Selbst ist der Gast – Wie Self-Service-Lösungen in der Gastronomie integriert werden können

| Technologie Technologie

Gastronomen sind kontinuierlich auf der Suche nach neuen Entwicklungen, effizienten Umstellungen oder anderen Art und Weisen, wie sie die betriebliche Effizienz steigern können. Dabei müssen sie stets den Spagat zwischen Kostenoptimierung und Kundenzufriedenheit meistern. Nur in den seltensten Fällen entsteht eine Chance für Gastronomen und Gäste gleichermaßen. Personalknappheit, begrenzte Kapazitäten durch Abstandsregeln – eine Lösung für diese Herausforderungen können Self-Service-Lösungen sein. Welche Vorteile Self-Service-Konzepte mit sich bringen, wie Self-Service das Personal entlastet und gleichzeitig für eine steigende Kundenzufriedenheit sorgt, das erklärt Gastro-Experte gastronovi.

Gästezufriedenheit steigern dank Self-Ordering ohne Wartezeit

Self-Ordering-Systeme können den Service am Tisch effektiv ergänzen. Diese Technologie ermöglicht es den Kunden, direkt vom Sitzplatz aus zu bestellen, ohne dass Servicepersonal verfügbar sein muss. Über moderne Bestellsysteme wie von gastronovi können die Gäste beispielsweise per ausgelegten QR-Codes auf den Tischen am eigenen Smartphone die digitale Speisekarte aufrufen. Mit wenigen Klicks können die gewünschten Speisen und Getränke wie im Online-Shop in den Warenkorb gelegt und die Bestellung abgeschickt werden – auf Wunsch können Gäste auch direkt per PayPal und Co. bezahlen. Durch diese innovative und intuitive Möglichkeit können Gastronomen einen bequemen Service anbieten, der eine Win-win-Situation für beide Seiten schafft: Die Wartezeit für die Gäste wird verkürzt und gleichzeitig wird das Serviceteam entlastet.

Serviceteam entlasten dank Self-Service-Lösungen

In einem stressigen Gastro-Alltag unterstützen Self-Service-Konzepte auch das Serviceteam. Denn es ist vor allem der Faktor Zeit, der besonders in der Gastronomie ein knappes Gut ist. Gäste legen großen Wert auf einen schnellen und kompetenten Service. Gerade zu Stoßzeiten und angesichts des Personalmangels ist das eine echte Herausforderung. Durch die Nutzung von digitalen Lösungen wie von gastronovi können Bestellungen auch in weitläufigen Außenbereichen oder an schwer einsehbaren Plätzen aufgegeben werden – ohne zusätzliches Servicepersonal in Anspruch zu nehmen. Das reduziert nicht nur Stress und Laufwege beim Serviceteam, sondern verschafft ihnen außerdem mehr Zeit für die Zubereitung und Auslieferung der Bestellungen. Durch Self-Ordering-Möglichkeiten werden zudem auch ungelernte oder neue Servicekräfte unterstützt, denn die Gäste können über die digitale Speisekarte alle relevanten Informationen zu Zusatzstoffen und Allergenen direkt einsehen. Dank integrierter Online-Bezahlmethoden ist auch die Zahlung mit wenigen Klicks abgeschlossen. Das Resultat: Zufriedene Gäste und entspannte Mitarbeiter.

Mehr Bestellungen und erhöhte Umsätze generieren

Ein weiterer Vorteil der Self-Service-Konzepte zeigt sich beim Blick auf das Bestellvolumen und die Bilanz. Self-Service-Lösungen können zu mehr Bestellungen und höheren Durchschnittsbons beitragen. „Wir machen einen deutlichen Mehrumsatz pro Gast durch die Zusatzgeschäfte, die ein Kellner in dieser Masse gar nicht generieren könnte. Die Gäste fühlen sich einfach sicher im Umgang mit ihrem eigenen Gerät, was dazu führt, dass sie gerne noch weitere Dinge dazu bestellen“, berichtet beispielsweise Ralf Steinacker, Geschäftsführer der Restaurantkette ‘Spreegold‘ mit mehreren Filialen in Berlin. Der gesamte Bestell- und Bezahlvorgang wird somit nicht nur erleichtert, sondern auch beschleunigt, was folglich zu mehr Bestellungen führt. So können Gastronomen ohne zusätzlichen oder sogar mit weniger Personaleinsatz mehr Verkäufe generieren – und die vorhandenen Servicekräfte noch effizienter einsetzen. Integrierte Abfragen für Zusatzverkäufe sowie eine Trinkgeld-Option im digitalen Bestellsystem sorgen zusätzlich für Umsatz.

„Mit Self-Ordering-Systemen setzen Gastronomen auf zukunftsorientierte Lösungen, die ihre Gäste begeistern werden und die in Pandemie-Zeiten dank kontaktloser Bestell- und Bezahlmöglichkeiten auch die Berührungspunkte mit gedruckten Speisekarten oder Bargeld reduzieren. Eine Win-win-Situation für Gäste und Gastronomen“, erklärt Andreas Jonderko, Geschäftsführer von gastronovi.

Mehr Informationen zu gastronovi finden sich unter: www.gastronovi.com

Über gastronovi: Die gastronovi GmbH bietet mit gastronovi Office eine Komplettlösung für die Gastronomie und Hotellerie. Das innovative Kassensystem kann individuell um insgesamt 14 Module erweitert werden: von Warenwirtschaft über Tischreservierungen, Marketing oder Kundenbindung sowie Bestell- und Einkaufssystem. Das Unternehmen mit Sitz in Bremen wurde im Jahr 2008 von Andreas und Karl Jonderko, Christian Jaentsch und Bartek Kaznowski gegründet und beschäftigt ca. 100 Mitarbeiter. Erfahren Sie mehr über das Unternehmen und die einzelnen Module auf www.gastronovi.com.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Fast alle Reisende nutzen ihr Smartphone im Urlaub zum Schutz vor Corona

Das Smartphone ist fester Bestandteil der Reiseausstattung, bislang vornehmlich für Urlaubsbilder, Telefonate, Urlaubsgrüße oder zur Navigation. Für fast alle deutschen Sommerurlauber erfüllt das Gerät in diesem Jahr allerdings auch zentrale Funktionen im Hinblick auf die Corona-Pandemie.

Neue Autobahn-App informiert über Raststätten und Co.

Die neue Autobahn-App des Bundes bietet viele Funktionen. Sie warnt nicht nur vor Staus, sondern kennt auch die Ausstattung von Raststätten. Für E-Auto-Fahrer gibt es eine hilfreiche Übersicht.

Reisetechnologie-Anbieter Amadeus leidet weiter unter Corona-Auswirkungen

Der Buchungssystem-Anbieter Amadeus IT hat auch im zweiten Quartal den coronabedingt schwachen Flugverkehr zu spüren bekommen. Unter dem Strich stand ein Verlust von rund 35 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Madrid mitteilte.

Revenue Management in Verbindung mit Digitalisierung

Bei zukunftsfähigem Revenue Management wird schnell von künstlicher Intelligenz gesprochen. Lauten die Ziele Preisgestaltung und Verfolgung der Preisgestaltung von Wettbewerbern verbunden mit der Festsetzung des „besten verfügbaren Preises“, dann liegt die Zukunft tatsächlich in der Technologie.

Code2Order und Assa Abloy: Automatisierter digitaler Hotel Check-in inklusive Mobile Key

Die Zusammenarbeit des Hotel-Tech Unternehmens Code2Order und des Schließsystem-Anbieters Assa Abloy Global Solutions ermöglicht einen automatisierten Check-in Prozess inklusive digitalem Schlüssel für Hotelgäste.

Anzeige

Gästeanfragen im Hotel automatisch abwickeln

Von einer Verfügbarkeitsabfrage bis hin zur Zimmerbuchung: „CLEO“ übernimmt die vollständige Abwicklung von Gastanfragen und Reservierungen in Hotels. Der automatische Ablauf spart Zeit an der Rezeption, die dann für die Wünsche der Gäste vor Ort genutzt werden kann.

Hospitality Technology Distribution Chart zeigt Tech-Anbieter

Die Technologiebranche im Gastgewerbe ist umfangreich, komplex und entwickelt sich stetig weiter. Der Shiji Hotel Technology Distribution Chart zeigt die verschiedenen Anbieter und ihre Beziehungen zum Hotel, zum Gast und untereinander.

Clubhouse mit Chatfunktion, Twitter ohne Verschwinde-Tweets

Die Talk-App Clubhouse, die gerade mit einer Attacke von Facebook und Twitter auf ihr Geschäft konfrontiert ist, bekommt eine Chat-Funktion. Twitter hat sein Experiment mit von alleine verschwindenden Tweets für gescheitert erklärt.

SimplyDelivery sichert sich zehn Millionen Euro frisches Kapital

SimplyDelivery sichert sich mit der Series A-Finanzierungsrunde von 10 Millionen Euro frisches Kapital für Wachstum. Das Berliner Start-up liefert die Cloud-Software für rund 3.000 Restaurantketten, Ghost Kitchen oder Einzelbetriebe.

64 Prozent verschicken Urlaubsgrüße per Messenger

Schnappschüsse, eine Sprachnachricht und Emojis – fertig sind die digitalen Grüße aus den Ferien: 64 Prozent der Deutschen, die in diesem Jahr einen Sommerurlaub planen, wollen von dort Grüße über Messenger-Dienste wie WhatsApp, Signal oder Telegram verschicken.