Loftstyle Hotel Hannover mit Neuausrichtung

| Hotellerie Hotellerie

Das Loftstyle Hotel Hannover reagiert auf die aktuelle Marktsituation mit einer stark reduzierten Nachfrage nach Hotelzimmern sowie Tagungsräumen und hat sich deshalb neu aufgestellt: So wurde eine Etage und die gesamte Großtagungsfläche des Hauses bis Ende 2022 an ein Medienunternehmen vermietet. Zudem setzt der Betreiber auf das Konzept „Wohnen auf Zeit“ und baut weitere 24 Zimmer durch die Installation einer Kitchenette zu Apartments um.

Zudem bleiben weiterhin monatsweise mietbare Büroräume für Privatpersonen oder Unternehmen als Alternative für das Homeoffice im Angebot. Derzeit verfügt das Loftstyle Hotel Hannover damit noch über 285 Gästezimmer sowie vier Tagungsräume mit einer Kapazität von jeweils bis zu 40 Personen.

Reduzierung des Hotelangebotes und Fremdvermietung

„Wir haben uns in diesen schwierigen Zeiten intensiv Gedanken gemacht, welche Strategie uns für die nahe Zukunft am bestmöglichen rüstet“, erklärt dazu Loftstyle Hotels Geschäftsführer Kai Hartherz. „Dass der Bedarf an Hotelzimmern und Veranstaltungsflächen auch in nächster Zeit – wir sprechen hier von Monaten, vielleicht Jahren – niedrig bleiben wird, steht fest. Allein durch den Wegfall von Messe-Veranstaltungen in der Messestadt Hannover sind hier dramatische Zahlen zu beklagen. Wir sind sehr froh darüber, einen Teil unserer Kapazitäten durch eine Fremdvermietung nun zeitlich begrenzt vom Markt nehmen zu können. Unser Hotel wird jetzt vorübergehend kleiner und passt sich darüber hinaus mit den zusätzlichen Apartments einer veränderten Nachfrage an."

"Diese Maßnahmen sind zwar mit erheblichen Investitionen verbunden, jedoch sehen in der derzeitigen Lage keine anderen Lösungen. Basierend auf den Erfahrungen hier in Hannover werden wir gegebenenfalls auch weitere Hotels aus unserem Portfolio entsprechend umstrukturieren und nach einem möglichen ‚Untermieter‘ suchen“, so Hartherz weiter. „Das Konzept ‚Wohnen auf Zeit‘ sowie die Loftstyle Offices werden bereits auch in unseren drei Stuttgarter Häusern angeboten.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Aus“ für den „Hirsch“ in Bebenhausen

Am Fuße der schwäbischen Alb schließt ein Landhotel. Was oftmals nur eine Randnotiz ist, wird zur Schlagzeile. Denn es handelt sich um den Ex-Betrieb des langjährigen DEHOGA-Präsidenten Ernst Fischer. Der Hirsch war eine kulinarische Institution im „Ländle“.

Hotelöffnungen nur für Gäste aus dem eigenen Bundesland oft nicht wirtschaftlich

Einer Umfrage des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern zufolge ist eine Öffnung für viele Beherbergungsbetriebe nur mit Gästen aus dem eigenen Bundesland oft nicht wirtschaftlich. Dies bezieht sich auf eine mögliche Öffnung für den Zeitraum vom 21. Dezember bis zum Jahresende.

Restaurant und Hotel im Jagdschloss Kranichstein schließen zum Jahresende

Bittere Nachricht für das Kranichsteiner Jagdschloss. Der Bilfinger-Konzern, der 2012 einen Pachtvertrag unterschrieben hatte, kündigt die Schließung des Hotels an. Wie die Frankfurter Rundschau schreibt, sei der coronabedingte Einbruch des Geschäftes der Grund für die Schließung.

Weihnachten: Auch Schleswig-Holstein und Niedersachsen erlauben Hotelübernachtungen

Hotelübernachtungen für Weihnachtsbesuche sollen auch in Niedersachsen und in Schleswig-Holstein möglich sein. Zuvor hatten bereits Hessen, Nordrhein-Westfalen und Berlin entsprechende Regelungen in Aussicht gestellt - gegen den Wunsch von Kanzleramtschef Helge Braun.

Steigenberger startet in China

Die Deutsche Hospitality plant für Anfang 2022 die Eröffnung von zwei neuen Steigenberger Hotels in Haiyan. Die beiden Häuser entstehen im Rahmen der sich derzeit im Bau befindlichen Hangzhou Bay Sunac Cultural Tourism City.

ME Dubai öffnet wieder für Gäste

Nach mehrmonatiger Schließung wird das ME Dubai der spanischen Hotelkette Meliá am 28. November offiziell wiedereröffnet. Erst im März 2020 hatte das imposante Gebäude von Zaha Hadid seine Türen geöffnet und kurze Zeit später aufgrund der Corona-Pandemie wieder geschlossen.

Sentido-Hotels wachsen um weitere sieben Hotels auf insgesamt 25 Häuser

Die DER Touristik expandiert mit ihrem Hotelangebot: Zum Sommer eröffnen insgesamt elf ganz neue oder modernisierte Hotels der eigenen Hotelmarken. Auch die Sentido-Hotels wachsen um weitere sieben Hotels auf insgesamt 25 Häuser.

Thomas Althoff glaubt an längere Krise und wirbt für Steuererleichterungen

In den Hotels von Thomas Althoff ruht aktuell der Betrieb und auch für die Zeit nach dem Lockdown prognostiziert der Hotelier keine schnelle Normalisierung. Im Podcast „Die Stunde Null“ sprach er von einer „längerfristigen Krise“ und schlägt gezielte Steueranreize vor. Staatliche Hilfen habe er bisher nicht erhalten.

Pestana-Hotels: Cristiano Ronaldo baut neue Herberge in Manchester

Der fünffache Weltfußballer Christiano Ronaldo plant mit seiner Hotelgruppe Pestana CR7 ein neues Hotel in seiner alten Wirkungsstätte Manchester. Der Juve-Star hat bereits die Zusage der Stadtplaner bekommen und kann mit dem Bau beginnen.

Analyse Hotelmarkt: Erholungsphase dauert bis 2024

Die Hotellerie gehört zu den wirtschaftlich von der Corona-Pandemie am heftigsten getroffenen Branchen. Doch wie genau ist der Status Quo in der Hotellerie, wie wird sich die Lage in ihren einzelnen Marktsegmenten langfristig entwickeln? Antworten darauf gibt eine Analyse der Schollen Hotelentwicklung GmbH.