Steigenberger Alsik eröffnet am 6. Mai in Sønderborg in Dänemark

| Hotellerie Hotellerie

Die Deutsche Hospitality etabliert ihre Marke Steigenberger Hotels and Resorts im nordeuropäischen Markt mit der Eröffnung des ersten Steigenberger Hotels in Sønderborg in der Nähe der deutsch-dänischen Grenze am 6. Mai 2019. Das Steigenberger Alsik, das von der RIMC Hotels & Resorts Group betrieben wird, bietet 190 Zimmer und Suiten, einen über 4.500 m² großen Wellness- und Spa-Bereich sowie drei Restaurants, die der dänische Starkoch Jesper Koch verantwortet.

„Das Steigenberger Alsik wird zum ersten Mal unsere Marke Steigenberger Hotels and Resorts in Skandinavien etablieren. Das Haus passt perfekt zu unserer Steigenberger-Familie“, sagt Thomas Willms, CEO, Deutsche Hospitality. „Wir freuen uns sehr, Gäste mit höchstem Qualitäts- und Servicestandard in Sønderborg begrüßen zu dürfen. Die Bitten & Mads Clausen‘s Foundation und RIMC Hotels & Resorts sind die idealen Partner, um dieses großartige Projekt zu realisieren. "

Die Deutsche Hospitality – Steigenberger-Dachmarke – hat im Januar 2019 außerdem die Mehrheit der dänischen Marke Zleep Hotels übernommen mit zehn Hotels in Dänemark, einem in Schweden sowie vier weiteren Häusern in Planung.

Die Investoren des Alsik Hotels sind die in Sønderborg ansässige Bitten & Mads Clausen's Foundation, Eigentümer der Danfoss Group, zusammen mit der dänischen Pensionskasse PFA. Das Hotel verfügt über 190 Zimmer und Suiten, die mit modernster Technologie ausgestattet sind und einen eleganten nordischen Stil aufweisen. Die meisten Zimmer bieten einen Blick auf den Alssund und die Küste um Sønderborg. Zur Ausstattung gehören drei Restaurants, ein Spa-Café und eine Bar. Der dänische Starkoch Jesper Koch verantwortet das F&B-Konzept. Ein weiteres Highlight wird der über 4.500 m² große, vierstöckige Wellness- und Beauty-Spa-Bereich sein, der Gästen die einzigartige Möglichkeit bietet, in verschiedenen Pools, Saunen, Dampfbädern und Whirlpools zu entspannen. Vom Spa aus gibt es einen einmaligen Blick auf den Stadthafen. Gäste können außerdem den Fitnessraum nutzen und diverse Massageanwendungen buchen. Tagungen sind in dem 1500 m² großen Konferenzbereich möglich.

Die Bitten & Mads Clausen’s Foundation ist stolz darauf, dass Alsik unter der Marke Steigenberger Hotels and Resorts betrieben wird, die für Luxus und perfekte Gastlichkeit steht. Besucher der Steigenberger Hotels können zwischen historischen, traditionsreichen Hotels, lebhaften Stadtresidenzen sowie Wellnessoasen inmitten der Natur wählen. Das Portfolio umfasst 60 Hotels in elf Ländern in Europa, Asien und Afrika.

Peter Mads Clausen, Chairman der Bitten & Mads Clausen’s Foundation, erklärt: „Der Dialog mit Steigenberger war intensiv und wir sind zuversichtlich, dass diese Zusammenarbeit von beiderseitigem Nutzen ist. Steigenberger kann damit nach Dänemark expandieren und Alsik hat den Vorteil, deutsche Kunden mit hohen Qualitätsansprüchen zu erreichen. Alsik und Steigenberger ergänzen sich hervorragend in allen Bereichen.“

Vertragspartner sind Alsik A/S, im Besitz der Bitten & Mads Clausen’s Foundation, und PFA sowie RIMC Denmark Hotels & Resorts ApS, nun ergänzt durch Steigenberger Hotels and Resorts als Markenpartner. RIMC ist der Hotelbetreiber, zu dessen Portfolio auch das im Juni 2017 eröffnete Steigenberger Hotel Stadt Lörrach, das Steigenberger Golf & Spa Resort auf Mallorca und das brandneue MAXX by Steigenberger Hotel Bad Honnef, gehören.

Marek N. Riegger, geschäftsführender Inhaber der RIMC Hotels & Resorts Group: "Wir freuen uns sehr, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Steigenberger Hotels and Resorts für das neue Hotel Alsik in Sønderborg, Dänemark fortsetzen zu können. Wir sind überzeugt, dass Steigenberger einen starken Fokus darauf haben wird, in Dänemark Erfolg und Akzeptanz zu bekommen. Die zusätzliche Integration der Marke Steigenberger wird das Bewusstsein und die zukünftige Geschäftsunterstützung des neuen Wahrzeichens in Sønderborg auch über die Grenzen hinaus weiter ausbauen."

In 2021 wird die Tour de France in Dänemark starten und in Sønderborg enden.  


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Parkhotel Bremen und das Dorint-Hotel in der Hansestadt sind im Streit um Entschädigungen für Einnahmeausfälle in der Corona-Pandemie vor dem Bundesgerichtshof gescheitert. Dorint sieht sich als größere Gesellschaft bei den Corona-Hilfen benachteiligt. Der BGH vertritt eine andere Auffassung. Dorint-Boss Dirk Iserlohe will jetzt vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.

Das Le Méridien Frankfurt öffnet am 27. April 2024 erneut seine Türen für eine überraschende Hotel-Entdeckungstour. Unter dem Motto „Open Doors – Discover Le Méridien Frankfurt" lädt das Haus Interessierte ein, einen Blick hinter die Kulissen des internationalen Hotels im Herzen des Frankfurter Bahnhofsviertels zu werfen.

In Zeiten des Fachkräftemangels langfristig gutes Personal zu finden ist in zahlreichen Branchen eine Herausforderung, auch im Hotelgewerbe. Das Familienhotel Feldberger Hof im Schwarzwald begegnet dem Fachkräftemangel mit einer gezielten Personalstrategie und wirbt erfolgreich Talente aus dem Ausland an. 

Das Radisson Collection Hotel im Berliner DomAquarée geht mit einem neuen Lobbykonzept wieder an den Start. Zur Wiedereröffnung voraussichtlich Ende des Jahres wird ein 16 Meter hoher, bis ins sechste Stockwerk reichender und rund 120 Quadratmeter umfassender Vertikaler Garten den neuen Mittelpunkt der Hotellobby bilden.

Der Streit um die Fassade des "Happy Go Lucky"-Hostels in Berlin geht in eine neue Runde. Am Dienstag haben Abbrucharbeiten begonnen, nur um kurz darauf vorübergehend gestoppt zu werden. Der Eigentümer sieht sich als Opfer der Behörden und zieht Vergleiche von Russland bis hin zum Nationalsozialismus.

Im Februar 2024 verbuchten die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 28,2 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, waren das 6,9 Prozent mehr als im Februar 2023. Das war der höchste Februar-Wert seit 2020, als es 29,9 Millionen Übernachtungen gab.

Die Abtei Himmerod in der Eifel gilt mit seinen 900 Jahren als eines der ältesten Zisterzienser-Klöster in Deutschland. Aktuell können Gäste in der Klosterherberge übernachten, doch das Bistum Trier hat große Pläne und will das Kloster als Vier-Sterne-Hotel betreiben.

HotelPartner Revenue Management setzt auch auf menschliches Know-how, da dies über ein Verständnis der Marktbedingungen, der Zielgruppen und der spezifischen Anforderungen eines Hotels verfügt.

Die Motel One Group hat das Geschäftsjahr 2023 mit einem Rekordumsatz von 852 Millionen Euro abgeschlossen. Unter Führung von Dieter Müller kauft die One Hotels & Resorts GmbH die 35-prozentige Beteiligung des Finanzinvestors Proprium Capital Partners für 1,25 Milliarden Euro zurück. Motel One ist damit 4,1 Milliarden Euro wert und soll mittelfristig an die Börse.

Premier Inn hat einen Mietvertrag für eine Neubauentwicklung in direkter Nachbarschaft des Hamburger Hauptbahnhofs unterschrieben. Auf dem 3.800 Quadratmeter großen Grundstück soll bis 2028 ein Hotel mit insgesamt 295 Zimmern entstehen.