Adagio beschleunigt Franchise-Entwicklung

| Hotellerie Hotellerie

Neben dem Pacht- und Managementmodell verstärkt Adagio seine Expansion durch das Franchise-Segment mit den Eröffnungen des Adagio Access Rouen Centre Cathédrale, des Adagio Access Porte de Camargue und des Adagio Access Brussels Airport. Somit hat sich das Franchise-Netzwerk von Adagio innerhalb von sechs Jahren vervierfacht, von fünf Franchise-Aparthotels im Jahr 2018 auf heute 28. Mit Eröffnung des Adagio Original Abidjan Marcory, dem ersten Standort der Gruppe in Subsahara-Afrika überhaupt, kommt ein weiterer Neuzugang, diesmal im Master-Franchise-Segment, dazu.

Die Franchise-Entwicklung ist einer der Schwerpunkte des Strategieplans „Next Adagio“: In den nächsten Jahren sollen zwei Drittel aller Neueröffnungen sowohl in Frankreich als auch im Ausland in diesem Segment erfolgen. Ziel ist ein Franchise-Anteil von 35 Prozent bis 2030. Dabei kann sich Adagio auf die Accor-Gruppe stützen, die zu 50 Prozent Anteilseigner ist und von einer Master-Franchise-Partnerschaft profitiert.

Diese Partnerschaft soll die Expansion des Adagio-Netzwerks über die bisherigen Destinationen hinaus verstärken, insbesondere in weiter entfernten Regionen wie Subsahara-Afrika, dem Nahen Osten oder Asien. Diese Betriebsform werde es laut Unternehmen insbesondere ermöglichen, ein „Combo“-Angebot zu schaffen, bei dem zwei Marken (Adagio und eine andere Marke der Accor-Gruppe) im gleichen Gebäude untergebracht seien. 

„Adagio erlebt eine rasante Entwicklung. Dabei ist die Franchise-Entwicklung, die den Erwartungen vieler Immobilienbesitzer entspricht, eine der treibenden Kräfte hinter diesem Wachstum. Durch den Ausbau des Franchise-Segments stärkt Adagio seine Position als Europas Marktführer im Bereich der Aparthotels", so Xavier Desaulles, CEO Adagio.

Matthieu Blanc, President ARRELIA Group, ergänzt: „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Adagio bei unserer Kombination aus Hotel- und Apartment-Projekt. Es handelt sich um eine Marke mit einem guten Ruf im schnell wachsenden Sektor der Aparthotels, die es versteht, dank ihrer Stärken und ihrer Attraktivität einen Mehrwert zu schaffen.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Resort Schloss Auerstedt ist demnächst ein Romantik-Hotel. Ab dem 1. Juli 2024 startet die offizielle Marken- und Prozessintegration des zukünftigen Romantik Schlossgut Auerstedt.

Seit rund viereinhalb Jahren gehört das Dorint City-Hotel Salzburg wieder zu der deutschen Dorint-Hotelgruppe. Die meisten der 139 Gästezimmer sind renoviert worden.

Sansibar gilt als ganzjährig beliebtes Reiseziel. Kein Zufall also, dass Tui die Insel vor der ostafrikanischen Küste für den Start ihrer neuen Hotelmarke The Mora ausgewählt hat. Der neue Markenname leitet sich vom lateinischen Wort für „Pause“ ab.

Der Preis „Receptionist of the Year“ by Konen & Lorenzen wird in diesem Jahr zum 30. Mal vergeben. Jeder Front Office oder Guest Relations Agent ist eingeladen, sich bis zum 1. September zu bewerben, sofern ein aktives AICR-Mitglied im Hotel tätig ist.

Laut der neuesten Umfrage der Wellness-Hotels & Resorts ist die Technikakzeptanz bei Gästen hoch. Fast die Hälfte der Wellnessurlauber ist offen für automatisierte Spa-Angebote wie Massagesessel und Hydrojets. Doch sind die Hoteliers bereit für diesen Wandel?

Claudio und Patrick Dietrich, Mitbesitzer und seit 2010 Direktoren des Waldhaus Sils, sind die „Hoteliers des Jahres 2024“ in der Schweiz. Claudia Züllig-Landolt gewinnt den Special Award 2024.

Die Reiseplattform Booking.com, offizieller Partner der Fußball-EM, hat eine Umfrage zur Meisterschaft durchgeführt. Ergründet werden sollten die Auswirkungen des diesjährigen Turniers auf die Reisebranche und den Tourismus in Deutschland.

Es ist offiziell: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bezieht eines ihrer EM-Quartiere im Meliá Frankfurt City. Bereits zum dritten Mal checkt das Team von Bundestrainer Julian Nagelsmann im One Forty West im Frankfurter Westend ein.

Marriott International ist Mitglied von Tent Deutschland, einem neuen Bündnis von mehr als 60 großen Unternehmen, die sich dafür einsetzen, Geflüchtete auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten und ihnen eine Beschäftigung in Deutschland zu ermöglichen.

Swissôtel verstärkt die Präsenz in Europa. Ergänzend zu den Anfang 2024 erfolgten Eröffnungen in Georgien und Montenegro und den bereits geplanten Hotelprojekten in Rumänien sowie der Tschechischen Republik kündigt Accor nun ein neues Hotel in Ungarn an.