Fliegende Matratze verletzt Frau in Restaurant

| War noch was…? War noch was…?

Ein gefährliches Eigenleben hat in Hofheim am Taunus eine alte Matratze entwickelt. Ihr Besitzer wollte sie entsorgen und warf sie zusammengebunden aus dem Fenster im zweiten Stock seines Wohnhauses. Zuvor vergewisserte sich der 76-Jährige, dass niemand im Hof seines Hauses war, wie die Polizei in der Kreisstadt des Main-Taunus-Kreises am Sonntag mitteilte. Die Matratze federte jedoch vom Boden ab und flog über eine Mauer in eine benachbarte Gaststätte. Dort saß nach Polizeiangaben eine Mutter mit zwei Kindern auf der Terrasse «und bekam etwas, was sie nicht bestellt hatte und was so auch nicht auf der Karte stand».

«Auf einmal wurde es dunkel», sagte die 43-Jährige der Polizei. Die Matratze riss auf ihrem Flug ein paar Ziegel von der Mauer mit, die ebenfalls am Tisch des Restaurants niedergingen. Die Mutter erlitt eine Platzwunde am Kopf, die Kinder blieben unverletzt. Die Familie habe Glück im Unglück gehabt. Der Verursacher des Unfalls sei den Tränen nahe gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Falls die Geschädigte keine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung stelle, werde die Sache wohl eingestellt und unter «dumm gelaufen» verbucht. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Umfrage: Sexspielzeug als Urlaubsbegleiter

Die Sehnsucht nach Reisen ist riesig, und die Menschen können es kaum erwarten, endlich wieder den Koffer zu packen und loszuziehen. Was 2021 im Gepäck auf keinen Fall fehlen darf? Einer Umfrage zufolge offenbar Sexspielzeug.  

Homeoffice und -schooling: Tim Mälzer empfiehlt Vorkochen

Homeoffice, Homeschooling, Homecooking: Viele Eltern bringt die Corona-Zeit logistisch an ihre Grenzen. Doch es müssen nicht immer nur Nudeln, Pizza und Pommes sein. Der Hamburger Fernsehkoch Tim Mälzer hat Tricks und Tipps parat.

Polizei findet 180 lebende Hähne in Restaurant in Hamburg

In einem Restaurant hat die Hamburger Polizei 180 lebende Hähne gefunden und sichergestellt. Der Inhaber des Restaurants gab an, dass er die Tiere wegen des chinesischen Neujahrsfestes am 12. Februar schlachten und weitervertreiben wollte.

Eat It!: TV-Moderator Elton zeigt Hotelflure während der Pandemie

Der TV-Moderator Elton beweist Sinn für Humor und zeigt, wie deutsche Hotelflure während der Corona-Pandemie aussehen. Statt sauberer Flure gibt es dort aktuell Speisereste und leere Pizzakartons.

Schweigen der Lämmer: Haus des Serienmörders Buffalo Bill wird Hotel

Im Jahr 1991 verfolgten Millionen Zuschauer die Jagd der FBI-Agentenanwärterin Clarice Starling nach Serienmörder Buffalo Bill. Nun wurde das Haus von Buffalo Bill verkauft und soll in eine Touristenattraktion mit Übernachtungsmöglichkeiten verwandelt werden.

Europa-Park macht Schnaps aus nicht getrunkenem Bier

9.000 Liter Bier standen durch den ersten Lockdown im letzten Jahr Ende Mai im  Europa-Park kurz vor dem Verfallsdatum. Statt den Gerstensaft zu entsorgen, hat der Park nun daraus einen „Lockdown-Bierbrand“ gemacht, der jetzt in Fässern reift.

Subway-Klage: Thunfisch-Sandwich ohne Thunfisch?

Die Sandwich-Kette Subway hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach ihre Thunfisch-Sandwiches und -Wraps gar keinen Thunfisch enthalten. Zwei Frauen verklagen das Unternehmen in den USA wegen Betruges und vorsätzlicher Täuschung. 

Neues Hobby: Cornelia Poletto strickt gegen Corona-Langeweile

Die Hamburger Köchin Cornelia Poletto hat in der Corona-Krise ein neues Hobby für sich entdeckt - das Stricken. Üblicherweise steht die ehemalige Sterneköchin am Abend in der Küche ihres Restaurants. Nun aber habe sie - nachdem die Familie bekocht ist - einfach frei.

Côte d'Azur: Gastwirt zu 18 Jahren Haft für Entführung einer Hotelbesitzerin verurteilt

Gut vier Jahre nach der brutalen Entführung einer wohlhabenden Hotelbesitzerin an der Côte d'Azur ist ein aus Italien stammender Gastwirt zu einer Haftstrafe von 18 Jahren verurteilt worden. Sieben weitere Angeklagte bekamen Haftstrafen von bis zu 15 Jahren.

Sohn von Trivago-CEO Axel Hefer platzt in Fernseh-Interview

Der siebenjährige Sohn des Chefs des Reiseportals Trivago, Axel Hefer, ist in ein TV-Interview seines Vaters mit dem US-Nachrichtensender CNN hineingeplatzt - zur Freude von Moderator Richard Quest. Hefer reagierte souverän und nahm den Jungen auf den Schoß.