Brillat Savarin-Plakette an Rolf Seelige-Steinhoff verliehen

| Hotellerie Hotellerie

Die FBMA-Stiftung hat am Wochenende die Brillat Savarin-Plakette im Seetelhotel Villa Esplanade an Rolf Seelige-Steinhoff von den Seetelhotels auf Usedom verliehen. Seelige-Steinhoff ist der 67. Plakettenträger und wird für seine unternehmerischen Erfolge geehrt.

Im Jahr 1992 gründete Rolf Seelige-Steinhoff mit seinem Vater Burghardt Seelige-Steinhoff das Unternehmen, das in über 30 Jahren zu einer Hotelgruppe mit 17 Häusern auf Usedom gewachsen ist. Zum Familienunternehmen gehört auch das Hotel Bahía del Sol in Santa Ponsa auf Mallorca.

Nach dem Empfang Ahlbecker Hof und Begrüßung durch Konrad Pötzel, Vorsitzender der FBMA-Stiftung, Rolf Seelige-Steinhoff, Geschäftsführender Gesellschafter Seetelhotels sowie Marco Fien, Cluster Direktor Seetelhotels, wurde die Preisverleihung der 67. Brillat Savarin-Plakette im Anschluss im Hotel Villa Esplanade gefeiert.

Der TV-Moderator und Schauspieler Werner Schulze-Erdel begrüßte die Gäste. Im Anschluss sprach der Vorsitzende der FBMA-Stiftung, Konrad Pötzel, die einleitenden Worte: „Mit mutigen Entscheidungen, großer Leidenschaft und umsetzbaren Ideen haben Sie und Ihre Familie dem Unternehmenserfolg den Weg geebnet. Seetelhotels steht für Liebe, Respekt, Sinn und Qualität, getreu dem Motto: ‚Das Leben liebt Dich!‘ Dieses Zitat ist das Credo Ihrer Familienphilosophie und man spürt es in jedem Ihrer Häuser, bei jedem einzelnen Mitarbeiter, bei jeder einzelnen Mitarbeiterin.“

Der Journalist und Berater Kai Diekmann inspirierte mit seinen Gedanken: „Rolf Seelige-Steinhoff als Hotelier zu bezeichnen, als Gastronom - das wäre zu wenig. Rolf, Du bist ein echter Gastrosoph! Wie einst auch Jean Anthèlme Brillat-Savarin.“

Die Laudatio für den Preisträger 2024, Rolf-Seelige-Steinhoff, hielt Reinhard Meyer, Minister für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit des Landes Mecklenburg-Vorpommern: „Das Familienunternehmen hat auf Usedom mehrere Millionen Euro in Hotels, Residenzen oder Villen der historischen Kaiserbäderarchitektur überwiegend in der ersten Reihe der Kaiserbäder Ahlbeck und Heringsdorf investiert oder bauliche Lücken wie in Bansin in der ersten Reihe geschlossen.  Damit lassen Sie die Pracht und Schönheit der historischen Kaiserbäder aufleben. Ihr Engagement ist in vielfacher Hinsicht wertvoll für Mecklenburg-Vorpommern. Aus touristischer Sicht beleben Sie die Angebotsvielfalt unserer Gäste. Aus wirtschaftlicher Sicht haben Sie 550 Arbeitsplätze geschaffen und vergeben Aufträge an Unternehmen aus der Region. Aus gesellschaftspolitischer Sicht unterstützten Sie kulturelle und kulinarische Veranstaltungen, übernehmen Klassenpatenschaften, gehen Schulkooperationen ein und fördern die heimischen Vereine. Das zeigt die hohe Identifikation mit der Insel Usedom und ihren Menschen.“

Mit großer Dankbarkeit nahm Rolf Seelige-Steinhoff die besondere Auszeichnung entgegen und bedankte sich: „Es erfüllt mich mit großem Stolz und Dankbarkeit, die 67. Brillat Savarin-Plakette erhalten zu haben. Es ist für mich eine Ehrung, die weit mehr als eine Auszeichnung darstellt – es ist vielmehr ein Zeichen der erstklassigen Gast- und Tafelkultur unseres Teams, die wir auf Usedom und bei den Seetelhotels leben.“

Nach der Preisverleihung gab es genug Grund zu feiern. Mit einem Showact sowie Party mit DJ wurde noch lange ausgelassen getanzt und prickelnde Drinks und Cocktails genossen.

Brillat Savarin-Plakette

Mit ihrer über 60-jähigen Geschichte gehört die Brillat Savarin-Plakette zu den großen Auszeichnungen des deutschen Gastgewerbes. Benannt ist sie nach dem Schriftsteller, Philosoph und Feinschmecker Jean Anthèlme Brillat-Savarin. Seit dem Jahr 2007 vergibt die gemeinnützige FBMA-Stiftung die Auszeichnung an Vordenker/-innen im Rahmen einer Gala-Veranstaltung. Die lange Liste mit überragenden Branchenpersönlichkeiten reflektiert eindrucksvoll die Entwicklung der deutschen Gastronomie und Hotellerie seit 1955.

Zu den Trägern der Auszeichnung zählen so bekannte Namen wie Heiner Finkbeiner, Thomas Althoff, Roland Burtsche, Albert Darboven, Dr. Claus Stauder, Innegrit Volkhardt, Dr. August Oetker, Kai Hollmann, Fritz Keller, Ernst Fischer, Roland Mack, Senator E.h. Horst Rahe, Dietmar Müller-Elmau, Ingo C. Peters, Frank Holzapfel (posthum), Dr. Anna-Maria und Michael Fäßler sowie Dr. Caroline von Kretschmann.

FBMA-Stiftung

Die FBMA-Stiftung ist eine Stiftungen des deutschen Gastgewerbes. 1993 gegründet, widmet sich die gemeinnützige Stiftung seitdem der Forschung, Kultur und Bildung in Hotellerie und Gastronomie. Sie initiiert und fördert Projekte zu aktuellen Branchenthemen, zur gesunden Ernährung, Verbraucheraufklärung und zum Umweltschutz.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Sansibar gilt als ganzjährig beliebtes Reiseziel. Kein Zufall also, dass Tui die Insel vor der ostafrikanischen Küste für den Start ihrer neuen Hotelmarke The Mora ausgewählt hat. Der neue Markenname leitet sich vom lateinischen Wort für „Pause“ ab.

Der Preis „Receptionist of the Year“ by Konen & Lorenzen wird in diesem Jahr zum 30. Mal vergeben. Jeder Front Office oder Guest Relations Agent ist eingeladen, sich bis zum 1. September zu bewerben, sofern ein aktives AICR-Mitglied im Hotel tätig ist.

Laut der neuesten Umfrage der Wellness-Hotels & Resorts ist die Technikakzeptanz bei Gästen hoch. Fast die Hälfte der Wellnessurlauber ist offen für automatisierte Spa-Angebote wie Massagesessel und Hydrojets. Doch sind die Hoteliers bereit für diesen Wandel?

Claudio und Patrick Dietrich, Mitbesitzer und seit 2010 Direktoren des Waldhaus Sils, sind die „Hoteliers des Jahres 2024“ in der Schweiz. Claudia Züllig-Landolt gewinnt den Special Award 2024.

Die Reiseplattform Booking.com, offizieller Partner der Fußball-EM, hat eine Umfrage zur Meisterschaft durchgeführt. Ergründet werden sollten die Auswirkungen des diesjährigen Turniers auf die Reisebranche und den Tourismus in Deutschland.

Es ist offiziell: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bezieht eines ihrer EM-Quartiere im Meliá Frankfurt City. Bereits zum dritten Mal checkt das Team von Bundestrainer Julian Nagelsmann im One Forty West im Frankfurter Westend ein.

Marriott International ist Mitglied von Tent Deutschland, einem neuen Bündnis von mehr als 60 großen Unternehmen, die sich dafür einsetzen, Geflüchtete auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten und ihnen eine Beschäftigung in Deutschland zu ermöglichen.

Swissôtel verstärkt die Präsenz in Europa. Ergänzend zu den Anfang 2024 erfolgten Eröffnungen in Georgien und Montenegro und den bereits geplanten Hotelprojekten in Rumänien sowie der Tschechischen Republik kündigt Accor nun ein neues Hotel in Ungarn an.

Der Koenigshof, a Luxury Collection Hotel, Munich, öffnet seine Tore. Rechtzeitig zum Eröffnungsspiel der EM am 14. Juni, freuen sich die Münchner Unternehmer Dr. Hans und Astrid mit Tochter Dr. Nicole Inselkammer sowie das ganze Team der MHP Hotel AG ihre ersten Gäste zu begrüßen.

Mit der Bahnstadt ist ein neuer Stadtteil in Heidelberg entstanden. Zwischen Hauptbahnhof und dem geplanten Kongresszentrum entsteht der Europaplatz. Im Zentrum des Platzes befindet sich das Atlantic Hotel Heidelberg.