Novum Hospitality unterzeichnet 170. Hotel

| Hotellerie Hotellerie

Novum Hospitality wächst und wächst. Jetzt wurde Hotel 170 unterzeichnet. Das Unternehmen sieht sich im Plan und will 80 bis 90 niu Hotels eröffnen.

Das neue Hotel wird ebenfalls ein niu, befindet sich in der Paul-Gossen-Straße/Koldestraße in Erlangen und verfügt über 130 Zimmer. Der Baubeginn für das Hotel mit dem Namen niu Cure ist für Ende 2019 vorgesehen und wenn alles nach Plan läuft, eröffnet in 2021 das niu Cure seine Türen.

Die Commercial Development GmbH, die im vergangen Jahr unter anderem mit der Assetklasse Hotel gestartet ist, setzt bei fünf ihrer Mixed-Use Quartiersentwicklungen auf eine strategische Zusammenarbeit mit der Novum Hospitality und der Marke niu. 

Der Projektentwickler plant mit der Hamburger Hotelgruppe an vier Standorten niu Hotels mit insgesamt 1.000 Zimmern. In Hamburg stehen zwei niu Hotels auf der gemeinsamen Agenda – eins davon feiert in Hamburg-Eppendorf in Kürze seinen Spatenstich. Neben Erlangen und der Hansestadt planen die Partner in Nürnberg und Forchheim niu Hotels. „Wir freuen uns über das entgegengebrachte Vertrauen und die transparente Partnerschaft. Dank der wiederholten Zusammenarbeit mit der Commercial Development GmbH verzeichnen wir äußerst effiziente Prozesse auf beiden Seiten“, erklärt David Etmenan, Chief Executive Officer and Owner der Novum Hospitality.

Das niu Cure ist eine Hommage an den überdurchschnittlichen hohen Anteil von medizinischen Einrichtungen und Firmen in Erlangen. Zugespitzt ist Erlangen die Bundeshauptstadt der medizintechnischen Forschung, Produktion und Dienstleistungen. Darauf basierend nennt sich das niu Hotel in Erlangen Cure und bedient sich typischer Motive.
 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mit der Einführung des Digital Markets Act durch die Europäische Union stehen Hoteliers vor neuen Herausforderungen und Chancen im digitalen Vertrieb. Veränderungen bei Google stellen die Gastgeber ebenfalls vor Herausforderungen. Philipp Ingenillem und Tobias Kannenberg sprechen über die Situation und geben wichtige Tipps für Hoteliers.

Mit der Premier Inn "Sleep Academy" wurde ein eigenes Kompetenzzentrum ins Leben gerufen. In dem neuen Format versammeln sich Experten, die über die Website und Social Media-Kanäle Wissen und Tipps für einen guten Schlaf vermitteln. Herzstück ist die "Sleep Academy"-Veranstaltungsreihe.

Portfolio-Zuwachs für Novum Hospitality: Die Hotelgruppe hat einen Mietvertrag für eine Projektentwicklung in Hamburg unterzeichnet. Der Neubau mit 146 Zimmern soll 2026 eröffnen und den Namen Holiday Inn – the niu Clink tragen.

Wyndham Hotels & Resorts führt die Marke Dolce by Wyndham erstmals in der Türkei ein. Die Eröffnung des Dolce by Wyndham Çeşme Alaçatı sowie zwei weiterer Häuser in Çeşme und Datça erfolgt in Kooperation mit dem Hotelbetreiber DRD Hotels.

Accor hat zusammen mit Travel Managern und Einkäufern von 17 internationalen Unternehmen den "Accor Global Leadership Council" ins Leben gerufen. Der Beratungsausschuss zielt darauf ab, die Zukunft von Geschäftsreisen und Meetings neu zu gestalten.

limehome setzt sein Wachstum mit 42 neuen Apartments in Berlin-Friedrichshain fort. Das Münchener Unternehmen sichert sich ein ehemaliges Hotel im Boxhagener Kiez, Projektpartner ist die Centralis Immobilien Gruppe. Limehome verfügt jetzt über knapp 750 Apartments in der Hauptstadt.

Die neuesten Daten von Travelcircus zeigen, dass die Google-Nachfrage nach Hotelbuchungen im Mai 2024 im Vergleich zum Vorjahr drastisch gesunken ist. Top-Verlierer ist Blåvand in Dänemark mit einem Rückgang von 56 Prozent.

Die Welcome Hotels haben ein Talent-Management-Programm ins Leben gerufen. Neun Nachwuchsführungskräfte des Unternehmens sind vor wenigen Monaten in das Programm gestartet, um sich auf ihre nächsten Karriereschritte vorzubereiten.

Meininger Hotels investiert in den Standort Berlin Mitte: Neben der bevorstehenden Renovierung aller öffentlichen Bereiche werden auch Arbeiten in der hauseigenen Bar, einschließlich Veranstaltungskeller, durchgeführt. Letzterer hat inzwischen einen neuen Mieter gefunden.

Die Hyatt Hotels verzeichneten im ersten Quartal 2024 deutlich mehr Anfragen für Meetings, Incentives, Konferenzen und Ausstellungen. Mehr als 5.500 der Anfragen entfielen auf die deutschen Häuser, was einem Wachstum von 34 Prozent entspricht.