Die SO!APART Awards 2021 für Black F, B29 Büroma, KPM und Das Schlafwerk

| Hotellerie Hotellerie

In München wurden jetzt die besten Serviced-Apartment-Anbieter und -Konzepte mit den SO!APART AWARDS 2021 ausgezeichnet. Zu den Gewinnern gehörten in der Kategorie „Neu und besonders“ das KPM Hotel & Residences in Berlin als bestes Aparthotel sowie das Black F-Serviced Apartments in Freiburg als bestes Serviced Apartmenthaus 2021. In der Kategorie Nachhaltigkeit erhielt das B29 Büroma-Apart Suites Esslingen in Esslingen am Neckar den Preis. Den Special Award widmete die Jury der neuen Marke Das Schlafwerk. Zudem wurde auch wieder der Innovationspreis für Start-ups vergeben: Beim „Nest des Flamingos“ vereinte The Base Saas alle Jury-Stimmen auf sich, das Publikum wählte theCubes.

Die Verleihungen fanden im Rahmen des hybriden Branchentreffens SO!APART im Adina Apartment Hotel Munich in München statt. Apartmentservice veranstaltet die wichtigste Fachtagung im Segment im DACH-Raum seit 2013.

Nach einer corona-bedingten Award-Pause 2020 konnten sich in diesem Jahr Häuser bewerben, die zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 30. Juni 2021 eröffnet hatten. „Das Bewerberfeld war nach den schwierigen Corona-Monaten beeindruckend“, sagt die Apartmentservice-Inhaberin Anett Gregorius, die die SO!APART Awards seit 2013 auslobt. „Das Segment hat noch einmal einen großen Sprung bei der weiteren Ausdifferenzierung von Marken und Zielgruppen getätigt. Die Nominierten und Preisträger passen perfekt zum Motto unserer diesjährigen SO!APART ,Die (neue) Lust an Serviced Apartments’.“Das KPM Hotel & Residences steht dabei für ein neues, bereits stark etabliertes Premiumkonzept mitten in Berlin, betonte Sylvie Konzack, Chefredakteurin der SO!APART insight, in ihrer Laudatio. Elemente wie der verschließbare mobile Küchenkubus zeigen, wie flexibel auch im Luxusbereich Apartmentangebote gedacht werden. Uwe Niemann, Leiter Markt Hotelfinanzierungen Deutsche/Hypo NORD/LB Real Estate Finance, unterstrich in seiner Laudatio für Black F-Serviced Apartments in Freiburg die Stringenz, leidenschaftliche Tiefe und den unternehmerischen Mut der Gründerin Annabell Unmüßig. Sie hat den Schwarzwald als modernes Wohnen-auf-Zeit-Konzept konzipiert und realisiert bereits weitere Häuser in Süddeutschland. Henrik von Bothmer, Senior Investment Manager Micro-Living bei Union Investment, und Helmut Dörfer, Partner von Dörfer Grohnmeier Architekten, übergaben dem B29 Büroma-Apart Suites Esslingen in der Kategorie Nachhaltigkeit den SO!APART Award und betonten den ganzheitlichen Ansatz des Konzepts.

Den Special Award widmete die Jury der neuen Marke Das Schlafwerk von DQuadrat Living (u.a. HARBR Hotels und Boardinghäuser). Das Unternehmen hatte Anfang 2021 in Korntal-Münchingen ein Serviced-Apartmenthaus-Konzept lanciert, das sich erstmals an Handwerker und Monteure richtet. Die Jury lobte die eigens entwickelte Gebäude- und Raumkonzeption sowie die Detailtiefe des Hospitality-Konzepts – als innovative Marke aus dem Segment für das Segment mit Strahlkraft. Sabine Galas, Chefredakteurin des Business Traveller, betonte in ihrer Laudatio, wie vielfältig heute die Geschäftsreisewelt ist und individuell abgeholt werden möchte. Zu den weiteren Mitgliedern der Jury zählten auch Christoph Carnier (Präsident des Geschäftsreiseverbands VDR), Heinrich Böhm (Senior Designer und Partner bei JOI-Design) und Anett Gregorius (Inhaberin und Gründerin von Apartmentservice).

Der Pitch-Gewinner des „Nest des Flamingos“

Drei Start-ups, die ein innovatives Produkt oder eine Dienstleistung für das Segment bereithalten, hatte zudem die dreiköpfige Jury des „Nest des Flamingos“ gestern Nachmittag ins Rennen geschickt. Beim Pitch überzeugte sie The Base Saas. Das Start-up hat eine Co-Living-App auf KI-Basis entwickelt und wird den Piloten beim ersten Co-Living-Objekt von The Base in Berlin-

Pankow realisieren. Das Publikum wählte theCubes zu ihrem Favoriten – vollmöblierte Services Apartments, nachhaltig aus Frachtcontainern gebaut. Die Jury beim „Nest des Flamingos“ bestand 2021 aus Hannibal DuMont Schütte (Co-Founder von Stayery), Sandra Lederer (Chefredakteurin des Magazins Hotelbau) und Jörg Schönfeld (Mitinitiator der Apartment.Base 4.0). „Mehr denn je punkteten in diesem Jahr Serviced-Apartment-Konzepte, die eine klare Positionierung, eine durchdringende Story und innovative Detaillösungen mitbrachten. Genau darauf kommt es in den nächsten Jahren an, um den Vorsprung des Segments zu wahren“, sagt Anett Gregorius und ergänzt: „Ich danke in diesem Sinne noch einmal herzlich all unseren Partnern der SO!APART und besonders der Union Investment mit ihrem Engagement als Partner Exklusiv – ihr Glaube in das Segment und ihre Förderung des Markts ist großartig.“ Weitere Informationen unter www.so-apart.de und www.soapart-insight.de.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hilton will das eigene Resort-Portfolio in Europa rasch erweitern. Zehn Hotels mit mehr als 1.500 Zimmern sollen rechtzeitig zum Sommer unter den Marken Curio Collection by Hilton, Tapestry Collection by Hilton und DoubleTree by Hilton eröffnen.

Nach New York, Hamburg und Nürnberg hat die Motel One-Gruppe jetzt ein The Cloud One-Hotel in Prag. Das Haus will einen Hauch Prager Tradition bieten und verfügt über eine Rooftop-Bar mit Blick auf die Altstadt. Sehenswürdigkeiten wie die Karlsbrücke oder die Prager Burg sind nur einen kurzen Spaziergang entfernt.

Im Jahr 2023 erreichte das Serviced-Apartment-Segment in Deutschland eine durchschnittliche Jahresauslastung von 82 Prozent. Im Vorjahr waren es 80 Prozent, 2019 im Vergleich „nur“ 77 Prozent, so die Zahlen von Apartmentservice, die seit 2011 erhoben werden.

Die Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) verzeichnete im 1. Quartal 2024 ein Transaktionsvolumen im Hotelsegment von insgesamt 260 Millionen Euro. Dies stellt im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 30 Prozent dar, der aber größtenteils auf den Verkauf des „Hotel de Rome“ in Berlin zurückzuführen ist.

Den Hotelverband Deutschland (IHA) erreicht aktuell die Meldung einer Betrugsmasche über den Messaging-Dienst von Expedia, so der Verband. Diese Betrugsversuche seien bisher fast ausschließlich über die Kommunikationsdienste von Booking.com beobachtet worden. Nun scheine auch Expedia betroffen zu sein.

Das Parkhotel Bremen und das Dorint-Hotel in der Hansestadt sind im Streit um Entschädigungen für Einnahmeausfälle in der Corona-Pandemie vor dem Bundesgerichtshof gescheitert. Dorint sieht sich als größere Gesellschaft bei den Corona-Hilfen benachteiligt. Der BGH vertritt eine andere Auffassung. Dorint-Boss Dirk Iserlohe will jetzt vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.

Das Le Méridien Frankfurt öffnet am 27. April 2024 erneut seine Türen für eine überraschende Hotel-Entdeckungstour. Unter dem Motto „Open Doors – Discover Le Méridien Frankfurt" lädt das Haus Interessierte ein, einen Blick hinter die Kulissen des internationalen Hotels im Herzen des Frankfurter Bahnhofsviertels zu werfen.

In Zeiten des Fachkräftemangels langfristig gutes Personal zu finden ist in zahlreichen Branchen eine Herausforderung, auch im Hotelgewerbe. Das Familienhotel Feldberger Hof im Schwarzwald begegnet dem Fachkräftemangel mit einer gezielten Personalstrategie und wirbt erfolgreich Talente aus dem Ausland an. 

Das Radisson Collection Hotel im Berliner DomAquarée geht mit einem neuen Lobbykonzept wieder an den Start. Zur Wiedereröffnung voraussichtlich Ende des Jahres wird ein 16 Meter hoher, bis ins sechste Stockwerk reichender und rund 120 Quadratmeter umfassender Vertikaler Garten den neuen Mittelpunkt der Hotellobby bilden.

Der Streit um die Fassade des "Happy Go Lucky"-Hostels in Berlin geht in eine neue Runde. Am Dienstag haben Abbrucharbeiten begonnen, nur um kurz darauf vorübergehend gestoppt zu werden. Der Eigentümer sieht sich als Opfer der Behörden und zieht Vergleiche von Russland bis hin zum Nationalsozialismus.