Hotel Alsterkrug in Hamburg: Zwei Millionen Euro investiert

| Hotellerie Hotellerie

Alles neu im Alsterkrug: Zum Jahresbeginn startete das Best Western Premier Alsterkrug Hotel in Hamburg in den Endspurt seiner umfassenden Renovierungs- und Investitionszeit. Von 2017 bis Anfang 2021 wurden im Rahmen eines groß angelegten Projektplans insgesamt rund zwei Millionen Euro in die sukzessive Neu- und Umgestaltung der Hotelzimmer wie auch der öffentlichen Bereiche, Restaurant und technischen Einrichtungen investiert.

Seit seiner Wiedereröffnung im März erstrahlt das familiengeführte Vier-Sterne-Haus im Hamburger Alsterdorf nun in neuem Glanz und in frischem, modernem Look, der gleichzeitig ganz bewusst die historischen Highlights aus 300 Jahren Alsterkrug in Szene setzt. „Wir haben unser großes Projekt mit Drei-Jahres-Plan ‚Alsterkrug 2021‘ final zum Abschluss gebracht und damit eine der größten Investitionen in unserer 40-jährigen Unternehmensgeschichte getätigt“, berichtet Frank Pentzin, dessen Familie das Haus Anfang der 1980er Jahre erbaute und der nun seit knapp 15 Jahren als Geschäftsführer des Best Western Premier Alsterkrug Hotel verantwortlich ist. „In unserem langfristig angelegten Investitionsplan haben wir ein umfassendes Maßnahmenpaket von insgesamt zwölf Themengebieten skizziert und in den vergangenen drei Jahren konsequent umgesetzt. Während die meisten Zimmer schon bis 2018 umfassend renoviert und modernisiert wurden, sind seit diesem Zeitpunkt neben der Neugestaltung der übrigen Zimmereinheiten auch zahlreiche technische Neuerungen zur Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen, Klimatisierungen sowie anderen elektrischen Installationen vorgenommen und ergänzt worden.“ Den Abschluss des Drei-Jahres-Planes bildete in diesem Jahr die komplette Umgestaltung des Erdgeschosses mit Lobby, Rezeption, Bar und Restaurant. Dort wurde ein völlig neues, multifunktionales Raum- und Nutzungskonzept mit Open Lobby und Living Lounge erarbeitet, mit dem eine Verschmelzung der vorher stark separierten Bereiche realisiert werden konnte. An vielen Stellen sehen Gäste heute die 300-jährige Geschichte des Alsterkrugs aufgegriffen und emotional umgesetzt, indem die modernen Strömungen des Hoteldesigns mit Bildern und Materialien aus der Entstehungszeit kombiniert werden.

Sichtbar gemacht: 300 Jahre Geschichte in Hamburg-Alsterdorf

Im vergangenen Jahr 2020 feierte der Alsterkrug sein 300-jähriges Bestehen: 1720 wurde er erstmals urkundlich als erstes Wirtshaus an der Heerstraße nach Langenhorn erwähnt. „Zu dieser Zeit wurde dem damaligen Wirt eine erste Schankerlaubnis erteilt. Seither ist der Alsterkrug ein fester Bestandteil der Region und kann eine tolle Geschichte erzählen“, so der heutige Inhaber Frank Pentzin. „Der Alsterkrug ist unter anderem auch Namensgeber der Alsterkrugchaussee und nicht etwa anderes herum, wie man vermuten könnte. Vielen Gästen ist dies bei dem Betreten unseres modernen Hauses nicht bewusst. Unser Anliegen besteht darin, diese Geschichte zumindest teilweise zu erzählen und an die lange Historie anzuknüpfen.“ Nachdem bereits alle Zimmer des heutigen Best Western Premier Alsterkrug Hotel renoviert und mit historischen Bildern aus der Zeit ausgestattet wurden, fanden die 300-jährige Geschichte und das thematische Konzept nun mit den letzten Umbauten auch Einzug in das gesamte Erdgeschoss: Sowohl in der großen Lobby als auch im Restaurant wird die lange Geschichte des Alsterkrugs in Storytelling und Design spannend und emotional umgesetzt. So verweisen zahlreiche Ausstattungen und Materialien auf die Geschichte des Hauses und die lokale Umgebung in Alsterdorf. Dazu gehören etwa dunkle Eichenfurniere, abgesetzt mit schwarzen Leisten, sowie schwarze Stahlregale in Kombination mit geschliffenen Granitoberflächen. Weiterhin kommen graue Wandverkleidungen und anthrazitfarbene Sprossenfenster wie auch metallische Industrieverglasungen und Backsteinoptiken hinzu. Ergänzt wird alles durch traditionelle norddeutsche Fliesen- und Tapetendesigns.

Multifunktional und digitale Lösungen für Sicherheit und Komfort

Neben Design und funktionaler Zusammenführung der Bereiche war die weitere große Herausforderung die Anbindung an die bestehende Infrastruktur aus Lüftungs-, Kälte, Sanitär- und Elektroinstallationen. „Die Raumstruktur ist nun viel offener und klarer und bietet dem Gast schnelle Orientierung und Erkennbarkeit der einzelnen Bereiche. Um trotzdem eine räumliche Abgrenzung zu gewährleisten, wurden aufwändige, deckenhohe Industrieverglasungen eingeplant. Die Entfernung zahlreicher massiver Wände bedurfte einer umfangreichen Planung und gesonderter Maßnahmen. Im Bestand zu bauen sorgt immer für Überraschungen. Da waren dann auch mal Betonwände, wo eigentlich keine sein sollten“, berichtet Pentzin. „Im Restaurant haben wir mobile POS Kassen installiert, eine GIRA KNX Steuerung für Licht und andere Komponenten sorgen für Automatisierung und helfen ab sofort bei der Inszenierung von bestimmten Ambienten. Ein Self-Check-in-Terminal nebst digitalem Meldeschein und einer neuen digitalen Guest-Journey wurden schließlich mit unserem Partner betterspace umgesetzt.“

Neues Ambiente für Gäste und Locals

Das Team des Best Western Premier Alsterkrug Hotel hat trotz Corona-Pandemie, Reiseverboten und Hotelschließungen den Kopf nicht in den Sand gesteckt, sondern mit allen bereits lange zuvor geplanten Maßnahmen kräftig in die Zukunft investiert – mit klarem Fokus: „Das vornehmliche Ziel besteht natürlich wie eh und je darin, unseren Gästen ein hochwertiges Wohlfühlambiente zu bieten. Das neue Konzept in unserem Haus sorgt für ein neues Raumgefühl und ein nie dagewesenes Ambiente. Wir sind überzeugt, dass wir neben unseren Hausgästen künftig auch vermehrt Gäste aus der Region ansprechen können und unsere neuen gastronomischen Bereiche in Kombination mit einem überarbeiteten Angebot zusätzliche Attraktivität ausstrahlen“, so Pentzin. „Es erfüllt uns mit Stolz, das Erbe dieses bekannten Hauses durch die beschriebenen Maßnahmen zu festigen sowie zukunftsfähig zu machen und gleichzeitig einen festen Bezug zu der langen Geschichte einfließen zu lassen.“

Best Western Premier Alsterkrug Hotel – Perle in Alsterdorf

Das Best Western Premier Alsterkrug Hotel liegt in Hamburgs grünem Stadtteil Alsterdorf. Als familiengeführtes Privathotel verfügt das Vier-Sterne-Superior-Haus über 106 Zimmer sowie sechs Veranstaltungsräume für jegliche Anlässe. Für Gäste stehen darüber hinaus der Wellnessbereich alsterSPA sowie eine moderne hauseigene Doppelkegelbahn zur Verfügung. Kulinarisch verwöhnt das „Alsterkrug Restaurant“ mit regionaler sowie internationaler Küche. Das BRABAND Bistro & Wein wird seit 2010 als Dependance des Hotels betrieben und ist etwa 100 Meter vom Hotel entfernt, idyllisch direkt am Alsterlauf gelegen. Es werden weiterhin umfassende Hygienemaßnahmen und Reinigungsstandards durchgeführt, die auf der Webseite des Hotels gelistet sind: https://www.alsterkrug-hotel.de/hotel/corona-sicherheits-hygiene-richtlinien.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

«Das Weiße Haus am Rhein» ist eine ARD-Hochglanzproduktion. Beide Episoden des Zweiteilers laufen am Stück am Montag ab 20.15 Uhr im Ersten. Regisseur Thorsten M. Schmidt hat einen Film inszeniert, der «inspiriert ist von wahren Begebenheiten».

Website first! Das war die sehr positive Entwicklung im Sommer 2021. Laut Carolin Brauer hat sie sich diesen Sommer nur nicht fortsetzt. Die Inhaberin von Quality Reservations (QR) hält das für eine dramatisch vertane Chance. Jetzt gelte es, der Entwicklung Einhalt zu gebieten.

Seit Mai ist das Hotel Hochgurgl im Ötztal das erste Skiresort im Hotel-Portfolio der 12.18. Unternehmensgruppe. Aktuell werden die letzten Arbeiten abgeschlossen, sodass das Haus am 17. November in die neue Wintersaison starten kann.

Beim aktuellen Bemühen um die Mitarbeiter gilt es, die Erfolgsfaktoren aus dem Gäste-Marketing und dem Qualitätsmanagement auf das Mitarbeiter-Management zu übertragen. Wie das gelingt, verrät das Beratungsunternehmen Kohl & Partner.

Die dänische Hotelmarke Zleep Hotels erweitert ihr bestehendes Portfolio um ein weiteres Haus außerhalb Skandinaviens. Für die Deutsche Hospitality ist es neben dem Steigenberger Icon Grandhotel Handelshof und dem IntercityHotel das dritte Haus in der Stadt. 

Mit dem Tivoli La Caleta Resort auf Teneriffa ist die Hotelmarke Tivoli Hotels & Resorts ab Frühjahr 2023 erstmals auch in Spanien vertreten. Das ehemalige Sheraton Hotel ist derzeit für Renovierungsarbeiten geschlossen und wird ab nächstem Jahr als Fünf-Sterne-Hotel eröffnen.

ibis Styles bringt neuen künstlerischen Pop ins Metaverse. Seit Kurzem sind die NFTs aller Künstler, die an der ibis Styles #OpenToCreators-Kampagne teilnehmen, in einer virtuellen Kunstgalerie im Metaverse zugänglich.

IHG hat die Vertragsunterzeichnung für das Crowne Plaza und das Holiday Inn Express Arlanda Airport bekannt gegeben. Damit kehrt die Gruppe auf den schwedischen Markt zurück. Die Eröffnung der beiden Hotels ist für 2026 geplant.

Die Ghotel Group eröffnet voraussichtlich im 4. Quartal 2023 das Tribe Hotel Baden-Baden. Das Hotel in unmittelbarer Nähe zur Caracalla Therme und der Baden-Badener Innenstadt wird unter einer Franchise-Lizenz von Ennismore betrieben.

Nach Hotels und Flugzeugen geht Four Seasons jetzt aufs Wasser. Die erste Four Seasons-Yacht wird voraussichtlich 2025 in See stechen. Der Auftrag umfasst die Option auf zwei weitere Schiffe und beläuft sich auf rund 1,2 Milliarden Euro. Die Baukosten betragen damit von 4,2 Millionen US-Dollar pro Suite. (Mit Bildergalerie)