Hospitality HR Award geht in die nächste Runde - Bewerbungsfrist bis Ende Mai 2020

| Hotellerie Hotellerie

Bis zum 31. Mai 2020 sucht die Deutsche Hotelakademie (DHA) wieder erfolgreiche Personalkonzepte, um diese am 5. Oktober 2020 in Köln mit den Hospitality HR Awards auszuzeichnen. Gefragt sind Ideen und Lösungen, mit denen es Betrieben gelingt, qualifizierte Mitarbeiter zu finden, sie zu begeistern und ihre Talente zu entfalten: von der Einzelidee bis hin zur umfassenden HR-Strategie, vom kleinen, regional agierenden Privathotel bis hin zur Hotelkette oder System­gastronomie. Bewerben können sich Hotel­direktionen und Personal­abteilungen; eine Fachjury wählt die jeweils besten Konzepte in den Kategorien Recruiting, Ausbildung, Mitarbeiterbindung und -entwicklung, HR-Strategie Ketten/-kooperationen sowie HR-Strategie Individualhotellerie und -gastronomie aus. Präsentiert werden die Ideen der Preisträger bei einer Fachtagung mit anschließender Preisverleihung am 5. Oktober 2020 in Köln. Interessenten finden die Bewerbungs­unterlagen unter www.hospitality-award.de.
 

Wege aus dem Fachkräftemangel 

Der sich abzeichnende Fachkräftemangel im Gastgewerbe war 2013 für die Initiatoren des Awards der Anlass, einen eigenen Preis für Human Resources Management ins Leben zu rufen. Wie bedrohlich die Situation von Unternehmen empfunden wird, zeigt eine aktuelle Umfrage des Deutschen Industrie- und Handels­kammertages (DIHK): 56 Prozent der befragten Firmen geben an, dass der Mangel an Fachkräften das größte Geschäftsrisiko für sie darstellt. Das Gastgewerbe zählt zu den Branchen, die besonders händeringend Mitarbeiter suchen. Hier geht der demographische Wandel mit Imageproblemen der Branche als Arbeitgeber, sinkenden Zahlen beim Berufs­nachwuchs sowie einer branchentypischen hohen Fluktuation in den Betrieben einher. Für Merle Losem, Geschäftsführerin der Deutschen Hotelakademie, ist es wichtiger denn je, aktuelles Know-how rund um modernes Human Resources Management in die Branche zu tragen, zum Austausch anzuregen und gute Ideen zu würdigen. „Wir erleben Tag für Tag motivierte Mitarbeiter, die sich weiterentwickeln möchten, um in unserer Branche zu bleiben. Wir kennen zahlreiche Arbeitgeber, die sie auf diesem Weg unterstützen“, erläutert die Initiatorin des Awards. So soll der Preis denjenigen Arbeitgebern eine öffentlichkeitswirksame Bühne geben, die Antworten auf die drängenden Fragestellungen der Branche gefunden haben und damit ein Vorbild für andere Betriebe sein können. 

Engagement für die Branche

Die Deutsche Hotelakademie (DHA) macht sich auf vielen Ebenen stark für die Hotellerie und Gastronomie. Als Branchen­partner übernimmt sie mit ihrem Angebot der berufsbegleitenden Weiterbildungen und Trainings Verantwortung für die Branche. Sie engagiert sich bei der Initiative mittelständischer Zulieferer der Hotellerie und Gastronomie, vergibt Stipendien und stellt in der Webinarreihe „Karrierechancen“ sowie auf dem Blog #hierwillicharbeiten attraktive Arbeitgeber vor. Den Hospitality HR Award hat die Deutsche Hotelakademie erstmals in 2013 vergeben, seit 2016 im zweijährigen Rhythmus. Hauptpreisträger in 2018 waren die Mövenpick Hotels & Resorts (Ausbildung), Motel One (Recruiting), Platzl Hotel München (Mitarbeiterbindung und -entwicklung), Ritter von Kempski Privathotels (HR-Strategie Individualhotellerie), Scandic Hotels Deutschland (HR-Strategie Ketten und Kooperationen) sowie H-Hotels.com (Hospitality Team des Jahres).

Zurück

Vielleicht auch interessant

Keine generellen Preisanstiege in Unterkünften an Nord- und Ostsee

Trotz der Beliebtheit von Nord- und Ostsee während der Corona-Pandemie müssen Urlauber in diesem Sommer nicht mit starken Preisanstiegen in den Unterkünften leben. Teurer werden vielerorts jedoch die Reinigungspauschalen.

Top-50-Hotelgesellschaften steigern Umsatz

Rückblick auf ein starkes Hoteljahr vor der Corona-Pandemie: Die 50 umsatzstärksten Hotelgesellschaften in Deutschland haben 2019 das zehnte Mal in Folge ihren Gesamtumsatz gesteigert. Der Nettogesamtumsatz erreichte zusammen 10,75 Mrd. Euro.

Erste Corona-Bilanz: Investitionen in Hotelimmobilien sinken deutlich

Auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt konnte nach Angaben von Colliers International im ersten Halbjahr 2020 ein Rückgang um 21 Prozent verzeichnet werden. JLL spricht für das zweite Quartal von historischen Einbußen.

Bundesgerichtshof: Wellness-Hotel darf Kinder und Jugendliche ablehnen

Ein Wellness-Hotel darf sich als «Erwachsenenhotel» ausrichten und Kinder und Jugendliche generell als Gäste ablehnen. Die Betroffenen würden zwar benachteiligt, entschied der Bundesgerichtshof, doch gebe es dafür einen sachlichen Grund. Das Urteil vom 27. Mai wurde am Donnerstag schriftlich veröffentlicht.

Accor mit 50 Tribe-Hotels in der Pipeline

Accor baut seine Midscale-Marke Tribe weiter aus und will mehr als 50 Hotels weltweit eröffnen. In Europa werden derzeit zusätzlich zu bereits unterzeichneten Hotelprojekten weitere Planungen in Berlin, London, Brüssel, Lissabon und Wien vorangetrieben.

Neues ibis Styles Klagenfurt am Wörthersee

Mit ihrer Economy-Marke ibis Styles expandiert Accor nun am Wörthersee. Am 8. Juli eröffnete ein neues Hotel in Klagenfurt, das von der tristar Austria GmbH als Franchisenehmer betrieben wird und das erste Haus von tristar in Österreich ist.

Corona-Krise: Genfer Luxushotel Le Richemond schließt auf unbestimmte Zeit

Die Corona-Krise fordert das nächste prominente Opfer. Das Genfer Luxushotel Le Richemond gab bekannt, Ende August zu schließen. Ein Datum für die Wiedereröffnung wurde von der Direktion nicht genannt.

Offizielle Statistik: 75 Prozent weniger Übernachtungen im Mai 2020

Im Mai 2020 ging die Zahl der Gästeübernachtungen mit einem Minus von 74,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erneut außergewöhnlich stark zurück. Bei den Gästen aus dem Ausland schlug ein Rückgang von 90,9 Prozent zu Buche.

Fairmas Hotel-Report Juli 2020: Ernüchternde Zahlen aus der Stadthotellerie

Die Wirtschaftsdaten der Hotellerie in den Städten in Deutschland bleiben niederschmetternd. Deutschlandweit schloss die Belegungsrate im Juni 2020 bei 25,1 Prozent. Die durchschnittliche Zimmerrate erreichte den Wert von 88,40 Euro und der RevPar bilanzierte mit 22,20 Euro.

Bitte lächeln: 25hours in Zürich wird zum Selfie-Hotel

Seit Anfang Juli hat in Zürich das erste Schweizer Selfie-Hotel geöffnet. Im 25hours-Hotel können sich Gäste in über 20 verschiedenen Kulissen in Szene setzen und vor der Kamera posieren. Die Veranstalter wollen mit dem Projekt „der tristen Corona-Zeit etwas Inhalt und Farbe geben.“