Booking.com mit Förderung von 2,6 Millionen Euro für nachhaltige Unterkünfte

| Hotellerie Hotellerie

Booking.com hat den Start des Bewerbungszeitraums für sein „Booking Booster Programm 2020“ bekanntgegeben, um damit Lösungskonzepte für nachhaltiges Reisen zu unterstützen. Die vierte Auflage des Programms bezieht sich ausschließlich auf das Thema nachhaltige Unterkünfte. Booking Booster 2020 will Start-ups, soziale Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und Unterkünfte aller Art direkt zusammenbringen, um Lösungen für mehr Nachhaltigkeit zu finden. Über das diesjährige Programm haben Teilnehmer die Möglichkeit, eine Förderung aus dem 2,6-Millionen-Euro-Förderungsfonds des Unternehmens zu erhalten.

Der Fokus des Programms auf Unterkünfte werde durch Umfragen von Booking.com bekräftigt, so das Unternehmen. Demnach zeige sich, dass 82% der Unterkunftspartner von Booking.com in Sachen Nachhaltigkeit zusammenarbeiten wollen und dass 87% der weltweiten Reisenden es für wichtig halten, bei ihren Reisen auf nachhaltige Unterkünfte zu achten.

Das Programm besteht aus zwei sich ergänzenden 10-tägigen Programmen, die sich ausschließlich auf nachhaltige Unterkünfte konzentrieren: ein Programm im Mai für Organisationen mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, die dabei helfen, Unterkünfte nachhaltiger zu gestalten, und eines im September für die Unterkünfte selbst, einschließlich derer, die gerade erst ihren Weg zur Nachhaltigkeit beginnen. Die Teilnehmer beider Veranstaltungen werden beim Booking Booster Finale im September ihre Projekte live auf der Bühne präsentieren, um sich die gestaffelte Förderung aus dem 2,6-Millionen-Euro-Förderungsfond des Unternehmens zu sichern.

Die zwei Veranstaltungen bestehen aus einer Reihe Workshops und Mentoring-Sessions, die den Teilnehmern helfen sollen, ihren Einfluss zu vergrößern. Die Anwesenden werden mit Mentoren von Booking.com gepaart, um Anleitung und Unterstützung zu bestimmten Themen zu erhalten.

„Wir freuen uns, mit dem Booking Booster Programm 2020 innovative Lösungen einzuleiten, die unseren Unterkunftspartnern helfen, nachhaltiger zu werden. Es geht nicht nur darum, was unsere Kunden wollen, sondern auch was unsere Partner wollen", sagte Rob Ransom, Vice President of Strategy and Corporate Development bei Booking.com. „Das Zusammenführen von Produkten und Dienstleistungen von Start-ups und Organisationen aus der ganzen Welt mit praktischen Fallstudien von führenden nachhaltigen Unterkünften wird unsere gemeinsamen Bemühungen beschleunigen, jeden Aufenthalt nachhaltig zu machen.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

SiteMinder nennt Buchungskanäle der Hotels und kommt mit Büro nach Deutschland

SiteMinder hat eine Rangliste der umsatzstärksten Vertriebskanäle für Hotels im Jahr 2019 veröffentlicht. Wie zu erwarten, ist Booking der Spitzenreiter. Siteminder glaubt ein Wachstum bei Direktbuchunten zu erkennen. Das Unternehmen eröffnet jetzt ein Büro in Deutschland.

Neue Tourismus-Rekorde in Rheinland-Pfalz

Rheinhessen wächst als Tourismusziel in Rheinland-Pfalz am stärksten. Die meisten Gäste zieht es aber an Mosel und Saar sowie in die Pfalz und ins Rheintal. In sieben der neun Tourismusregionen wurden 2019 mehr Übernachtungen gebucht als im Jahr zuvor.

Christoph Unckell: „Als Familienunternehmer denke ich immer in Generationen“

Christoph Unckell führt das Hotel Rebstock in Würzburg seit mehr als 25 Jahren. Dabei entwickelt er das Haus kontinuierlich weiter. Im Interview spricht er über sein Familienunternehmen, Herausforderungen und Perspektiven.

Pullman Artist Playground Tour: Drei Künstler touren ein Jahr lang durch Pullman Hotels

Am 20. Februar fiel mit dem Auftakt in Berlin der Startschuss für die Pullman Artist Playground Tour, eine neue Reihe von Ausstellungen, bei der die drei lokalen KünstlerInnen Vera Kochubey, Dirk Schmitt und Sebastian Wandl durch die Pullman Hotels ihrer Heimatstädte Berlin, Köln und München touren.

Mama Shelter ab Mai auch in Luxemburg

Mama Shelter hat sich für sein neuestes Haus einen zentralen Ort in Europa ausgesucht: Luxemburg. Ab Mai 2020 will das Mama Luxembourg Gäste empfangen. Als besonderes Extra verfügt das Hotel über eine eigene Bäckerei sowie Co-working Spaces.

Pullman, Novotel und ibis Styles im Westfield Hamburg-Überseequartier

Unibail-Rodamco-Westfield entwickelt die drei geplanten Hotels im Westfield Hamburg-Überseequartier in Zusammenarbeit mit Accor und der B&L Gruppe. Ende 2022 sollen die Accor-Marken Pullman, Novotel und ibis Styles mit insgesamt rund 830 Zimmern im Mixed-use-Quartier eröffnen.

Hard Rock Hotels feiern Eröffnung in Dublin

Hard Rock International setzt seine Expansion in Europa fort. Das neu eröffnete Hard Rock Hotel Dublin befindet sich in der Exchange Street Upper, verfügt über 120 Zimmer und ist eine Neuinterpretation zweier historischer Gebäude.

„Null Toleranz“: Sternekoch Alexander Dressel zeigt Kante gegen Rassisten

Eine Hotelmitarbeiterin hat, nach rassistischen Anfeindungen, die Stadt Potsdam nach nur drei Wochen wieder verlassen. Sternekoch und Gastgeber Alexander Dressel hat den Fall öffentlich gemacht und plädiert für energisch für „Null Toleranz“ gegenüber Rassisten. „Arschlöchern“ dürfe man keine Plattform bieten.

Maritim-Hotel Köln: Siebenjähriges Mädchen eine Stunde in Rolltreppe eingeklemmt

Eine Siebenjährige ist in Köln mit ihrem rechten Fuß in einer Rolltreppe, im Maritim Hotel in Köln, eingeklemmt und schwer verletzt worden. Die Rettungskräfte benötigten am Montag mehr als eine Stunde, um das Mädchen zu befreien. «Das war schon Intensivstation auf der Rolltreppe“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Bericht: Airbnb-Angebot in Kernmärkten rückläufig

Wie das Manager Magazin berichtet, ist das Angebot von Airbnb in zahlreichen Kernmärkten geschrumpft. Mit Verweis auf eine Auswertung des DatendienstesAirDNA spricht die Zeitschrift von Rückgängen in Berlin, Paris und weiteren Metropolen. Airbnb sieht das anders.