Booking-Test: Reisende scheren sich wenig um Umweltfreundlichkeit

| Hotellerie Hotellerie

Nach den Ergebnissen eines von Booking.com durchgeführten Tests entscheiden sich die Gäste nicht für die Buchung von Hotels, die durch das Portal als umweltfreundlich eingestuft sind.

Wie Angel Llull Mancas, Managing Director Asia Pacific, laut Travolution mitteilte, werde Booking.com weiterhin an nachhaltigen Tourismusstrategien arbeiten. Die Einstufung als umweltfreundliches Hotel habe in dem Test jedoch dazu geführt, dass diese Hotels seltener gebucht wurden als Hotels ohne entsprechende Markierung. Die Nutzer hätten ihnen mitgeteilt, dass sie an umweltfreundlichen Hotels Interesse hätten. Doch was die Kunden sagen und was sie letztendlich tun, sei dann doch sehr unterschiedlich.  

„Die Tatsache, dass ein Test nicht funktioniert, bedeutet nicht, dass er niemals funktionieren wird“, so der Manager. „Da wir nichts auf den Markt bringen, das weder für unsere Kunden noch für uns von Vorteil ist, werden wir das nicht umsetzen. Dennoch werden wir weiter an einem nachhaltigen Tourismus arbeiten.“

So  war Booking.com eine von vier großen Reisemarken, die im September als Partner für Travalyst bekannt gegeben wurde (Tageskarte berichtete). Booking.com unterstütze Nachhaltigkeits-Start-ups und soziale Unternehmen sowohl finanziell als auch in Bezug auf professionelle Beratung, erklärte Llull Mancas laut Travelution. „Wir sind an verschiedenen Projekten beteiligt, die Destinationen und Städten helfen. Manchmal werben wir auch abseits der ausgetretenen Pfade für Ziele und Aktivitäten. Da die jüngeren Generationen daran interessiert sind, werden wir das auch definitiv fördern."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Gericht kippt vorläufig Beherbergungsverbot in Sachsen-Anhalt

Das Oberverwaltungsgericht in Magdeburg hat das Beherbergungsverbot in Sachsen-Anhalt für Gäste aus Corona-Risikogebieten gestoppt. Der 3. Senat setzte die Regelung des Landes vorläufig außer Vollzug. Damit war der Eilantrag eines Vermieters von Ferienwohnungen erfolgreich.

Steuerzahlerbund kritisiert Hotel auf dem Petersberg sowie Verkauf eines Schlosshotels

Der Bund der Steuerzahler hat Geldverschwendung deutscher Behörden angeprangert. In seinem «Schwarzbuch» listet er 100 Beispiele für Verschwendung auf. So wurden unter anderem das Hotel auf dem Bonner Petersberg genannt sowie der Verkauf des Schlosshotels in Bad Bergzabern.

Vereinte Nationen: Bucuti & Trara Beach Resort ist umweltfreundlichstes Hotel der Welt

Erneut zeichnen die Vereinten Nationen im Rahmen der UN Global Climate Action Awards 2020 Unternehmen aus, die sich besonders in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz engagieren. Darüber freuen durfte sich das Bucuti & Trara Beach Resort auf Aruba.

Färöer Inseln: Hilton Garden Inn eröffnet

Hilton hat die Eröffnung des Hilton Garden Inn Faroe Islands bekanntgegeben, dem ersten internationalen Markenhotel auf der Inselgruppe. Das Hotel wurde unter dem Leitgedanken der Nachhaltigkeit errichtet und soll helfen, eine verantwortungsbewusste Tourismusindustrie aufzubauen.

TripAdvisor-CEO begrüßt Kartellrechtsklage gegen Google

Während im Silicon Valley die Kartellrechtsklage des US-Justizministeriums gegen Google nicht so gut ankommt, freut sich ein anderer Teil der Tech-Branche: die OTAs. Laut TripAdvisor-CEO sei der Schritt lange überfällig, da Google seine Dominanz auf Kosten anderer Unternehmen nutze.

Hotel in Kropp wegen Corona-Infektionen geschlossen

Ein Hotel in Kropp im Kreis Schleswig-Flensburg ist infolge von Corona-Infektionen in der Belegschaft geschlossen worden. 16 von 29 Angestellten des Hotels «Wikingerhof​​​​​​​» seien positiv auf das Virus getestet worden, bestätigte eine Sprecherin des Kreises.

Bayrisches Haus in Potsdam bleibt Hotel

In den letzten Wochen machten Gerüchte die Runde, dass das Luxushotel Bayrisches Haus in Potsdam zu einer Klinik umgebaut werden solle, schreiben die Potsdamer Neueste Nachrichten. Thomas Dürbeck, sprecher der Eigentümnerfamilie dementierte die Pläne.

DEHOGA in Sachsen-Anhalt fordert Ende des Beherbergungsverbots

Der Dehoga Sachsen-Anhalt hat die Landesregierung aufgefordert, das Beherbergungsverbot für Reisende aus Corona-Risikogebieten zurückzunehmen. Es stelle eine starke Wettbewerbsverzerrung dar und habe eine «Stornierungswelle höchsten Ausmaßes» verursacht.

InterContinental-Hotels (IHG) mit besseren Zahlen im dritten Quartal

InterContinental-Hotels (IHG) meldet für das dritte Quartal verbesserte Werte bei Auslastung und Revpar. Der Erlös pro verfügbarem Zimmer lag allerdings gut 50 Prozent unter den Vorjahreswerten.

Bayerischer Hof in München: Bislang 32 Millionen Euro Corona-Verlust

Der Bayerische Hof in München ist eines der bekanntesten Hotels des Landes. Vor der Corona-Krise gingen dort Promis und Politiker ein und aus. Die Pandemie hat das Hotel jedoch hart getroffen. Ein wenig Abhilfe könnte ein Rechtsstreit mit der Allianz Versicherung verschaffen.