Booking.com zahlt nach scharfer Kritik Corona-Hilfen zurück

| Hotellerie Hotellerie

Nach einer Veränderung der Vergütungsregeln hat Booking.com Millionenboni an die eigenen Top-Führungskräfte verteilt. Da das Unternehmen jedoch im letzten Jahr drei Milliarden Euro an Krediten und über 100 Millionen Euro an staatlicher Hilfe bekommen hatte, sorgte der Vorgang für Empörung (Tageskarte berichtete). Nach scharfer Kritik an der Entlohnung seiner Chefs zahlt Booking jetzt 110 Millionen Dollar staatliche Corona-Beihilfen zurück. Allein 78 Millionen Dollar davon gingen wieder  an die Niederlande, den Sitz der größten Booking-Tochter, teilte der Konzern mit.

"Wir haben die Debatte in den letzten Tagen aufmerksam verfolgt, wir nehmen dies sehr ernst und sind uns der Sensibilität dieses Themas bewusst", wie Booking.com laut NOS erklärte. „Während der Pandemie haben wir die verfügbaren Optionen bestmöglich genutzt, um Booking.com durch die Krise zu helfen. Die Rückzahlung war vor allem eine Frage, wann wir in stabilere finanzielle Gewässer geraten würden."

Arbeitsminister Wouter Koolmees hielt die Entscheidung für "gerechtfertigt und vernünftig". Die Empörung im Repräsentantenhaus und in der Gesellschaft sei groß gewesen , so der Politiker. Er habe jedoch keinen persönlichen Druck auf das Unternehmen ausgeübt. Er werde jedoch Gespräche mit weiteren Unternehmen aufnehmen, die während der Corona-Pandemie unterstützt wurden. Auch Finanzminister Wopke Hoekstra appelierte an unterstützte Unternehmen, denen es nun wirtschaftlich gut gehe, die Gelder zurückzuzahlen. 

Den Berichten zufolge belief sich die Gesamtvergütung für den dreiköpfigen US-Vorstand der Muttergesellschaft Booking Holdings im vergangenen Jahr auf umgerechnet mehr als 28 Millionen Euro. Rund 5,8 Millionen Euro gingen demnach an CEO Glenn Fogel, 2,8 Millionen Euro an den Vizepräsidenten. Fast 20 Millionen Euro, größtenteils in Aktien, gingen an CFO David Goulden.

In einem normalen Jahr besteht ein Großteil des Gehalts der Führungsriege aus langfristigen Aktienboni, die an finanzielle Leistung gebunden sind. Da die Gewinne und Umsätze im letzten Jahr jedoch stark eingebrochen sind, hätten die Top-Manager praktisch keinen Anspruch realisieren können.

Der Hotelverband Deutschland (IHA) kommentierte die Praktiken von Booking als "Kapitalismus in seiner hässlichen Form und einfach nur abstoßend". In Deutschland hat Booking gerade eine schwere Niederlage vor Gericht kassiert. Danach dürfen Buchungsportale wie Booking.com ihren Partnerhotels in Deutschland nicht verbieten, Zimmer auf der eigenen Internetseite billiger anzubieten. Eine solche sogenannte «enge» Bestpreisklausel beeinträchtige den Wettbewerb, gleichzeitig sei Booking nicht unbedingt darauf angewiesen, entschied der Kartellsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe (Tageskarte berichtete)

Der Gerichtsentscheid könnte dem Buchungsportal noch teuer zu stehen kommen. Wegen der früher verwendeten «weiten» Klauseln haben rund 2000 Hotels beim Berliner Landgericht bereits Sammelklage gegen Booking eingereicht. Der Hotelverband Deutschland (IHA), der die Klage unterstützt, geht davon aus, dass eine Untersagung der «engen» Klausel den Schaden noch steigern könnte.  
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Öko-Luxus-Lodge: Siringit Migration Camp by Mantis neu in Tansania

Das Siringit Migration Camp by Mantis, einer Beteilugung von Accor, ist der jüngste Neuzugang der nachhaltigkeitsorientierten Hotelgruppe, die für Luxushotels, Öko-Lodges, Schiffsreisen und Erlebnisse weltweit steht. Das Besondere: Das Camp ist nicht nur nachhaltig konzipiert, sondern komplett mobil.

Das neue The Langham in Jakarta eröffnet am 9. September

Am 9. September eröffnet das The Langham Jakarta in der indonesischen Hauptstadt und will laut eigener Aussage nicht weniger als das "neue führende Ultra-Luxushotel und Lifestyle-Ziel" der Stadt werden.

Anzeige

O'Callaghan Collection setzt auf digitale Lösungen, um für den Aufschwung vorbereitet zu sein

SHR sprach mit Aaron Barry, Group Marketing Manager bei den Hotels der O'Callaghan Collection, über die Umsetzung einer Kultur des dynamischen Wandels und der digitalen Transformation. Erfahren Sie, wie innovative Lösungen für Vertrieb, Marketing und Revenue Management Hotels dabei helfen können, mehr Umsatz zu generieren, bessere Gästebeziehungen aufzubauen und wertvolle Zeit zu sparen.

Badischer Hof in Baden-Baden bleibt nach Brand mindestens zwei Jahre geschlossen

Nach dem Millionenschaden bei einem Brand vor knapp einer Woche wird das Luxushotel «Badischer Hof» in Baden-Baden noch lange geschlossen bleiben. Der Betrieb müsse nach dem Feuer mindestens zwei Jahre ruhen.

Von Frauen für Frauen: Zimmerkategorie "Leonettes" bei Leonardo europaweit buchbar

Am 10. Juni feierte Leonardo Hotels Central Europe mit ihren Leonettes Premiere im neuen Leonardo Royal Nürnberg. Die neugestaltete Zimmerkategorie für die reisende Frau ist jetzt auch europaweit buchbar.

Hotelier des Jahres 2021 Schweiz: Nadja und Patric Vogel gewinnen / Special Award 2021 für Beat Kuhn

Nadja und Patric Vogel, seit 2011 Führungsteam im Märchenhotel Braunwald, sind „Hoteliers des Jahres 2021“ in der Schweiz. Die Fachjury um Präsident André Witschi wählte damit zum ersten Mal ein Führungspaar. Der Special Award 2021 ging an Beat Kuhn, Managing Director der SV Hotels.

 

Unsachgemäßer Aufguss führt zu Saunabrand im Erbprinz in Ettlingen

Der Brand in einer Sauna Luxushotel Erbprinz in Ettlingen ist wohl durch das Aufgießen einer bislang unbekannten Flüssigkeit auf den Saunaofen ausgelöst worden. Dies teilte die Polizei am Dienstag mit. Es müssten jedoch weitere Zeugen vernommen werden.

GreenSign: Erste Best Western Hotels ausgezeichnet

Die ersten beiden Hotels der Markenfamilie Best Western Hotels & Resorts sind mit dem Nachhaltigkeits-Siegel GreenSign zertifiziert worden: Das Best Western Premier Seehotel Krautkrämer in Münster-Hiltrup und das Best Western Plus Parkhotel Velbert.

Hyatt treibt Wachstum in Europa voran

Die Hyatt Hotels Corporation gab heute sechs Management- und Franchise-Verträge in Europa für die Marken The Unbound Collection by Hyatt, JdV by Hyatt, Hyatt Centric und Hyatt Regency bekannt.

Milliardär Klaus-Michael Kühne: Bester Sommer seit Eröffnung im The Fontenay

Der Hamburger Unternehmer und Milliardär Klaus-Michael Kühne hat in den ersten Monaten der Corona-Pandemie um sein Lebenswerk gefürchtet. Am Ende aber seien seine Unternehmen gut durch die Krise gekommen. Auch sein Hotel «The Fontenay» sei zuletzt wieder gut gebucht worden.