurant & Retail Management GmbH treibt die Expansion voran und eröffnet ein Restaurant in Belval in Luxemburg. Es ist das erste Restaurant der Marke außerhalb Deutschlands.

Spitzenkoch Franz Keller zählt zu den bekanntesten Köchen des Landes und betreibt mit dem „Falkenhof“ seinen eigenen landwirtschaftlichen Betrieb. Keller spricht sich klar gegen Massentierhaltung aus. Dennoch hat er für den veganen Lebensstil kein Verständnis und teilt im Interview mit der Süddeutschen Zeitung heftig aus.