Atari-Hotels: Video-Spiele-Pionier plant Hotelkette

| Hotellerie Hotellerie

Der Videospiel-Pionier Atari will mit Partnern in die Hotelbranche einsteigen. Noch in diesem Jahr soll das erste Atari-Hotel in Phoenix in Arizona entstehen. Sieben weitere Häuser sind in Planung und sollen „Gamern“ alle Möglichkeiten bieten, ihrer Leidenschaft nachzugehen.So seien, neben Hotelzimmern, auch Augmented- und Virtual-Reality-Stationen sowie Raum für eSport-Turniere vorgsehen.

Neben dem Hotel in Phoenix sind weitere Atari-Häuser in Austin, Chicago, Denver, Las Vegas, San Francisco, San Jose und Seattle geplant. Atari setzt bei der Umsetzung der Hotelpläne auf eine Kooperation. Die GSD Group , mit dem Filmproduzenten Napoleon Smith III an der Spitze, erhält die Rechte von Atari für eine Lizenzgebühr von 600.000 US-Dollar und muss fünf Prozent der Umsätze abgeben. Ebenfalls an Bord sein soll der Apple-Co-Gründer  Steve Wozniak.

In der Spielbranche hat Atari schon länger nicht mehr mit Neuentwicklungen von sich reden gemacht, genießt allerdings immer noch Kultstatus. Auch die Idee des Gaming-Hotels ist nicht neu. Die erste Herberge für Video-Spieler entstand vor einigen Jahren in Amsterdam.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Streit über Beherbergungsverbot festgefahren

Erstmals seit Juni kommen die Ministerpräsidenten wieder nach Berlin zum Gespräch mit der Kanzlerin. Ein zentraler Punkt werden die umstrittenen Beherbergungsverbote sein. Die Debatte dürfte lang werden.

MGallery debütiert mit Eröffnung des Athens Capital Hotel in Griechenland

Mit der Eröffnung des Athens Capital Hotel am Syntagma-Platz hat die MGallery Hotel Collection ihr Debüt in Griechenlands Hauptstadt gegeben. Wie alle MGallery Hotels lässt sich auch das Athens Capital Hotel von seiner Umgebung inspirieren.

Deutsche Hotelakademie ist „Top Anbieter für Weiterbildung 2021“

Die Deutsche Hotelakademie (DHA) wurde durch das Wirtschaftsmagazin „FOCUS-Business“ zum „Top Anbieter für Weiterbildung 2021“ ausgezeichnet und konnte sich damit gegen rund 20.000 weitere Bildungsanbieter behaupten.

DEHOGA begrüßt Verzicht auf Beherbergungsverbot in Rheinland-Pfalz

Der DEHOGA Rheinland-Pfalz begrüßt die Entscheidung der Landesregierung, das in der ab Landesverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie geltenden Beherbergungsverbot auszusetzen. Damit sei einer ebenso dringenden wie eindringlichen Forderung des Verbands entsprochen worden.

Carton House: Fairmont eröffnet erstes Hotel in Irland

Mit seiner jahrhundertealten Geschichte ist es eines der bedeutendsten und historischsten Landhäuser Irlands: Das 1739 errichtete Carton House in Maynooth. Nach einer Sanierung und Renovierung wird das Haus nun Ende 2020 als Carton House wieder eröffnet.

The Grand Green: Familux Resort eröffnet 2021 in Oberhof

Bis Ende 2021 soll im thüringischen Wintersportort Oberhof das neue Familux Resort The Grand Green entstehen. Hotelier Ernst Mayer verspricht ein „außergewöhnliches Hotel mit allem, was Familien im Urlaub wollen“ und investiert dafür 50 Millionen Euro.

NinetyNine Hotel Amsterdam eröffnet

Mit dem Standort in Amsterdam-Hoofddorp hat sich die deutsche Centro Hotel Group für den Eintritt in den internationalen Markt entschieden. In der Nähe zum Flughafen Amsterdam Schiphol bietet das NinetyNine Hotel 138 Zimmer verschiedener Kategorien und Größen.

Schwesig gegen Lockerung des Beherbergungsverbots

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig ist gegen eine Lockerung des Beherbungsverbots für Touristen aus Corona-Risikogebieten. Schwesig sprach sich stattdessen für strengere Regeln aus, «insbesondere in Risikogebieten».

Beherbergungsverbot: Unmut über innerdeutsche Reiseregeln wächst

Das Beherbergungsverbot vieler Länder zum Schutz vor Corona-Infektionen steht kurz vor der Ministerpräsidentenkonferenz im Fokus der Kritik. Politiker stellten die Wirksamkeit der Maßnahme infrage und mahnten, uneinheitliche Corona-Regelungen trügen zu Akzeptanzproblemen bei.

Hotalents sagt Hotelkongress ab

Der Hotelkongress Hotalents, der am 23.10.2020 im GenoHotel in Baunatal stattfinden sollte, ist abgesagt worden. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen sei die Wahrscheinlichkeit, dass Referenten und Teilnehmer nicht anreisen dürfen zu hoch, erklären die Veranstalter.