elevatrFellowship: Neue Plattform für junge Hospitality-Enthusiasten ins Leben gerufen

| Hotellerie Hotellerie | Pressemitteilung

elevatr präsentiert viermonatiges hybrides Networking- und Weiterbildungsprogramm. Unter dem Motto „Connect. Learn. Grow." werden 50 Nachwuchstalente mit Top-Leadern aus der Branche vernetzt. 

Die Gründerinnen Nina Fiolka und Dr. Laura Schmidt von der Hospitality Community Plattform „elevatr“, dem gleichnamigen Coffee-Table-Magazin sowie dem Hospitality B2B-Festival „upnxt“ erweiterten ihr aktuelles Engagement für den Hotellerienachwuchs erfolgreich am 31. Januar 2024 in der Villa Viva Hamburg. Die Teilnehmenden erwarteten eineinhalb Tage mit spannenden Deep Dive Sessions von ausgewiesenen Experten und Visionären wie Benjamin Adrion, Viva con Agua-Founder und Carolin Stüdemann, geschäftsführender Vorstand von Viva con Agua sowie eine Plattform zum gegenseitigen Austausch. 

Dr. Laura Schmidt, Mitgründerin von elevatr, ist überzeugt, dass das elevatrFellowship einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung der Branche und Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeiten leisten wird: „Das Programm schafft eine dynamische Plattform für den Austausch von Ideen, Wissen und Erfahrungen, die für zukünftigen Führungskräfte in der Branche entscheidend sind.“ 

„Wir wollen darüber hinaus ein breites Spektrum an relevanten Themen bieten, bei denen es nicht nur um Marketing oder Management geht – auch relevante und aktuelle Themen wie Diversity, KI oder Nachhaltigkeit gehören zu unserem umfangreichen Programm“, fügt Nina Fiolka, Fachjournalistin und Mitgründerin von elevatr hinzu.

Das Networking- und Weiterbildungsprogramm ist in drei Phasen unterteilt:

Connect: Networking auf höchstem Niveau

Das elevatrFellowship bietet eine einzigartige Plattform für die Verbindung von jungen Talenten mit etablierten Größen der Hospitality-Branche. Die Teilnehmenden haben die Gelegenheit, sich untereinander und mit herausragenden Persönlichkeiten der Branche zu vernetzen.

Learn: Zukunft gestalten durch Wissen

Das Fellowship bietet innovative Lernmöglichkeiten, um Fachkompetenzen zu vertiefen, die Resilienz und Anpassungsfähigkeit zu stärken sowie ein Zukunfts-Mindset zu entwickeln. In fundierten Online-Sessions teilen Vordenkerinnen und Vordenker aus verschiedenen Disziplinen ihr Wissen.

Grow: Individuelle Entwicklung fördern

Über einen Zeitraum von vier Monaten erhalten die Fellows aktive Unterstützung von ausgewiesenen Branchenpersönlichkeiten. Diese Begleitung ermöglicht eine Reflexion über persönliche Visionen, Werte und den individuellen beruflichen Weg. Von Cool Lifestyle bis High-End Luxury, von Konzern bis Individualhotellerie – es wird eine vielfältige Perspektive geboten.

Unter den prominenten Mentoren und Förderern des elevatrFellowship finden sich namhafte Persönlichkeiten aus der Branche wie Frank Marrenbach (Althoff Hotels), Hendrik Scharnke (Konen & Lorenzen), Jörg T. Böckeler (Dorint Hospitality), Anne Wahl-Pozeg & Ben Brahim (Accor), Karl-Heinz Pawlizki (Arabella Hospitality), Erik Florvaag (The Chocolate on the Pillow Group) und Jens Sroka (Heimathafen Hotels).

Das Programm soll zukünftig regelmäßig stattfinden. Interessierte können sich zum jeweiligen Turnus über die Website von elevatr bewerben. Die Teilnahme ist für Young Professionals und Quereinsteigende, die sich auch ein Netzwerk aufbauen wollen. Dank der zahlreichen Förderpartner kostet die Teilnahme am viermonatigen hybriden Fellowship lediglich 199 Euro. Der Abschluss des ersten Fellowships findet im Rahmen des upnxt24 Festivals statt. Das nächste upnxt Festival am 11. & 12. Juni 2024 im Science Congress Center Munich in München ist bereits über die Website von elevatr buchbar. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Der US-Informationsanbieter CoStar sowie mehrere Hotelunternehmen wie Hilton, Hyatt und Marriott müssen sich in den USA mit einer Klage auseinandersetzen. Der Vorwurf: illegale Preisabsprachen, um die Zimmerpreise künstlich hoch zu halten.

Ein einheitliches Design sollte es sein – in frischer Dynamik, gleichzeitig ästhetisch, sportlich und zeitgemäß. In enger Zusammenarbeit mit dem Designer Bernd Keller und dem Workwear-Hersteller KAYA&KATO hat Dorint nun eine neue Kollektion entwickelt.

Insgesamt 10 Villen zählen die beiden Inseln des neuen Resorts im Baa-Atoll der Malediven, mit denen die Hamburger Seaside Collection​​​​​​​ ihr Portfolio erweitert. Zu den Besonderheiten gehören beispielsweise die privaten Pools, die in 4,5 Meter Höhe über dem Boden schweben.

Mit dem neuen Scandic Nürnberg Central setzt die aus Schweden stammende Hotelgruppe ihren Expansionskurs in Deutschland fort und ist ab 1. März auch in der zweitgrößten Stadt Bayerns zu finden.

Mit den beiden neuesten Standorten in Köln hat ipartment ​​​​​​​– neben dem Haus am Hamburger Airport und dem Kesselhaus in Leverkusen – in den ersten beiden Monaten in 2024 bereits Verträge für 360 neue Serviced-Apartments unterzeichnet.

Die DSR Hotel Holding unterstreicht ihr Engagement für Nachhaltigkeit und treibt ehrgeizige Umweltziele voran: Noch in diesem Jahr werden alle Häuser in Deutschland und Österreich vom GreenSign Institut zertifiziert sein.

In der Hotelgruppe  Great2stay haben sich die Marken Arthotel ANA, Aspire-Hotels, Maison-Hotels, rugs-Hotel, Scotty & Friends-Hotels unter Führung von Georgeus Smiling-Boss Heiko Grote zusammen gefunden. In den nächsten zwölf Monaten sollen bis zu zehn Hotels in der DACH-Region eröffnet werden.

Es ist ein bedeutender Ort der Weltgeschichte - in Schloss Cecilienhof in Potsdam sollen nach rund dreijähriger Sanierung wieder Hotelgäste übernachten können. Das Haus wird derzeit für rund 22,6 Millionen Euro saniert. Wie bereits bekannt, soll die Arcona-Gruppe, die derzeit in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckt, das Haus betreiben.

Der Apartment-Anbieter limehome arbeitet ab sofort mit dem Betreiber von Einkaufszentren, ECE, zusammen. Gemeinsam realisieren die Partner ein Konversionsprojekt im sächsischen Zwickau. Wo bisher Büroflächen vermietet wurden, werden ab März Serviced Apartments angeboten.

Das Jagdschloss „Hohe Sonne“ bei Eisenach steht seit 38 Jahren leer. Jetzt soll die Ruine abgerissen werden. Doch es gibt Hoffnung für das ehemalige Ausflugsziel: Ein Unternehmer plant, einen Teil des Barockschlosses wieder aufzubauen und in seinen geplanten Hotel- und Gastronomiebetrieb zu integrieren.