L’Osteria zum Franchisesystem des Jahres 2023 gekürt

| Gastronomie Gastronomie

Die Markengastronomie L’Osteria ist in Berlin durch eine Fachjury zum Franchisesystem des Jahres 2023 gewählt worden. Der Deutsche Franchiseverband vergibt einmal jährlich die Auszeichnung, die im Rahmen des Franchise Forums 2023 verliehen wurden. Die besten Franchisegeber des Jahres wurden für ihre außerordentlichen Leistungen und die damit verbundene positive Außenwirkung des Franchisings in Deutschland geehrt.

Ausschlaggebend für die Wahl zum Franchisesystem des Jahres seien laut einhelligem Urteil der Fachjury die steigende Umsatzzahlen, ein gesundes Standortwachstum und eine außerordentlich hohe Partnerzufriedenheit bei der FR L’Osteria SE. In der weiteren Begründung äußert sich Dr. Jürgen Karsten, Zentrales Partnermanagement ETL Franchise und Unterstützer des Preises wie folgt: „Una grande Famiglia, das ist die L’Osteria mit ihren aktuell 33 Partnern. Was es heißt, sich auf die Familie verlassen zu können, das hat das Franchisesystem in den vor allem für die Gastroszene harten Krisenjahren gezeigt.
 

Oberstes Ziel dabei war die Betriebswirtschaftlichkeit der Partner sicherzustellen, was in Anbetracht geschlossener Restaurants ohne entsprechende Deliverystrukturen mehr als herausfordernd war. Das Liefergeschäft wurde noch in 2020 professionell umgesetzt und seither kontinuierlich weiterentwickelt. Da nach der Krise bekanntlich vor der Krise ist und explodierende Energiekosten die Wirtschaftlichkeit zunehmend gefährden, hat das Unternehmen klare, systemweite Richtlinien für die konsequente Nutzung aller Einsparpotenziale entwickelt.

Um einem weiteren, die Partnerstandorte belastenden Engpass entgegenzuwirken, wurde auf eine das La Famiglia-Gefühl transportierende Recruiting-Kampagne und ein individuell optimiertes Personaleinsatzplanungs-Tool gesetzt. Innovation trägt zur Resilienz bei. Das trifft auf die L’Osteria in jedem Fall zu – dafür sprechen neben dem gelebten Miteinander die harten Fakten deutlich.“

Für L’Osteria ist der Gewinn des Awards eine weitere Bestärkung, nachdem McWin – eine auf Systemgastronomie und Lebensmitteltechnologien spezialisierte Investmentgesellschaft – und die FR L’Osteria SE am 24. Januar die zukünftige Zusammenarbeit bekanntgaben. Dazu Mirko Silz, CEO der FR L’Osteria SE: „Die gesamte L’Osteria La Famiglia freut sich sehr über diese Wertschätzung und den damit verbundenen Titel Franchisesystem des Jahres. Es ist eine Bestätigung unserer bisherigen Arbeit und wird uns einen weiteren Push geben, unsere ambitionierten Ziele zu erreichen“. Im Jahr 2021 rief L’Osteria das ehrgeizige Ziel Di5 – double in 5 (years) aus: Die Verdoppelung der Umsatzziele, der Restaurantstandorte auf über 300 und die Anzahl der Mitarbeitenden in den nächsten fünf Jahren auf über 10.000. Dies sorgt sowohl für Entwicklungschancen bei bestehenden Franchisepartnern als auch für Einstiegschancen potentieller neuer Partnern.

Ingo Gugisch, Chief People Office der FR L’Osteria SE äußert sich ähnlich: „Ich bin stolz auf das gesamte L’Osteria-Team und unsere Franchisepartnerinnen & -partner, die unsere ehrgeizigen Vorhaben mit viel Engagement und Herzblut in die Tat umsetzen und maßgeblich tragen. Der Gewinn des Franchise Awards untermauert, dass wir alle zusammen als La Famiglia die gleichen Werte leben, an gemeinsamen Zielen arbeiten und zusammen in die gleiche Richtung gehen.

Vom 19. Dezember 2022 bis 28. Februar 2023 hatten Mitglieder im Deutschen Franchiseverband die Möglichkeit, sich und/oder besonders erfolgreiche Franchisenehmende ins Rennen um die Franchise Awards zu schicken. Über ein digitales Bewerbungstool konnten die geforderten Informationen und Unterlagen eingereicht werden. Diese Chance nahmen auch in diesem Jahr wieder 30 Unternehmen wahr. Anhand eines standardisierten Punktesystems wurden die Bewerbungen durch die Jury bewertet und in der Jurysitzung am 28. März final ermittelt. Neun von ihnen wurden von der Fachjury aufgrund ihrer heraus-ragenden Leistungen auf die Shortlist für die FRANCHISE AWARDS 23 gesetzt.

Die nominierten Franchisesysteme:
HANS IM GLÜCK
Musikschule Fröhlich

Die nominierten Franchisegründungen:
Yusuf Metin (Domino’s Pizza Berlin Buckow)
Kelly Louise Hupfer & Jonas Kutzborski (vomFASS Lörrach)

Die Nominierten für den Nachhaltigkeitspreis:
gdw süd Genossenschaft der Werkstätten / CAP…der Lebensmittelpunkt
global office

Die Jury: Dr. Martin Ahlert (Internationales Centrum für Franchising und Cooperation), Wolfgang Becker (Cronbank AG), Veronika Bellone (Bellone FRANCHISE CONSULTING GmbH), Kai Enders (Präsident Deutscher Franchiseverband e.V.), Stephan Jansen (Verband Deutscher Bürgschaftsbanken e.V.), Dr. Jürgen Karsten (Zentrales Partnermanagement ETL Franchise), Jan Schmelzle (Deutscher Franchiseverband e.V.)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Zeitgleich mit der Eröffnung des Papa Rhein Hotel & Spa kam Michel Gietz nach Bingen, um als Sous Chef im hoteleigenen Restaurant Bootshaus zu arbeiten. Sein Chef war Nils Henkel, zu dem er jetzt als zweiter Küchenchef aufrückt.

Gastronomie-Betriebe haben mit Corona schweren Zeiten erlebt. Wer wieder in ruhige Fahrwasser zurückgefunden hat, stellt sich schnell eine Frage: Wie kann ich meinen Betrieb durchgehend geöffnet halten.

Ab 1. Februar 2024 bereichert das Gourmetrestaurant Silberstreif im Naturresort Schindelbruch nicht nur den Südharz, sondern die kulinarische Landkarte Deutschlands. Küchenchef Eric Jadischke serviert auf einem für das Restaurant entwickelten Tisch- und Tafelservice der Ritter von Kempski Collection by Meissen.

Nach 34 Jahren ist Schluss mit dem Oktoberfest. Der Wiesn-Festwirt Toni Roiderer zieht sich endgültig aus dem Tagesgeschäft zurück. Bereits 2016 hatte er die Leitung des Hacker Festzelts an seinen Sohn Thomas übertragen. „Seit 1989 war ich Wiesnwirt. Das ist lange genug“, so Roiderer gegenüber der AZ.

Gastronomen und Hoteliers stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Umso mehr kommt es darauf an, die Kosten im Griff zu haben und Zahlungsfähigkeit  der Betriebe langfristig zu sichern. Kesavan Ashokkumar von cisbox, sagt im Gespräch mit Stefanie Boeck, Marketing-Vorstand beim neuen Verein HOOSY e.V., was Gastgeber jetzt tun müssen.

Axel Fischer, Gründungsvorsitzender der DEHOGA-Fachabteilung Gemeinschaftsgastronomie und langjähriger stellvertretender Dehoga-Präsident, ist am vergangenen Freitag im Alter von 77 Jahren verstorben.

1,9 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland allein im Außer-Haus-Markt jedes Jahr im Abfall. Die Auswirkungen auf die Klimabilanz sind immens! Jedes Unternehmen steht in der Verantwortung. Green Guides unterstützt die Betriebe bei der Optimierung der Küchenprozesse, um so die Abfallmengen nachhaltig zu reduzieren.

Die Compass Group Deutschland wird die Gastronomie im neuen Stadtquartier FOUR Frankfurt betreiben. Die rund 3.000 Quadratmeter große Fläche soll nach internationalem Vorbild kuratiert und zu einer der top Food-Adressen Frankfurts ausgebaut werden. 

Ernährungsminister Cem Özdemir serviert seinen Mitarbeitern wieder Mittagessen. Die Kantine in seinem Ministerium ist wieder geöffnet. Doch obwohl Özdemir seit Monaten eine ausgewogenere und möglichst fleischfreie Ernährung für seine Bediensteten anstrebt, stehen auf der Speisekarte Klassiker wie Buletten und Currywurst.

Im Mittelpunkt der achtteiligen Doku-Reihe "AM PASS - Geschichten aus der Spitzenküche" stehen acht Köche. Jeder ist mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Es geht um ihre Arbeit zwischen Handwerk und Kunst, um ihre Kreationen und ihre Kochphilosophie, die oft auch eine Lebensphilosophie ist.