Ghost Kitchen

Ghost Kitchen

Eine Ghost Kitchen, auch bekannt als virtuelle Küche oder Cloud Kitchen, ist ein Restaurant ohne physischen Kundenbereich. Stattdessen werden die Bestellungen ausschließlich über Lieferdienste oder Abholungen beim Kunden zu Hause oder im Büro geliefert. Ghost Kitchens haben in den letzten Jahren an Popularität gewonnen, da sie für Restaurants eine kosteneffiziente Möglichkeit darstellen, ihr Angebot zu erweitern und ihre Reichweite zu vergrößern, ohne in teure Immobilien oder Einrichtungen zu investieren.

Einige Ghost Kitchens betreiben mehrere virtuelle Restaurants aus einer einzigen Küche heraus und nutzen Online-Marketing und Social-Media-Kampagnen, um ihre Markenbekanntheit zu steigern. Andere arbeiten als Partner mit bestehenden Restaurants zusammen, um ihre Liefergebiete zu erweitern oder ihr Angebot an Spezialitätengerichten zu erhöhen.

Einige der Vorteile von Ghost Kitchens sind die Möglichkeit, die Kosten für Immobilien, Einrichtungen und Personal zu reduzieren, die Flexibilität, mehrere virtuelle Restaurants aus einer einzigen Küche heraus zu betreiben, sowie die Möglichkeit, durch gezielte Online-Marketingkampagnen und die Nutzung von Social Media, die Reichweite zu erhöhen.

Einige der Herausforderungen bei der Betreibung einer Ghost Kitchen können sein, eine zuverlässige Lieferinfrastruktur aufzubauen, die Nachfrage vorherzusagen und entsprechend zu planen und sicherzustellen, dass die Qualität der Speisen bei der Lieferung erhalten bleibt.

Insgesamt bieten Ghost Kitchens Restaurants eine interessante Möglichkeit, ihr Geschäft auszubauen und ihre Reichweite zu vergrößern, ohne in teure Immobilien oder Einrichtungen zu investieren. Es gibt jedoch auch Herausforderungen, die es zu meistern gilt, um erfolgreich zu sein.

Ghost Kitchen in Deutschland

Ghost Kitchens haben in Deutschland in den letzten Jahren an Popularität gewonnen und werden von einigen der größten Lieferdienste und Essenslieferplattformen betrieben, wie zum Beispiel Just Eat, Deliveroo und Lieferando. Sie ermöglichen es Restaurants, ihre Reichweite zu vergrößern und ihr Angebot ohne die Kosten für einen physischen Standort zu erweitern. Es gibt auch einige Unternehmen, die sich auf die Errichtung und Vermietung von Ghost Kitchens spezialisiert haben, wie z.B. Kitopi, FoodStars und GhostKitchen.de. Es gibt auch einige Restaurants, die ihre eigenen Ghost Kitchens betreiben, um ihre Liefergebiete zu erweitern oder ihr Angebot an Spezialitätengerichten zu erhöhen. Einige Ghost Kitchens konzentrieren sich auf bestimmte Küchenrichtungen oder Marken, während andere mehrere virtuelle Restaurants aus einer einzigen Küche heraus betreiben.


 

Aktuelle Nachrichten zu Ghost Kitchen

Die Video-Plattform TikTok will in den USA virale Essensvideos in echte Mahlzeiten verwandeln. Dazu geht das Unternehmen eine Partnerschaft mit Virtual Dining Concepts und Grubhub ein, um im nächsten Jahr sogenannte "TikTok Kitchens" zu eröffnen. 

SimplyDelivery sichert sich mit der Series A-Finanzierungsrunde von 10 Millionen Euro frisches Kapital für Wachstum. Das Berliner Start-up liefert die Cloud-Software für rund 3.000 Restaurantketten, Ghost Kitchen oder Einzelbetriebe.

Vertical Food, Betreiber von virtuellen Restaurants, und Unilever Food Solutions & Langnese Deutschland haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Gemeinsam wird das Konzept sogenannter „Ghost Kitchens“ deutschlandweit ausgebaut.

Gerade in dieser Zeit, in der die Gastronomie keine Gäste empfangen darf, punkten Konzepte, die von Anfang an genau darauf ausgelegt wurden: Die sogenannten "Ghost Kitchens". Tobit.Labs hat drei dieser Konzepte mit jeweils unterschiedlichem Ziel und Hintergrund unter die Lupe genommen

Die Gastronomie hat aufgrund der Corona-Pandemie mit einer heftigen Krise zu kämpfen. Es herrscht viel Ungewissheit darüber, wie das Jahr 2021 überhaupt zu stemmen sein wird. Dennoch kristallisieren sich bereits jetzt einige Trends heraus, wie das nächste Jahr gastrotechnisch aussehen könnte.

McDonald's hat seine erste „Ghost Kitchen“ in Großbritannien eröffnet. In dem Produktionsstandort werden ausschließlich Burger, Pommes & Co. produziert, die von Firmen wie Uber Eats ausgeliefert werden. Auch in Deutschland kommen die „virtuellen Restaurants“ immer mehr in Mode.