Nachbarschaftlicher Service im 25hours Hotel

| Hotellerie Hotellerie

Nachbarn und Gäste des 25hours Hotels HafenCity kommen seit Ende Juli in den Genuss einer neuen Serviceleistung. Als erstes Hotel der kleinen Gruppe setzt das Haus einen Concierge ein, der gleichermaßen die Wünsche der Hotelgäste und Nachbarn im Quartier erfüllen soll. Zwei Mitarbeiter kümmern sich um Restaurant-Empfehlungen und Konzertkarten, aber auch um einen Handwerker-Service oder einen Personal Trainer für die Anwohner.

Im Rahmen des Pilot-Projektes „Conciergerie“ werden in Hamburg Angebot und Nachfrage getestet, um die umfangreichen Dienstleistungen dann auch in den anderen Häusern der Gruppe, zum Beispiel in Köln, Berlin, Wien oder Zürich, anzubieten. Das Erdgeschoss des 25hours Hotel HafenCity wurde umgestaltet und bietet neben dem neuen Concierge-Arbeitsbereich auch eine modernisierte Lounge für die Hotelgäste. Verantwortlich für das Design zeichnet das Hamburger Team von Conni Kotte Interior, welches das Hotel schon seit der Eröffnung gestalterisch begleitet.

Der Concierge berät die Gäste mit neu ausgearbeiteten Sightseeing-Geheimtipps oder empfiehlt außergewöhnliche Fahrradtouren mit den hoteleigenen Schindelhauer-Rädern. Restaurant-Empfehlungen oder das Buchen von Theater- oder Konzertkarten gehören selbstverständlich auch zu den Tätigkeiten der neuen „guten Seelen“ des Hauses. „Wir sind kein Grand Hotel, interpretieren aber gerne klassische Dienstleistungen neu“, erklärt Hoteldirektor Patrick Moreira, „einen spür- und sichtbaren Anlaufpunkt für die Hotelgäste zu haben ist wichtig, aber auch nicht außergewöhnlich. Bei der Konzeptionierung unserer Conciergerie stand die Nachbarschaft stark im Fokus.“ Und 25hours-Mitgründer Christoph Hoffmann ergänzt: „Dieses Projekt ist mir eine Herzensangelegenheit. Wir reden oft davon, dass wir Herz und Wohnzimmer eines Quartiers sind. Das soll nicht nur Marketing-Geschwätz sein. Inspiriert wurden wir durch Lulu dans ma rue, einer Nachbarschafts-Initiative in Paris“.

Entstanden sind eine Vielzahl von Dienstleistungen, die 25hours an die Nachbarn vermittelt. Per E-Mail, Telefon oder natürlich im persönlichen Gespräch mit dem Concierge können Brötchen- oder Wäscheservice, aber auch ein Yogalehrer oder Personal Trainer gebucht werden. Ein Handwerkerservice – der sich z.B. um Reparaturen und Montagen, Möbel-Aufbau und Abbau sowie den Garten oder die Terrasse kümmert – kann beauftragt, genauso wie ein Privatkoch oder Catering organisiert werden. Zudem steht eine Vielzahl von Leistungen den eigenen Haushalt betreffend zur Wahl: Dieser Service reicht vom Besorgen von Geschenken und Blumen bis zu Fensterputzen oder Bügeln. „Wir starten bewusst mit einem breiten Angebot und möchten dieses in den nächsten Monaten der Nachfrage anpassen. Natürlich soll der Nachbarschafts-Concierge auch die Hotel-Schwellenangst abbauen“, so Moreira.
 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Praktische Tipps für Hoteliers, um unsichere Zeiten zu überstehen 

Die Zeiten seien hart. Aber wie alles andere werde auch diese Krise vorübergehen und der Markt sich wieder erholen, ist Silvia Mayer von IDeaS Revenue Solutions überzeugt. Tipps für Hoteliers, um bis dahin durchzuhalten, hat sie ebenfalls parat.

IST-Webinar "Revenue Management in Krisenzeiten" mit Bianca Spalteholz

Welche Chancen bietet die Corona-Krise? Wie kann man gestärkt aus ihr hervorgehen? Und was hat die Redewendung „Don’t put all eggs in one basket“ mit Krisenmanagement zu tun? Diesen und weiteren Fragen widmet sich Bianca Spalteholz in einem Webinar.

Airbnb vermittelt kostenlose Unterkünfte für COVID-19-Einsatzkräfte

Airbnb startet eine Plattform, auf der Gastgeber kostenlose Unterkünfte für medizinisches Personal und Hilfskräfte anbieten können. Die Plattform verzichtet dabei auf alle mit den Aufenthalten verbundenen Gebühren.

Nach vorne blicken in schwierigen Zeiten

Leander und Benjamin Diedrich führen im Hochsauerland sehr erfolgreich das Wellness-Hotel Diedrich. Mit viel Tatkraft und einer stets positiven Sicht, versuchen die Brüder, die Corona-Krise zu meistern. Ein Gespräch mit Leander Diedrich, das Mut macht, in schwierigen Zeiten. (Video-Interview)

Händler stoppen Mietzahlungen, Hoteliers verhandeln

Miete berappen für Geschäfte, Restaurants und Hotels, die nicht öffnen? Das wollen aktuell selbst erfolgreiche Handels- und Hotelketten nicht. Sie stoppen die Überweisungen oder verhandeln. Doch wer muss am Ende die Rechnung zahlen?

Corona-Auswirkung auf die Webseiten- vs. OTA-Buchungen - Gastbeitrag von Ullrich Kastner von myhotelshop.com

Wie haben sich die Stornierungsraten in der Hotellerie in den letzten zwei Wochen entwickelt? Ullrich Kastner schaut in die Daten und resümiert: Die Zahlen sind verheerend. Auffällig : Die Zahl der Stornierungen pro Buchungen liegt über OTAs deutlich höher, als der vergleichbare Wert auf Hotelwebseiten.

Kommunen wollen Berufspendler in Hotels unterbringen

Nach den Beschränkungen für Berufspendler durch Polen versuchen zahlreiche grenznahe Kommunen in Brandenburg den Arbeitskräften zu helfen. Sie suchen nach Unterbringungsmöglichkeiten. Dazu sei man auch in Kontakt mit dem Hotel und Gaststättenverband des Landes.

Hotelier Nussbaum prüft Rückforderung von fast fünf Millionen Euro Provisionen von Booking.com

prizeotel-Chef Marco Nussbaum prüft die Rückforderung von fast fünf Millionen Euro Provisionen von Booking.com. Der Hotelier, argumentiert, dass bei der Buchung über das Portal seit 2012 unter Umständen gar kein Vertrag zustande gekommen sei, da der Buchungsprozess nicht rechtskonform sei.

Hotels zeigen Herz für Helfer

Hoteliers in ganz Deutschland setzen in der Corona-Krise ein Zeichen. Lichter in Hotelzimmern werden so eingeschaltet, dass riesige Herzen zu sehen sind. Die Gastgeber bedanken sich damit bei all den Menschen, die derzeit Hilfe leisten.

Videobotschaft von Hotelier Gerald Kink: „Nie aufgeben!“

Gerald Kink ist Hotelier aus Wiesbaden und Präsident des DEHOGA Hessen. Sichtlich bewegt spricht King im Video von einem nie da gewesenen Zusammenhalt in der Branche. Der Unternehmer fordert unbürokratische Hilfen und Hausbanken, die mit Überzeugung hinter den Betrieben stehen.