BGH-Entscheidung: Wandern im Wald auf eigene Gefahr

| War noch was…? War noch was…?

Wandern im Wald erfolgt auf eigene Gefahr. Das entschied der Bundesgerichtshof und wies die Beschwerde eines Mannes zurück, der beim Wandern auf dem Harzer Hexenstieg von einem umstürzenden Baum schwer verletzt worden war. Wie ein Gerichtssprecher des Landgerichts Magdeburg am Montag mitteilte, ist das Urteil aus dem März 2020 damit rechtskräftig. Die Hintergründe.

Was war passiert? 

Nach der Schilderung des Mannes aus dem Landkreis Friesland (Niedersachsen) war der Mann im Juli 2018 mit seiner Familie auf dem Harzer Hexenstieg bei Thale unterwegs. Auf dem Weg vom Hexentanzplatz in Richtung der Stadt sei ein Baum auf den Mann gestürzt und habe ihn so schwer verletzt, dass er noch heute querschnittsgelähmt sei.

Was warf der Kläger der Stadt Thale vor? 

Der Kläger warf der Stadt Thale vor, ihre Verkehrssicherungspflichten verletzt zu haben, berichtete das Landgericht Magdeburg. Der Baum sei deutlich erkennbar abgestorben gewesen. Die Stadt hätte hier reagieren müssen, damit es gar nicht erst zum Unfall gekommen wäre. Unter anderem hatte der Mann von der Stadt Thale ein Schmerzensgeld von mehr als 200 000 Euro gefordert.

Wie urteilte das Gericht? 

Das Landgericht Magdeburg wies die Klage schon 2020 ab. Das Betreten der Waldwege erfolge auf eigene Gefahr, auch wenn es sich um so einen touristisch stark frequentierten Weg wie den Harzer Hexenstieg handele, hieß es zur Begründung. Es handele sich um «waldtypische Gefahren», mit denen Wanderer zur rechnen hätten. «Würde man eine völlige Gefahrlosigkeit der Wanderwege fordern, müsste man auf reizvolle Routen im Bergland ebenso wie auf einsame Waldpfade im Flachland aus Haftungsgründen verzichten», so das Landgericht. Auch das Oberlandesgericht Naumburg bestätigte das Urteil.

Was bedeutet das Urteil? 

Nach Angaben des Deutschen Wanderverbands hat das Urteil für alle touristisch beworbenen und zertifizierten Wanderwege hohe Bedeutung. Sie unterlägen keinen besonderen Auflagen und es erwüchsen auch keine erhöhten Pflichten für Waldbesitzer und Eigentümer, teilte der Verband bereits in der Vergangenheit mit. Der Verband bedauerte allerdings derartige Unfälle. (dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Obwohl das Jahr 2024 erst einen Monat alt ist, haben die Lebensmittelkontrolleure des Frankfurter Ordnungsamts bereits 21 Lebensmittelbetriebe geschlossen, darunter Restaurants, Supermärkte, eine Bäckerei, eine Metzgerei und ein Kiosk.

Der Veganuary inspiriert in Deutschland und weltweit immer mehr Menschen: Der Januar 2024 geht als erfolgreichster Monat in die mittlerweile mehr als zehnjährige Geschichte des veganen Neujahrsvorsatzes ein.

Wer die Veltins-Brauerei bei einem Besuch in Grevenstein erlebt hat, kann sie sich im Frühsommer sogar nach Hause holen. Passend zum 200-jährigen Jubiläum des Familienunternehmens hat der Modellbauer Faller die Brauerei im Maßstab 1:87 vorgestellt.

Vier Tage in der Woche arbeiten und genau so viel Geld verdienen wie vorher - für viele ist das nur eine kühne Vorstellung. 45 Unternehmen und Organisationen probieren die Vier-Tage-Woche nun aus.

Im berühmten Pariser Restaurant „La Tour d'Argent“ wurden über 80 Flaschen edler Weine geklaut. Der Gesamtwert der gestohlenen Tropfen: 1,5 Millionen Euro. Insgesamt soll der Weinkeller der Restaurants über 300.000 Flaschen beheimaten. Die Weinkarte ist über 400 Seiten lang und wiegt acht Kilo.

Elternsein ist ein echter Fulltimejob. Das sieht offenbar auch Starkoch Gordon Ramsay so, der im November 2023 bereits zum sechsten Mal Vater geworden ist. „Der Ramsay-Haushalt ist wie ein Restaurant, in dem niemand nach Hause geht“, verriet der berühmte Sternekoch jetzt über sein Familienleben.

Starkoch Max Stiegel wurde bereits im April 2022 Opfer eines Zechprellers. Der mutmaßliche Betrüger soll sich mehrere Monate ein Hotelzimmer im Gut Purbach gemietet haben, ohne die Rechnungen zu bezahlen. Es entstand ein Schaden von 27.000 Euro. Jetzt steht der Mann vor Gericht.

Wegen eines Feuers in einem 5-Sterne-Hotel in der Oberpfalz sind 60 Gäste in Sicherheit gebracht worden. Es handelt sich um das Wellnesshotel Birkenhof. Wie die Polizei am Montag mitteilte, habe ein Wäschetrockner im Keller des Komplexes in Neunburg zu brennen begonnen.

Drei Menschen sind am Montag aus einem Maritim-Hotel in Travemünde gestürzt und ums Leben gekommen. Derzeit gehe die Polizei von einem Suizid der zwei Frauen und des Mannes aus, sagte ein Sprecher. Weitere Details sowie Hintergründe zur Tat lägen derzeit noch nicht vor. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

Johann Lafer geht unter die Schauspieler – zumindest für eine Folge in der beliebten ARD-Telenovela „Rote Rosen“. In der Serie spielt er sich selbst und besucht das fiktive Restaurant „Carlas“ für eine Autogrammstunde.