Beherbergungsverbot: Wann Touristen abreisen müssen

| Hotellerie Hotellerie

Am 2. November tritt ein flächendeckendes Beherbergungsverbot für Touristen in Deutschland in Kraft. Aber nicht alle Urlauber müssen an diesem Tage die Hotels verlassen. In einigen Bundesländern gelten unterschiedliche Regelungen.

Touristen müssen Hotels in Bayern spätestens am 2. November verlassen

Touristen müssen Hotels in Bayern wegen des Corona-Teil-Lockdowns spätestens am Vormittag des 2. November verlassen. Das teilte das bayerische Gesundheitsministerium am Samstag mit. Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk darüber berichtet.

Touristen aus Schleswig-Holstein spätestens am Montag abreisen

Wegen des Teil-Lockdowns zur Eindämmung des Coronavirus müssen Touristen aus Schleswig-Holstein spätestens am Montag (2.11.) abreisen - mit Ausnahme der Urlauber auf den Nordsee-Inseln und Halligen. Für diese gelte eine drei Tage längere Frist bis zum Donnerstag (5.11.) wegen der Kapazitäten im Fährverkehr und in den Autozügen, teilte die Landesregierung am Freitag in Kiel mit. Damit soll der Abreiseverkehr entzerrt werden.

Die Regierung verwies auf die jüngsten Bund-Länder-Beschlüsse für einen Teil-Lockdown, der am 2. November bundesweit beginnt und vier Wochen dauert. Die Ministerpräsidentenkonferenz hatte am Mittwoch beschlossen, dass «Übernachtungsangebote im Inland nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht-touristische Zwecke zur Verfügung gestellt» werden.

Niedersachsen: Urlaub kann beendet werden

Anders als in Schleswig-Holstein müssen Touristen in Niedersachsen ihren Urlaub nicht abbrechen, wenn sie vor Beginn des neuen Teil-Lockdowns anreisen. Das geht aus der am Nachmittag veröffentlichten neuen Verordnung des Landes hervor. Aufenthalte mit Übernachtung, die bereits vor dem 2. November angetreten worden seien, müssten nicht abgebrochen werden, heißt es in der Regelung des Landes.

Touristen müssen Mecklenburg-Vorpommern bis 5. November verlassen

Touristen müssen spätestens bis zum 5. November aus Mecklenburg-Vorpommern abreisen. Das kündigte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Freitagabend in Schwerin nach einer Kabinettssitzung an. Grundsätzlich dürften vom 2. November an für den restlichen Monat keine Gäste mehr für touristische Zwecke aufgenommen werden.

Wer vor Freitag nach NRW gekommen ist, darf bleiben

Touristen, die vor Freitag in ein Hotel oder eine Pension in Nordrhein-Westfalen eingecheckt haben, dürfen ihren Urlaub dort solange wie geplant fortführen. Das sagte ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Wer dagegen erst an diesem Freitag, Samstag oder Sonntag komme, müsse spätestens am Montag wieder abreisen.

Die neue Corona-Schutzverordnung sieht vor, dass Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken, die nach dem 29. Oktober angetreten wurden, bis zum 30. November untersagt sind. Die Verordnung tritt aber erst am Montag (2. November) in Kraft.

Besitzer und Dauermieter von Ferienhäusern sowie Dauercamper sind von dieser Regelung nicht betroffen

Brandenburg: Touristen müssen bis Mittwoch raus

Touristen, die sich in Brandenburger Hotels oder Pensionen aufhalten, müssen bis kommenden Mittwoch abreisen. Das teilte Ministerpräsident Dietmar Woidke von der SPD nach der Sondersitzung des Kabinetts mit. Es werde bis Ende November untersagt, Gäste zu touristischen Zwecken zu beherbergen. "Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Einschränkungen hart sind", sagte Woidke. Er sei aber überzeugt, dass sie notwendig seien. Das Verbot gelte nicht für die Vermietung von Ferienhäusern mit einer Laufzeit von mindestens einem Jahr. Hotels und Pensionen dürfen nur noch Geschäftsreisende beherbergen.

Touristen in Baden-Württemberg dürfen bleiben

In Baden-Württemberg ist die Regelung weiter gefasst als in den  meisten anderen Bundesländern: „Touristische Gäste, die vor dem 2. November angereist sind, müssen nicht abreisen, sondern können über die ursprünglich gebuchte Zeit weiter beherbergt werden“, heißt es in der Verordnung der Landesregierung. (Mit Material der dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hotel de Rome eröffnet zweite Dachterrasse

Das Hotel de Rome in Berlin eröffnet neben seiner „Rooftop Terrace“ auf der 5. Etage eine zweite Dachterrasse - die „Hedwig Terrace“. Diese befindet sich eine Etage darüber, bietet mit ihrem Lounge-Charakter mehr Privatsphäre und einen Ausblick auf die Wahrzeichen der Stadt.

Wie man sich gegen negative Online-Bewertungen zur Wehr setzt

Heute kann jeder mit Zugang zu einem Smartphone im Internet als „Kritiker“ aktiv werden. Das ist gefährlich, ganz besonders in Zeiten, in denen zahllose Betriebe ohnehin um ihre Existenz bangen. Deshalb ist es wichtiger denn je zu wissen, was man hinnehmen muss – und was eben nicht.

Doppeleröffnung: Novum mit „the niu Tab“ in Düsseldorf und „the niu Hop“ in Forchheim

Mit der Eröffnung des Novum mit „the niu Tab“ in Düsseldorf und des „the niu Hop“ in Forchheim verzeichnet Novum Hospitality zwei weitere Neuzugänge. Als bis dato größtes Hotel der Eigenmarke verfügt das the niu Tab über 438 Zimmer. Das the niu Hop im Forchheimer Postquartier ist mit 154 Zimmern ausgestattet.

Adina Hotel Köln offiziell eröffnet

Das Adina Hotel Köln ist offiziell eröffnet. Die australische Hotelmarke hat damit ihr erstes Hotel in Nordrhein-Westfalen an den Start gebracht – und das zweite von insgesamt fünf neuen Hotels, die in diesem Jahr das Adina Portfolio vergrößern.

Dolce by Wyndham Bad Nauheim eröffnet neues Restaurant 

Das neue Restaurant „Senses“ im Dolce by Wyndham Bad Nauheim wurde am Samstag offiziell eröffnet. Das ehemalige Frühstücksrestaurant des Hotels hat hierfür eine Metamorphose erfahren – neue Farben und neues Design inbegriffen. 

Übernachtungen in München auf Niveau von 2003  

Das von der Corona-Pandemie geprägte Jahr 2020 führte zu deutlichen Einbrüchen der Nachfrage in München. Verglichen mit dem Vorjahreswert brach die Zahl der Übernachtungen um 62 Prozent ein und ließ die Destination auf ein Übernachtungsniveau von 2003 absacken.

Hotelbuchungen in Deutschland wieder über dem weltweiten Durchschnitt

Zum ersten Mal seit über 275 Tagen, das zeigen die Daten des World Hotel Index von SiteMinder, liegt das Buchungsvolumen für Hotels in Deutschland seit dem 14. Juli 2021 wieder über dem weltweiten Durchschnitt.

Hochwasser: Zerstörung und Hilfe in Hotellerie und Gastronomie

Unwetter haben in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Bei neuen Unwettern im Süden und Osten wurde der Katastrophenfall ausgerufen. In den betroffenen Gebieten setzen Hoteliers und Gastronomen alle Hebel in Bewegung, um zu helfen.

Team Rynkeby im Pentahotel Leipzig

Radfahren zugunsten schwerkranker Kinder: Team Rynkeby, größtes Charity-Radsport-Projekt in ganz Europa, ist zu Gast in Leipzig im Zuge der großen Sternfahrt. Die Charity-Tour findet jährlich aus Städten in ganz Europa nach Paris statt und hat bisher insgesamt über 60 Millionen Euro als Spende für krebskranke Kinder eingebracht.

Richtfest des Légère Hotels in Erfurt mit Wirtschaftsminister

Am 16. Juli 2021 wurde das Richtfest des neuen Hotels in Erfurt gefeiert. Wolfgang Tiefensee, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft kam auf der Baustelle vorbei. Fibona plant die Eröffnung des im Bau befindlichen Hotels im April 2022.