16 Marken, vier Kategorien: IHG Hotels & Resorts entwickelt Dachmarke weiter

| Hotellerie Hotellerie

Während die Welt darauf wartet, wieder uneingeschränkt reisen zu können, richtet IHG Hotels & Resorts den Blick in die Zukunft. Das Unternehmen startet das Jahr 2021 mit der Erneuerung seiner Dachmarke. Die Neugestaltung der Marke soll das Wachstum des Unternehmens reflektieren: 16 Hotelmarken heißen Gäste in fast 6.000 Hotels in über 100 Ländern willkommen. Das neue Markenverständnis soll für eine stärkere Wahrnehmung des Unternehmens und der Bandbreite des Portfolios sorgen. 

  • Eine Familie von Hotels & Resorts: Der Zusatz „Hotels & Resorts“ zum Markennamen IHG betont die Sammlung von 16 Marken, die gemeinsam die IHG Hotels & Resorts-Familie bilden.
  • Neues Image: Die visuelle Markenidentität von IHG Hotels & Resorts wurde überarbeitet, um die Geschichte der Marke besser wiederzugeben und sie weltweit für Gäste, Hoteleigentümer, Mitarbeiter und zukünftige Bewerber attraktiver zu machen. Zur Zielgruppe gehören vor allem auch die jüngeren Generationen. Das Design soll die Marken und Hotelerlebnisse mithilfe neuer Farben, Bilder und Schriftarten präsentieren.
  • Jeder ist willkommen: Auch IHG Rewards wird entsprechend aufgefrischt. Das Wort „Club“ wurde aus dem Markennamen entfernt, um aufzuzeigen, dass jeder willkommen ist.
  • Vier Marken-Kollektionen: Die 16 Marken von IHG werden in vier Kollektionen unterteilt, sodass Gäste sich je nach ihren Reisebedürfnissen für die passende Unterkunft entscheiden können:

Die Luxus-&-Lifestyle-Kollektion:

  • Six Senses Hotels Resorts Spas
  • Regent Hotels & Resorts
  • InterContinental Hotels & Resorts
  • Kimpton Hotels & Restaurants 
  • Hotel Indigo

Die Premium-Kollektion

  • HUALUXE Hotels & Resorts
  • Crowne Plaza Hotels & Resorts
  • EVEN Hotels
  • voco Hotels

Die Essentials-Kollektion:

  • Holiday Inn Hotels & Resorts
  • Holiday Inn Express
  • avid hotels

Die Suiten-Kollektion

  • Atwell Suites
  • Staybridge Suites
  • Holiday Inn Club Vacations
  • Candlewood Suites

Claire Bennett, Chief Customer Officer bei IHG Hotels & Resorts: „Die Reiseindustrie wurde vor noch nie dagewesene Herausforderungen gestellt. Wir haben uns an die neue Realität angepasst, sind aber gleichzeitig unseren Wurzeln treu geblieben. Menschen zu verbinden steht für alle unserer großartigen Marken im Mittelpunkt: Familienbeziehungen werden gestärkt, neue Geschäftspartnerschaften geknüpft, weit entfernte Freunde zusammengeführt – und bei allem wird auch die jeweilige Gemeinschaft mit einbezogen. Unsere überarbeitete Marke zeigt, wie wir unser Ziel, True Hospitality for Good, für unsere Gäste, Hoteleigentümer, Kollegen und Gemeinschaften umsetzen. Für den weiteren Weg durch und nach der Pandemie wissen wir ganz genau, wer wir sind, wofür wir stehen und wie wir unseren Gästen helfen können, wenn sie wieder bereit sind zu reisen. Wir alle haben das Gefühl, dass wir nichts mehr brauchen, als eine erholsame Auszeit – Reisen öffnet nicht nur Türen, es erweitert auch den eigenen Horizont und macht glücklich. Unsere Hotels sind daher mehr als nur eine Kulisse für besondere Momente, sie sind Teil wertvoller Erfahrungen.“


Zurück

Vielleicht auch interessant

Kimpton Hotels & Restaurants, Teil des Portfolios von IHG Hotels & Resorts, hat das Kimpton BEM Budapest eröffnet. Das Boutique-Hotel, das in einem historischen Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert entstanden ist, bietet 127-Zimmer.

Die spanische Hotelgruppe erweitert ihr Luxusportfolio in der Region durch die Einführung von Paradisus und stärkt die Partnerschaft mit der Immobiliengruppe Asset World Corporation, wodurch ihr Portfolio in Thailand auf sechs Hotels anwächst.

Das Brauhotel Weitra bat am Samstag zur Eröffnungsfeier. Nach dem Soft-Opening Mitte April wurde nun auch offiziell der Beginn eines neuen Kapitels in dem traditionsreichen Haus zelebriert. Gäste aus Wirtschaft und Politik folgten der Einladung.

Der Platz auf den Inseln ist begrenzt. Das hat auch Auswirkungen auf die Wohnsituation. Nicht jeder, der auf Föhr, Amrum oder Sylt leben möchte, kann dies tun - mit Konsequenzen auch für Betriebe. Hotels droht die Kürzung der Angebote.

Ein Hotel für Karls Erlebnisdorf in Döbeln wird schneller fertiggestellt als ursprünglich geplant. Bereits zum 1. Juni 2025 soll das Gästehaus seine Pforten öffnen, wie Robert Dahl, Geschäftsführer der Karls Erlebnisdörfer, mitteilte. Es soll das erste "Karls Bandenhotel" in Deutschland werden.

Sie ist ein Megastar, und sie kommt für zwei Konzerte nach Hamburg. Auch die Hoteliers in Hamburg sind Fans. Die Zimmerpreise sind aber noch so hoch wie beim Hafengeburtstag, und es gibt auch noch freie Betten.

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.