Expedia-Studie: Gästebewertungen haben bei Auswahl mehr Gewicht als Markenimage

| Hotellerie Hotellerie

Laut einer von der Expedia Group in Zusammenarbeit mit Unabashed Research durchgeführten neuen Studie mit mehr als 900 haben der Preis und die Gästebewertungen einer Unterkunft mehr Gewicht für die Auswahl als der Markenwert. Unabhängige Unterkünfte könnten demnach heutzutage effizienter am Markt konkurrieren, erklärte das Unternehmen. 

Es überrasche nicht, dass der Preis bei Weitem der einflussreichste Faktor für die Auswahl der Unterkunft war. Er sei für den Verbraucher bei der Planung des Reisebudgets entscheidend. Werbeaktionen und Rabatte, die einen echten Wert für den Kunden darstellen, würden daher garantiert die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich ziehen und entscheidend zur Wahl der Unterkunft beitragen. 

„Die Kunden suchen das beste Angebot für ihre Reisebuchung und ihre individuelle Auswahl spiegelt letztendlich auch ihre Werte wider”, erklärte Abhijit Pal, Head of Research der Expedia Group. „Ein Verbraucher, der nach einer günstigen Unterkunft sucht, wird nach dem besten Preis innerhalb seines Budgets suchen, während jemand mit höherem Einkommen der luxuriöseren Variante den Vorzug geben kann und bereit ist, mehr pro Nacht zu bezahlen, jedoch nicht mehr als nötig.“

Doch auch die Bewertungen vorheriger Gäste haben demnach starken Einfluss auf die Wahl der Verbraucher. Laut der Studie spielen für 72 Prozent der Kunden die Gästebewertungen eine größere Rolle als der Wert der Hotelmarke. Die Verbraucher sind also bereit, für höhere Bewertungen mehr zu bezahlen als für Premium-Marken. Insgesamt waren die Teilnehmer bereit, für eine Unterkunft mit höheren Bewertungen mehr zu bezahlen: 24 Prozent mehr für eine mit 3,9 bewertete Unterkunft als für eine mit 3,4 bewertete Unterkunft, und 35 Prozent mehr für eine mit 4,4 bewertete Unterkunft gegenüber einer mit 3,9 bewerteten Unterkunft.

„Die Peer- und Gästebewertungen haben im Wesentlichen die Chancen für unabhängige Anbieter angeglichen, da immer mehr potenzielle Gäste die Bewertungen Dritter in ihre Suche nach einer Unterkunft miteinbeziehen“, erläuterte Abhijit Pal, Head of Research bei der Expedia Group. „Unabhängige Unterkünfte können sich heute im globalen Wettbewerb gegenüber großen Marken behaupten, da Vertrieb und Technologie sie wettbewerbsfähig machen und sie ihre Qualität selbst kontrollieren können.“

Laut der Studie konnte die Marke eines Hotels dennoch einen leichten Vorteil gegenüber anderen Attributen wie Renovierungshinweisen, Zimmerfotos und Sternebewertungen verzeichnen. Bei den Premium-Marken war der Einfluss auf die Auswahl noch größer. Die Verbraucher belohnten diese Marken mit einem leichten ADR-Zuschlag, jedoch nicht annähernd in demselben Ausmaß wie gute Gästebewertungen.

Eine kürzlich veröffentlichte Studie der Cornell University mit mehr als 95.000 Hotel- und Gästebewertungen für unabhängige Luxusunterkünfte hat ergeben, dass die wichtigsten Faktoren für die Kundenzufriedenheit nach wie vor der Service und die Zimmer sind. Unterkunftsbetreiber sollten sich demnach auf die operativen Bereiche Service und Zimmer konzentrieren, wie zum Beispiel einen angemessen freundlichen Service im gesamten Haus sowie die Qualität der Betten und die Gewährleistung einer erholsamen Nachtruhe für den Gast. Der traditionelle Hotelservice, der eine erholsame Nacht in einem sauberen, funktionalen Zimmer und ein hervorragendes Frühstück bietet, sind für die Kundenzufriedenheit nach wie vor von zentraler Bedeutung.“

Ein Foto des Zimmers, die Hotelmarke, die Sternekategorie, die Gästebewertungen, Hinweise auf kürzlich durchgeführte Renovierungsarbeiten und der Preis sind nur einige der wichtigsten Attribute, die die Kunden in die Wahl ihrer Unterkunft miteinbeziehen. Renovierungshinweise, ein Foto des Zimmers und die Sternekategorie hatten als einzelne Merkmale allesamt eine relativ geringe Bedeutung für die Auswahl. Sie können die Entscheidung jedoch beeinflussen, wenn sie mit gewichtigen Merkmalen anderer Attribute kombiniert werden.

Die komplette Studie gibt es hier als PDF. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ingo Peters im Vier Jahreszeiten: "Wir müssen komplett umdenken"

Die Corona-Krise macht auch vor dem renommierten Luxushotel „Vier Jahreszeiten“ in Hamburg nicht halt. Weil das Fünf-Sterne-Hotel nur noch zu 40 Prozent ausgelastet ist, muss Direktor Ingo Peters ganz neue Zielgruppen ansprechen, verrät er in einem Podcast.

Loftstyle Hotel Hannover mit Neuausrichtung

Das Loftstyle Hotel Hannover reagiert auf die aktuelle Marktsituation mit einer stark reduzierten Nachfrage nach Hotelzimmern sowie Tagungsräumen und hat sich deshalb neu aufgestellt: Eine Etage wurde komplett vermietet, zudem werden weitere Zimmer zu Apartments umgebaut.

Prozess um Hotel-Subvention: Urteil gegen Ex-Minister erwartet

Es ist eines der glanzvollsten Hotels in MV: Die Yachthafenresidenz Hohe Düne in Rostock ist aber auch Gegenstand jahrelanger Gerichtsprozesse. Es geht um angeblichen Subventionsbetrug in Millionenhöhe. Jetzt stehen wichtige Entscheidungen an.

Avani Hotels mit zehn Neueröffnungen bis 2024

Die asiatische Hotelgruppe Avani Hotels & Resorts wächst weiter und kündigt zehn Neueröffnungen in den kommenden vier Jahren an. Dabei erschließt die Marke mit den Ländern Oman, Malediven, Kenia und Myanmar vier neue Destinationen.

40 Hotels bewerben sich als „Hotelimmobilie des Jahres 2020“ 

Für die Auszeichnung „Hotelimmobilie des Jahres 2020“, die im Rahmen der hotelforum-Fachkonferenz am Mittwoch, 7. Oktober verliehen wird, haben sich in diesem Jahr 40 Hotels aus 12 europäischen Ländern beworben. 22 Bewerber kommen aus Deutschland.

Medien: Airbnb will doch an die Börse

Airbnb plant, laut Medienberichten, in den nächsten Wochen die Unterlagen für eine Börsennotierung einzureichen. Eigentlich schien der für 2020 angekündigt Börsengang schon auf der Kippe zu stehen.

Schlosshotel Klink steht wieder zum Verkauf

Der ehemalige DDR-Vorzeigeurlaubsort Klink (Mecklenburgische Seenplatte), bekannt durch das Renaissance-Schloss, steht vor Veränderungen. 30 Jahre nach der Wiedervereinigung wartet der Erholungsort auf den Neubau für das 2017 gesprengte FDGB-Hotel und einen neuen Schlosshotelbetreiber.

Deutsche Hotelakademie entwickelt Trainingskonzept für das Hotel Der Blaue Reiter

Passgenaue Akademielösungen für Hotels: Die Deutsche Hotelakademie (DHA) stellt Unternehmen, wie dem Hotel Der Blaue Reiter, dazu jetzt die technische Infrastruktur bereit und bietet alle Services rund um Weiterbildungsthemen – von der Konzeption bis hin zur Bewertung der Maßnahmen.

Art-Invest erwirbt Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz

Art-Invest Real Estate erwirbt von der Fattal Hotel Group das Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz. Im Rahmen eines 25-jährigen Mietvertrages wird das Objekt auch in Zukunft von den Leonardo Hotels, die zur Fattal Hotel Group gehören, unter der Marke „Leonardo Royal“ betrieben.

Halbjahresbilanz: InterContinental Hotels kündigen Personalabbau an

Die InterContinental Hotels-Group hat Halbjahreszahlen vorgelegt. Die Einnahmen halbierten sich in der ersten Hälfte des Jahres 2020 nahezu. Der Gewinn brach um 82 Prozent ein. Als Konsequenz kündigte Konzernchef Keith Barr einen Abbau von zehn Prozent der Stellen in der Verwaltung an.