Betrug: Mauschelei beim Ei

| Industrie Industrie

Der Pferdefleisch-Skandal ist noch nicht vorüber, da steht auch schon der nächste in den Startlöchern: Nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ ermittelt die Staatsanwaltschaft Oldenburg derzeit gegen hunderte Unternehmen, weil sie zu viele Legehennen in den Ställen hielten. Die Eier bekamen dennoch das Bio-Siegel.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Designserie Laponian von Duni für Gastro-Tisch-Accessoires ist mit dem Red Dot Award in der Kategorie Produktdesign ausgezeichnet worden. Der Red Dot Award ist seit den 50er Jahren eine international angesehene Auszeichnung für eine herausragende Designleistung.

Bier mit fast 60 Prozent Alkohol, das trotzdem nach dem Reinheitsgebot gebraut wurde? Geht nicht? Geht doch! Die Kombination Hopfen, Malz und Deutschland hat schon viele Rekorde hervorgebracht. Eine Auswahl zum «Tag des deutschen Bieres» (23. April):

Fleisch essen, ohne dafür Tiere zu töten? Das will Petra Kluger mit ihrem Team an der Hochschule in Reutlingen erreichen. Die Experten züchten im Labor künstliches Fleisch aus isolierten tierischen Zellen. Das «Fleisch» dazu spuckt ein 3D-Drucker aus. Ziel ist die Herstellung des Produktes im großen Maßstab.

Jahrelang sind die Bierpreise im Handel mehr oder weniger konstant geblieben. Jetzt erhöhen große Brauer ihre Rampenpreise wie schon lange angekündigt. Gleichzeitig sehen sie sich aber aktuell mit neuen kräftigeren Kostensteigerungen konfrontiert. Ausgang offen.

Die Corona-Einschränkungen in der Gastronomie sind aufgehoben und die Biergartensaison kann beginnen. Eigentlich feiern die Brauer am 23. April den Tag des deutschen Bieres. Aber auch in diesem Jahr ist von Feierstimmung keine Rede.

Der Hamburger Gewürzhändler Ankerkraut hat die Mehrheit der Firma an den Lebensmittelkonzern Nestlé verkauft. Damit hat das durch die Sendung «Die Höhle des Löwen» bekannt gewordene Unternehmen einen heftigen Shitstorm ausgelöst.

Salomon hat eine Hilfslieferung mit Lebensmitteln zusammengestellt, die 15.000 Mahlzeiten ergibt. Die Lebensmittel wurden nach Suceava im Nord-Osten von Rumänien geliefert, wo viele ukrainische Flüchtlinge ankommen. Die Ware wird jetzt von der Schnellrestaurant-Kette „Spartan“ ausgegeben.

Die Bochumer Brauerei Moritz Fiege entfernt wegen möglicher Missverständnisse im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg das «Z» auf den Etiketten ihres Zwickelbieres. Der Buchstabe habe durch den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine eine neue Bedeutung. Davon will sich die Brauerei distanzieren.

Der Lebensmittelkonzern Nestlé übernimmt die Mehrheit an dem Hamburger Gewürzhändler Ankerkraut. Nestlé kaufte die Anteile der bisherigen Investoren - EMZ Partners, Freigeist Capital und Knälmann Ventures - sowie Teile der Management-Anteile.

 

Die belgische Staatsanwaltschaft ermittelt nach einem Salmonellen-Ausbruch beim Süßwarenriesen Ferrero gegen das Unternehmen. Zuvor waren Hunderte Salmonellen-Fälle in ganz Europa den Süßigkeiten in Verbindung gebracht worden.