Neues Flaggschiff: Swissôtel Kursaal Bern öffnet am 1. März

| Hotellerie Hotellerie

Am 1. März ist es soweit: Swissôtel Hotels & Resorts öffnet ihr neuestes Flaggschiff in der Schweizer Hauptstadt. Das Swissôtel Kursaal Bern ergänzt nun das Portfolio der Accor-Marke. Nach der Renovierung des ehemaligen Hotel Allegro empfängt das Haus seine Gäste mit 171 neu gestalteten Zimmern.

„Wir freuen uns sehr, uns mit Swissôtel für dieses wegweisende Projekt zusammenzuschließen und künftig von den Vorteilen des Accor-Netzwerks mit dem globalen Reservierungssystem, den internationalen Vertriebsabteilungen, den direkten Buchungskanälen sowie vom Zugang zu neuen, innovativen Technologien zu profitieren. Unsere Gäste können am Lifestyle-Loyalty-Programm ALL teilnehmen, an das sämtliche Marken von Accor und Erlebnisse weltweit angeschlossen sind. Authentische Schweizer Gastfreundschaft ist ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal für Swissôtel – das macht uns zu perfekten Partnern“, sagt Karin Kunz, Direktorin Kongress + Kursaal Bern AG.

Für den Umbau des Hotels verantwortlich zeichnen die Architekten Marazzi + Paul. Die Innenarchitektin Nina Mair hat die Zimmer gestaltet. Auf der vierten Etage befinden sich zwei der markentypischen Vitality Suiten. Diese verfügen über einen Balkon mit Panoramablick und eine Fitnesswand mit selbsterklärenden Geräten und einen Cyber-Trainer für mentales und körperliches Training. Ein 150 Quadratmeter großes Fitnessstudio gibt es im Hotel ebenfalls.

Für die Kulinarik sorgt Sternekoch Fabian Raffeiner. Während das mediterrane Restaurant Giardino eine Mischung aus klassischen italienischen Spezialitäten auf der großen Sonnenterrasse oder im Wintergarten serviert, bietet das Restaurant Yù asiatische Speisen. Zu Cocktails lädt die Garden Lounge des Hotels mit ihrem Fischteich ein. Im Sommer empfängt die Dachterrasse Gäste.

Besonderes Augenmerk liegt auch auf Veranstaltungen. So ist das Kursaal Bern Kongresszentrum mit 4.805 Quadratmetern Meeting- und Eventfläche für bis zu 1.500 Gäste die größte Veranstaltungsräumlichkeit der Stadt. 28 Räume stehen für Meetings, Seminare und Bankette bereit. Alle Events werden auch in hybrider oder ganz digitaler Version angeboten.

„Getreu unserem Markenversprechen ‚Life is a journey. Live it well.‘ möchten wir Wohlbefinden, Energie und Lebensfreude für unsere Gäste gewährleisten und mit authentischer Schweizer Gastfreundschaft überzeugen. Ich bin mir sicher, dass uns das mit dem Swissôtel Kursaal Bern gelingen wird, denn das großzügige und moderne Haus ist eine eigene Destination mit vielen Angeboten. Das praktischerweise an wunderbarer Lage in einer der schönsten Städte liegt. Wir sind sehr stolz auf das Swissôtel Kursaal Bern. Mit dem Kongress + Kursaal Bern AG haben wir den idealen Partner an unserer Seite, der unser Verständnis von Qualität, Effizienz und Achtsamkeit teilt“, so Lilian Roten, die als Global Vice President bei Accor für die Marke Swissôtel Hotels & Resorts zuständig ist.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Seit Oktober vergangenen Jahres geht auf der Elbtower-Baustelle nichts mehr, weil die Signa Gruppe insolvent ist. Der Bürgermeister zeigt sich zuversichtlich - und lehnt einen Vorschlag klar ab. In dem Haus soll auch ein Nobu-Hotel mit 191 Zimmern und Suiten sowie ein Nobu-Restaurant mit 200 Sitzplätzen entstehen.

Mit einem neuen Namen und einer saisonalen Sommerkarte lädt das Berlin Eatery im DoubleTree by Hilton Berlin Ku'damm zur Terrassensaison ein. Die Speisekarte betont Regionalität und Nachhaltigkeit.

Bereits seit einigen Monaten hat das The Charles Hotel in München an der Neugestaltung von insgesamt 61 Suiten und Zimmern gearbeitet. Wie bereits bei der Eröffnung inspirierten dazu die Farben der Bäume, des Laubs und der Blumen im Alten Botanischen Garten.

IHG Hotels & Resorts (IHG) hat den Start seines „Low Carbon Pioneers“-Programms bekanntgegeben, das energieeffiziente Hotels zusammenbringt, die vor Ort keine fossilen Brennstoffe verbrennen und auf erneuerbare Energien setzen.

Hotelinvestor ASHG hat den erfolgreichen Abschluss der Renovierungsarbeiten in den ersten Hotels ihres Portfolios bekannt zu geben. Dank der Renovierung haben alle fünf Hotels das Green Key Zertifikat erhalten.

Das Achat Hotel Karoli Waldkirchen im Bayrischen Wald hat wiedereröffnet. Im Februar 2023 von den Achat Hotels übernommen, wurde das ehemalige Hotel der Michel-Gruppe zunächst umfangreichen Modernisierungen unterzogen.

Die Motel One-Gruppe setzt den Ausbau ihrer neuen Marke „The Cloud One“ weiter fort. Nach New York, Nürnberg und Hamburg, ist die Herberge am Düsseldorfer Kö-Bogen ab sofort buchbar, für Aufenthalte ab dem 1. Oktober 2024. Das The Cloud One Düsseldorf-KöBogen glänzt mit einer Fassade, die von Christoph Ingelhoven entworfen wurde.

Im Alter von nur 49 Jahren ist Mike Fuchs, Direktor des Louis Hotel in München, nach schwerer Krankheit gestorben. Das gab die Familie in Sozialen Netzwerken bekannt. Fuchs hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Das Schwitzer's Hotel am Park in Waldbronn geht bei der Integration internationaler Mitarbeitenden mit gutem Beispiel voran. Durch maßgeschneiderte Programme und eine gelebte Willkommenskultur schafft das Hotel ein Arbeitsumfeld, in dem sich alle Mitarbeitenden wohlfühlen und entfalten können. Ein Erfolgsmodell, das zeigt, wie Vielfalt zum Gewinn für alle wird.

Hotelgärten sind mehr als nur schön anzusehende Kulissen. Ob üppiges arabisches Gartenparadies oder herrschaftliches englisches Landgut: Marriott Bonvoy lädt in sieben vorgestellten Gärten dazu ein, diese lebendigen Orte voller Farben, Düfte und Leben zu erkunden.