Wellness-Trends 2024: Hohe Technikakzeptanz, zögernde Hoteliers

| Hotellerie Hotellerie

Was futuristisch klingt, ist teilweise bereits Realität: Gäste lassen sich von Massagerobotern verwöhnen, Service-Roboter räumen Geschirr weg und Putzroboter reinigen den Spa-Bereich. Die Bereitschaft der Gäste, diese neuen Technologien zu akzeptieren, ist erstaunlich hoch. Doch sind die Wellness-Hoteliers bereit für diesen Wandel?

Laut der neuesten Umfrage der Wellness-Hotels & Resorts, basierend auf über 1.770 Teilnehmern und mehr als 100 Wellness-Hoteliers, ist die Technikakzeptanz bei Gästen hoch. Fast die Hälfte der Wellnessurlauber ist offen für automatisierte Spa-Angebote wie Massagesessel und Hydrojets.

Hohe Technikakzeptanz, zögernde Hoteliers

Während die Gäste offen für technologische Innovationen sind, zögern viele Hoteliers noch. Bisher setzen nur wenige Hotels Roboter zur Entlastung der Mitarbeiter ein. Angesichts des Fachkräftemangels und der hohen Erwartungen der Gäste könnte die Integration solcher Technologien jedoch entscheidend für die Zukunft der Wellnesshotels sein. „Die Diskussion um ‚High Tech versus High Touch‘ ist in der Wellnessbranche seit über 20 Jahren ein Dauerthema. Berührt werden und berührt sein, echte menschliche Interaktion wird auch in Zukunft fundamental wichtig bleiben. Wir müssen gleichzeitig aber auch bereit sein, Neues zuzulassen und in neuen Bahnen zu denken. Die schon heute vorhandenen intelligenten technischen Lösungen haben das Potenzial nicht nur die Mitarbeitenden effizient zu unterstützen, sondern auch den Gästen Mehrwert zu liefern (z.B. durch besondere Diagnoselösungen). Ich bin mir sicher, der Markt wird sich hier, wie so oft, selbst regulieren. Wir sollten es daher nicht verpassen, den Blick zu öffnen.“ erklärt Michael Altewischer, Geschäftsführer der Wellness-Hotels & Resort.

Individualisierung als neuer Standard

Die Zeit der Standardangebote in der Wellnessbranche ist vorbei. Gäste erwarten zunehmend personalisierte Erlebnisse, die von der Pre-Stay-Kommunikation bis zu den Post-Stay-Mails reichen. Mehr als die Hälfte der befragten Gäste legen großen Wert auf individualisierte Newsletter, und Dreiviertel wünschen sich maßgeschneiderte Angebote, die auf ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt sind. Vor Ort möchten 70 Prozent der Gäste individuelle Gast-Infos, die auf ihre Interessen zugeschnitten sind.

Maßgeschneiderte Wellness- und Gesundheitsangebote

Der Trend zur Individualisierung setzt sich auch bei Gesundheitsangeboten und Therapien fort. Über die Hälfte der Befragten legt großen Wert auf individuelle Anwendungspläne basierend auf Fitness- und Gesundheitsanalysen. Besonders jüngere Gäste schätzen moderne Analysetools und persönliche Health-Tracker. Während die Generation 50+ auf persönliche Anamnesegespräche setzt, bevorzugen 56 Prozent der bis 50-Jährigen innovative Analysetools. Hoteliers, die diese Trends frühzeitig erkennen und umsetzen, können ihre Gäste langfristig begeistern und eine starke Position im Markt einnehmen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mit einem neuen Namen und einer saisonalen Sommerkarte lädt das Berlin Eatery im DoubleTree by Hilton Berlin Ku'damm zur Terrassensaison ein. Die Speisekarte betont Regionalität und Nachhaltigkeit.

Bereits seit einigen Monaten hat das The Charles Hotel in München an der Neugestaltung von insgesamt 61 Suiten und Zimmern gearbeitet. Wie bereits bei der Eröffnung inspirierten dazu die Farben der Bäume, des Laubs und der Blumen im Alten Botanischen Garten.

IHG Hotels & Resorts (IHG) hat den Start seines „Low Carbon Pioneers“-Programms bekanntgegeben, das energieeffiziente Hotels zusammenbringt, die vor Ort keine fossilen Brennstoffe verbrennen und auf erneuerbare Energien setzen.

Hotelinvestor ASHG hat den erfolgreichen Abschluss der Renovierungsarbeiten in den ersten Hotels ihres Portfolios bekannt zu geben. Dank der Renovierung haben alle fünf Hotels das Green Key Zertifikat erhalten.

Das Achat Hotel Karoli Waldkirchen im Bayrischen Wald hat wiedereröffnet. Im Februar 2023 von den Achat Hotels übernommen, wurde das ehemalige Hotel der Michel-Gruppe zunächst umfangreichen Modernisierungen unterzogen.

Die Motel One-Gruppe setzt den Ausbau ihrer neuen Marke „The Cloud One“ weiter fort. Nach New York, Nürnberg und Hamburg, ist die Herberge am Düsseldorfer Kö-Bogen ab sofort buchbar, für Aufenthalte ab dem 1. Oktober 2024. Das The Cloud One Düsseldorf-KöBogen glänzt mit einer Fassade, die von Christoph Ingelhoven entworfen wurde.

Im Alter von nur 49 Jahren ist Mike Fuchs, Direktor des Louis Hotel in München, nach schwerer Krankheit gestorben. Das gab die Familie in Sozialen Netzwerken bekannt. Fuchs hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Das Schwitzer's Hotel am Park in Waldbronn geht bei der Integration internationaler Mitarbeitenden mit gutem Beispiel voran. Durch maßgeschneiderte Programme und eine gelebte Willkommenskultur schafft das Hotel ein Arbeitsumfeld, in dem sich alle Mitarbeitenden wohlfühlen und entfalten können. Ein Erfolgsmodell, das zeigt, wie Vielfalt zum Gewinn für alle wird.

Hotelgärten sind mehr als nur schön anzusehende Kulissen. Ob üppiges arabisches Gartenparadies oder herrschaftliches englisches Landgut: Marriott Bonvoy lädt in sieben vorgestellten Gärten dazu ein, diese lebendigen Orte voller Farben, Düfte und Leben zu erkunden.

INNSiDE by Meliá hat ihr erstes Haus in Portugal eröffnet: das INNSiDE Braga Centro im ikonischen Gebäude Retiro das Convertidas. Das Hotel an der Avenida Central wurde vollständig renoviert und verfügt über 109 Zimmer.