Airbnb Studie: 55 Prozent geben Geld lieber für Erlebnisse als für Konsumgüter aus

| Tourismus Tourismus

Erst kürzlich hat Airbnb die Trendreiseziele für 2020 bekannt gegeben. In einer neuen Studie hat das Unternehmen nun erhoben, was den Deutschen auf Reisen wichtig ist, und wofür sie 2020 ihr Geld ausgeben wollen.

Erlebnisse sind wichtiger als Besitz

Über die Hälfte der Deutschen (55 Proeznt) geben ihr Geld lieber für Erlebnisse als für Konsumgüter aus. 28 Prozent planen außerdem, 2020 sogar mehr für Erlebnisse auszugeben. Besonders beliebt auf Airbnb seien laut Unternehmen nachhaltige und kulinarische Entdeckungen.

Lokale Erlebnisse und Gastfreundschaft

Reiseziele authentisch und durch die Augen eines Locals kennenlernen, steht bei vielen Deutschen hoch im Kurs. Für 53 Prozent der Befragten ist ein aufmerksamer Gastgeber, der seinen Gästen lokale Empfehlungen geben kann, wichtig oder sehr wichtig.

Auch Inlandsreisen und Erlebnisse im eigenen Land sind weiterhin ein großes Thema: 49 Prozent der Deutschen geben am liebsten Geld für Erlebnisse aus, die lokal und/oder im eigenen Land stattfinden. Die top drei Entdeckungen auf Airbnb unter Einheimischen waren 2019 die „Große Reeperbahn Tour“, die „Spreefahrt“ und die „Tour zu Umdenkern in Berlin“.

Natur und Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Reisen hat einen hohen Stellenwert: Für 43 Prozent der Deutschen sind eine umweltschonende Unterkunft und Ausstattung wichtig oder sehr wichtig. Passend dazu machen 36 Prozent der Befragten gerne Urlaub in der Natur. Das spiegeln auch die Buchungszahlen bei Entdeckungen auf Airbnb wider: Sowohl bei der Generation Z (+190 Prozent), als auch bei den Millenials (+168 Prozent) verzeichnen Entdeckungen in der Natur, zum Beispiel Wandern (+164 Prozent), den größten Zuwachs.

Kulinarik

Kochen und Genießen steht bei den Deutschen hoch im Kurs. 28 Prozent geben gerne Geld für Erlebnisse aus, die etwas mit Essen zu tun haben. Allein in Deutschland wurden über Airbnb 139 Prozent mehr Kulinarik-Entdeckungen gebucht, als im Jahr zuvor. Zu den beliebtesten Food-Entdeckungen in Deutschland zählen der „Apfelstrudel Workshop“ und „Backe echte Bayerische München Brezn'“.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Touristenbusse dürfen ab 2024 nicht mehr ins Zentrum von Amsterdam fahren. Die Busse müssen außerhalb des Zentrums stoppen und Passagiere auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen. Die Regel gilt für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen.

Airbnb zeigt die Unterkünfte, die auf dem Instagram-Account des Portals im vergangenen Jahr die meisten Likes generiert haben. Darunter eine Berghütte in Spanien und eine gläserne Unterkunft in einem Wald in Brasilien.

Im Jahr 2022 sind mehr als doppelt so viele Menschen von den 23 größten deutschen Verkehrsflughäfen gestartet oder gelandet als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, sind die Airports vom Vorkrisenniveau des Jahres 2019 aber noch weit entfernt. 

Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, Freunde oder Familie im nächsten Urlaub zu Hause zu lassen. Laut einer aktuellen Umfrage plant mehr als die Hälfte aller Deutschen, in diesem Jahr allein zu verreisen. Ein Fünftel hat bereits gebucht.

Auf 80 bis 95 Prozent des Niveaus vor der Pandemie könnten die internationalen Touristenzahlen in diesem Jahr steigen. Das prognostiziert die Welttourismusorganisation UNWTO. Besonders optimistisch zeigt sich die UNWTO mit Blick auf europäische Regionen und den Mittleren Osten.

Wie hat sich das Reisen der Deutschen unter dem Einfluss von Krisen in den letzten zwei Jahren verändert? Das wollte auch HanseMerkur wissen. Die wichtigsten Ergebnisse der Online-Umfrage: Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen.

Wenn deutsche Reisende in den Urlaub fahren, ist es ihnen besonders wichtig, auf die eigene Gesundheit und Fitness zu achten. Zwei Drittel treiben auf Reisen aktiv Sport, so das Ergebnis einer Studie des Bonusprogramms Marriott Bonvoy.

Die Anreise nach Wien mit der Bahn soll attraktiver werden. Die Österreichischen Bundesbahnen wollen dazu unter anderem ihr Nachtzug-Angebot stärken. Zu den Milliardeninvestitionen der ÖBB gehören daher auch 33 neue Nightjet-Züge.

Die nächste Kältewelle hat Deutschland fest im Griff, doch nicht jeder erfreut sich an winterlichen Aktivitäten wie Skifahren oder Schlittschuhlaufen. Das Ferienhaus-Portal Holidu hat untersucht, welche Städte sich am besten für eine Winterflucht eignen.

Seit über einem Jahrzehnt verleiht Michaela Störr mit ihrer PR-Agentur namhaften Hotelmarken, noblen Herbergen und Sterneköchen eine Stimme. Jetzt hat sich die ehemalige Accor-Sprecherin, gemeinsam mit ihrem Mann Antonio, einen Traum erfüllt und ist selbst unter die Gastgeber gegangen: Mit einem „Palazzo“ in Süditalien.