Kritik an Plänen für "begehrenswertestes Hotel Deutschlands"

| Hotellerie Hotellerie

Im bayerischen Schliersee will die Familie De Alwis den in die Jahre gekommenen Schlierseer Hof ersetzen (Tageskarte berichtete). „Wir sind Investor, Betreiber, Familie und Nachfolger – alles in einer Hand. Das ist eine Traumsituation für jede Gemeinde“, so Walter de Alwis Anfang im vergangenen Jahr. Auch sein Sohn Marcel hatte große Pläne: „Wir wollen nicht das beste Hotel werden, nicht das teuerste Hotel, sondern ganz klar das begehrenswerteste Hotel Deutschlands werden!“

Mittlerweile ist der Optimismus jedoch gewichen, im Ort wird Kritik laut: Alexander von Schoeler von der Bürgerinitiative Schliersee äußerte sich laut Abendzeitung besorgt über die geplante Erweiterung: Er sieht das Projekt als überdimensioniert an und bedauert den Verlust des alten Biergartens.

Marcel de Alwis erklärt die Motivation hinter dem Umbau. Das Hotel leidet unter der Nebensaison und dem fhlenden Wellnessbereich. Es gehe ihnen jedoch nicht nur um finanziellen Gewinn. Sie könnten das Hotel einfach verkaufen, doch ihr Herz hänge an der Hotellerie. Sie wollen das Hotel deshalb in die Zukunft führen.
 

Die geplante Erweiterung des Hotels umfasst fünf Etagen mit 116 Zimmern, Wellnessbereich und zwei Restaurants. Marcel de Alwis betont, dass sie damit die lokale Gastronomie ergänzen möchten. Die Bürgerinitiative befürchtet jedoch einen Verlust des ortstypischen Charakters und damit einen Rückgang der Touristen.

Zentraler Streitpunkt ist die Höhe des Gebäudes und dessen Optik. Die Familie de Alwis verspricht jedoch, die Schlierseer Werte wie Natur und Wasser in die Architektur zu integrieren. Sie planen auch umweltfreundliche Maßnahmen wie die Nutzung von Seewasser zur Wärme- und Kälteerzeugung. Zusätzlich wollen sie lokale Produkte in einer Markthalle anbieten und ein Restaurant sowie den Biergarten für alle öffnen, um die Gemeinschaft einzubinden.

Ob es dazu kommt, ist fraglich. Die Familie will nicht weitermachen, bis klar ist, ob es zu einem Bürgerentscheid kommt. Die Bürgerinitiative sammelt noch Unterschriften. Laut Abendzeitung haben sie aber schon jetzt mehr als benötigt. 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Urlaubs- und Freizeitresort Tropical Islands im Süden Brandenburgs hat seine Kapazitäten weiter ausgebaut. Am Donnerstag eröffnete das Unternehmen in Krausnick (Dahme-Spreewald) offiziell ein Hotel mit dem Namen Ohana - das Wort bedeutet in der hawaiianischen Sprache Familie.

Die B&B-Hotels expandieren weiter. Die Marke plant jetzt die Übernahme eines Hotelportfolios von Accors Ibis-Hotels, überwiegend der Marke Ibis Budget. Die B&B Hotels Germany GmbH hat seine Absichten bereits dem Bundeskartellamt mitgeteilt.

Mit insgesamt 22 Hotel-Neueröffnungen hat Accor die eigene Präsenz in Japan fast verdoppelt. Die neuen Hotels, darunter zwölf Grand Mercure- und zehn Mercure-Hotels, erstrecken sich von der nördlichsten Präfektur Hokkaido bis zur südlichsten Präfektur Okinawa.

Die Aspire Hotel Gruppe, ein Mitglied der Great2stay, gibt die erfolgreiche Übernahme von zwei Hotels in der Innenstadt von Hannover bekannt: das Novotel Suites Hannover City und das ibis budget Hannover Hauptbahnhof.

Die HanseMerkur Grundvermögen hat den nördlichen Teil des Laurenz Carré in Köln gekauft. Das Grundstück liegt in bester Innenstadtlage am Roncalliplatz. Auch ein Hotel soll in den geplanten Komplex einziehen. Ein Betreiber steht noch nicht fest.

Der Breidenbacher Hof in Düsseldorf erweitert sein "Farm-to-Table"-Konzept durch die Einführung des "Breidenbacher Gemüsegartens". Seit Mitte Mai wird die Pflege und zukünftige Ernte von den Gastro-Azubis übernommen.

Wo früher Reis und Mais für die berühmten Frühstücksflocken lagerten, können Gäste ab dem 1. August übernachten, tagen und feiern. Die meisten Zimmer befinden sich in den kreisrunden Türmen und sind, je nach Größe, entweder halb oder ganz rund.

Das 25hours Hotel Zürich West​​​​​​​, mitten im gleichnamigen Stadtteil, präsentiert sich fortan mit frischem Konzept. Unter dem Motto «The World of Sports» wird das Thema Sport in den Vordergrund gerückt.

Die MHP Hotel AG hat ihren testierten Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2023 veröffentlicht. Demnach verzeichnete MHP im vergangenen Jahr eine deutliche Steigerung bei Umsatz und EBITDA und konnte den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen.

Premier Inn, die derzeit am schnellsten wachsende Hotelmarke in Deutschland, hat eine Partnerschaft mit der Lechner Group geschlossen. Das erste gemeinsame Projekt in Eschborn zeichnet sich durch einen hohen Vorfertigungsgrad von bis zu 90 Prozent aus, wodurch sich die Bauzeit um sechs Monate reduziert.