"Moto59 Foodgarage": Hamburgs ehemaliger "Cocktail-König" eröffnet neues Lokal

| Gastronomie Gastronomie

Hamburgs ehemaliger Cocktail-König (O-Ton Bild-Zeitung) Hubert Sterzinger eröffnet sein neues Lokal in den Räumlichkeiten des ehemaligen "SoHo Chicken" von Dirk Block. In der "Moto59 Foodgarage" will die Gastrolegende Sterzinger künftig eine "Fusion aus italienischer und amerikanischer Küche" servieren, wie er dem "Hamburger Abendblatt" verriet.

Auf der Karte stehen Pasta, neapolitanische Pizza, Salate und Gourmet-Burger. "Dazu werden wir Biere von Carlsberg wie Astra und Craftbeer anbieten, eine feine Auswahl an Weinen und Highballs", sagt Sterzinger der Zeitung. Und weiter: "Die Gäste werden passend zum Namen im Flair einer Motorradsport-Werkstatt empfangen. Ich freue mich sehr, dass wir jetzt hier in einer angesagten Gegend in meiner Lieblingsstadt Hamburg vertreten sind".

Sterzinger, der in den 80er Jahren mehrere erfolgreiche Cocktail-Bars in Hamburg betrieb, kennt sich mit Designkonzepten aus. Gemeinsam mit seinem Partner Mirco Cavallo leitet er das Architekturbüro "Superstudio21", mit dem er unter anderem einige der Ahoi-Restaurants von TV-Koch Steffen Henssler konzipiert und gestaltet hat. In der "Moto59 Foodgarage" am Eppendorfer Weg im Stadtteil Hoheluft-Ost finden künftig 130 Gäste gleichzeitig Platz. Das Lokal ist täglich ab 9 Uhr geöffnet.

Doch auch für das "SoHo Chicken" soll es weitergehen. Dirk Block, Sohn des Steak-House-Gründers Eugen Block, sucht derzeit einen neuen Standort. "Die Atmosphäre des bisherigen Standorts passt nach den konzeptionellen Veränderungen im Laufe der letzten acht Jahre nicht mehr zu unserem SoHo-Chicken-Konzept. Und wir sind der Meinung, dass es besser geeignete Lagen gibt", sagte er dem Abendblatt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Vertreter aus Gastronomie und vom zuständigen Amt haben sich geeinigt. Sommergärten dürfen unter bestimmten Bedingungen auch aufs Nachbargrundstück.

Für die Klüh-Gruppe war das Geschäftsjahr 2023 ein besonders erfolgreiches: Erstmals in der Unternehmensgeschichte konnte der Multiservice-Dienstleister die Umsatzmarke von einer Milliarde Euro überspringen – eine Steigerung um 10,9 Prozent (plus 100,9 Mio. Euro) im Vergleich zum Vorjahr.

Drei Jahre lang hielt das Restaurant Setzkasten im Erlebnis-Supermarkt Zurheide Feine Kost bis 2023 einen Michelin-Stern. Nach aufwendigem Konzeptions- und Umbauarbeiten will das Setzkasten-Team, rund um Küchenchef Egor Hopp, weiter durchstarten.

Die auf Bowls und Salate spezialisierten Lieferdienste Pottsalat und Make Food fusionieren. Mit dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen aus Essen und Monheim übernimmt die Pottsalat GmbH mit nunmehr elf Standorten die Marktführerschaft für gesunde und nachhaltige Gerichte in Deutschland.

Der zeitweise Wechsel vieler Beschäftigter ins Homeoffice infolge der Corona-Pandemie, macht Betriebskantinen weiter zu schaffen. 2023 verbuchte das Branchensegment, zu dem etwa auch Caterer zählen, einen Umsatzrückgang von 11,3 Prozent im Vergleich zum Vorkrisenjahr. Aber das ist nicht das einzige Problem, mit dem die Branche hadert.

Auch letztes Jahr blieben Deutschland, Österreich und die Schweiz trinkfest. Trotz steigender Preise füllten alte Bekannte wie Kaffee, Wasser und Bier weiterhin die meisten Gläser und Tassen. Welche weiteren Getränke im vergangenen Jahr am häufigsten bestellt wurden, hat Kassenanbieter orderbird unter die Lupe genommen.

In wenigen Tagen soll es so weit sein. Direkt an der Weidendammer Brücker, auf der Friedrichstraße in Berlin, eröffnet Jamie Oliver’s Kitchen in der Hauptstadt. Das genaue Datum steht noch nicht fest. Allerdings ist bekannt, dass hier die Curry-Wurst auf die Pizza kommen soll.

Gerolsteiner hat erneut seine Weinplaces ausgezeichnet. Weinbars und Vinotheken wurden von einer Fachjury ausgewählt, die sich der Weinkultur und dem Genuss mit innovativen Konzepten verpflichtet haben. 

Vergangenes Jahr sind mehr Menschen zu McDonald's, Burger King & Co. gegangen und haben dort mehr Geld ausgegeben. Das bescherte der deutschen Systemgastronomie ein kräftiges Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr von 14 Prozent auf 31 Milliarden Euro, wie aus dem am Montag veröffentlichten Jahresbericht ihres Bundesverbandes hervorgeht.

Die Tierschutzorganisation PETA hat bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe Strafanzeige gegen die Geschäftsführung des Restaurants „Beim Bruderbund“ erstattet. PETA führt den „Verdacht auf Beihilfe zur quälerischen Tiermisshandlung gemäß Paragraf 17 Tierschutzgesetz“ an. Das Restaurant bietet Froschschenkel zum Verkauf bzw. Verzehr an.