Scandic-Hotels: Für 23 Euro erst um 23 Uhr auschecken

| Hotellerie Hotellerie

Im Frühjahr 2020 setzt Scandic ein Zeichen gegen den Alltagsstress und wagt ein neues Experiment. In ausgewählten Hotels wird einen 32-Stunden-Tag eingeführt, an dem die Gäste das Hotelzimmer zwischen 15 Uhr am Check-in-Tag und 23 Uhr am folgenden Tag beziehen können. Für einen Aufpreis von 250 Kronen (umgerechnet rund 23,60 Euro) auf den regulären Preis, können sie die Extra-Stunden nutzen. Dafür liefert Scandic nicht nur Kosmetikprodukte, Yogamatten und Meditationsübungen, sondern auch Bücher und Zeitschriften.

„Wir glauben, dass gerade Hotelzimmer besonders gut zum Entspannen und Runterfahren geeignet sind“, sagt Eva Lundström, Leiterin Marketing & Brand bei Scandic. „Anstelle von Anforderungen und Pflichten, Schmutzwäsche und Rechnung haben wir gemütliche Zimmer, ein gutes Frühstück und Mitarbeiter, die die Gäste verwöhnen.“

Das Experiment wird jeden Samstag zwischen dem 8. Februar und dem 14. März in sechs schwedischen Hotels durchgeführt. Zu den 32-Stunden-Hotels gehören Scandic Continental in Stockholm, Scandic Strömmen in Norrköping, Scandic Plaza in Umeå, Scandic Plaza in Borås, Scandic No.25 in Göteborg und Scandic Triangle in Malmö. Ob das Experiment nach März weitergeht, bleibt abzuwarten.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Streit über Beherbergungsverbot festgefahren

Erstmals seit Juni kommen die Ministerpräsidenten wieder nach Berlin zum Gespräch mit der Kanzlerin. Ein zentraler Punkt werden die umstrittenen Beherbergungsverbote sein. Die Debatte dürfte lang werden.

MGallery debütiert mit Eröffnung des Athens Capital Hotel in Griechenland

Mit der Eröffnung des Athens Capital Hotel am Syntagma-Platz hat die MGallery Hotel Collection ihr Debüt in Griechenlands Hauptstadt gegeben. Wie alle MGallery Hotels lässt sich auch das Athens Capital Hotel von seiner Umgebung inspirieren.

Deutsche Hotelakademie ist „Top Anbieter für Weiterbildung 2021“

Die Deutsche Hotelakademie (DHA) wurde durch das Wirtschaftsmagazin „FOCUS-Business“ zum „Top Anbieter für Weiterbildung 2021“ ausgezeichnet und konnte sich damit gegen rund 20.000 weitere Bildungsanbieter behaupten.

DEHOGA begrüßt Verzicht auf Beherbergungsverbot in Rheinland-Pfalz

Der DEHOGA Rheinland-Pfalz begrüßt die Entscheidung der Landesregierung, das in der ab Landesverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie geltenden Beherbergungsverbot auszusetzen. Damit sei einer ebenso dringenden wie eindringlichen Forderung des Verbands entsprochen worden.

Carton House: Fairmont eröffnet erstes Hotel in Irland

Mit seiner jahrhundertealten Geschichte ist es eines der bedeutendsten und historischsten Landhäuser Irlands: Das 1739 errichtete Carton House in Maynooth. Nach einer Sanierung und Renovierung wird das Haus nun Ende 2020 als Carton House wieder eröffnet.

The Grand Green: Familux Resort eröffnet 2021 in Oberhof

Bis Ende 2021 soll im thüringischen Wintersportort Oberhof das neue Familux Resort The Grand Green entstehen. Hotelier Ernst Mayer verspricht ein „außergewöhnliches Hotel mit allem, was Familien im Urlaub wollen“ und investiert dafür 50 Millionen Euro.

NinetyNine Hotel Amsterdam eröffnet

Mit dem Standort in Amsterdam-Hoofddorp hat sich die deutsche Centro Hotel Group für den Eintritt in den internationalen Markt entschieden. In der Nähe zum Flughafen Amsterdam Schiphol bietet das NinetyNine Hotel 138 Zimmer verschiedener Kategorien und Größen.

Schwesig gegen Lockerung des Beherbergungsverbots

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig ist gegen eine Lockerung des Beherbungsverbots für Touristen aus Corona-Risikogebieten. Schwesig sprach sich stattdessen für strengere Regeln aus, «insbesondere in Risikogebieten».

Beherbergungsverbot: Unmut über innerdeutsche Reiseregeln wächst

Das Beherbergungsverbot vieler Länder zum Schutz vor Corona-Infektionen steht kurz vor der Ministerpräsidentenkonferenz im Fokus der Kritik. Politiker stellten die Wirksamkeit der Maßnahme infrage und mahnten, uneinheitliche Corona-Regelungen trügen zu Akzeptanzproblemen bei.

Hotalents sagt Hotelkongress ab

Der Hotelkongress Hotalents, der am 23.10.2020 im GenoHotel in Baunatal stattfinden sollte, ist abgesagt worden. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen sei die Wahrscheinlichkeit, dass Referenten und Teilnehmer nicht anreisen dürfen zu hoch, erklären die Veranstalter.