Mandarin Oriental will bis 2021 vollständig auf Einwegplastik verzichten

| Hotellerie Hotellerie

Die Mandarin Oriental Hotel Group hat sich verpflichtet, bis Ende März 2021 alle Einweg-Kunststoffe im eigenen Portfolio zu eliminieren. Während die Reisebranche bereits Fortschritte bei der Entfernung von Plastikhalmen und Einweg-Trinkflaschen gemacht hat, will das Unternehmen noch einen Schritt weitergehen und alle derzeit verwendeten Einweg-Kunststoffe in allen Abteilungen, einschließlich Zimmer, Spa, Transport, Restaurants und Bars, beseitigen. Ziel sei es, sämtliche Kunststoffe abzuschaffen – und zwar in allen Bereichen.

Um dies zu erreichen, werde seit einiger Zeit eine „Eliminierungskampagne“ durchgeführt. Nach Abschluss einer gründlichen Bestandsaufnahme identifizierte die Gruppe 23 der gängigsten Einweg-Kunststoffe, die derzeit im gesamten Portfolio verwendet werden. Bis heute wurden 86% dieser Anfangspositionen in allen Hotels eliminiert oder werden abgebaut.  Angesichts der bereits erzielten Fortschritte ist die Gruppe nun bereit, sich entschlossen für die vollständige Beseitigung einzusetzen.

 "Kunststoffabfälle sind eines der größten Umweltprobleme, die unseren Planeten heute betreffen. Während unser relativ kleiner Footprint unseren Beitrag zur weltweiten Kunststoffreduktion begrenzt, sind wir in einer starken Position, um wichtige Veränderungen in der Branche voranzutreiben", sagte James Riley, Group Chief Executive. 

"Wir sind uns bewusst, dass die vollständige Eliminierung unter Beibehaltung unserer Servicestandards eine Herausforderung ist, aber um Veränderungen voranzutreiben, müssen wir uns ehrgeizige Ziele setzen. Die Eliminierung von Einweg-Kunststoffen ist nur ein Teil der breit angelegten Initiative der Gruppe, verantwortungsbewusst und nachhaltig zu handeln", fügte er hinzu.

Zu den laufenden Bemühungen gehören das Testen von Konzepten und die Einladung von Kollegen aus allen Hotels, Lösungen zu finden, die dann intern als Best Practice ausgetauscht werden können.  Mandarin Oriental arbeitet zudem mit den eigenen Lieferanten zusammen, um eine verantwortungsvolle Beschaffung voranzutreiben und alternative Produkte anzubieten.

Alle Hotels haben klar definierte Jahresziele, um diese Probleme anzugehen. Um gegenüber Gästen, Kollegen und der Öffentlichkeit rechenschaftspflichtig zu bleiben, werden alle sechs Monate Fortschrittsberichte herausgegeben, in denen sowohl die Leistungen als auch die aufgetretenen Schwierigkeiten hervorgehoben werden. Der erste Bericht soll Ende März 2020 veröffentlicht werden.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Marktreport Serviced Apartments erschienen

Apartmentservice präsentiert aktuelle Zahlen zum Serviced Apartment-Markt. Das Segment befindet sich demnach weiterhin in seiner größten Wachstumsphase, fliegt aber nicht mehr so hoch wie vor der Pandemie, so der Markteport.

HENRI Hotel Wien Siebterbezirk eröffnet

Seit dem 3. Juli ist das neue HENRI Hotel in Wien im 7. Bezirk eröffnet - und die Henri-Gruppe trotz damit der Corona-Krise. Die Einrichtung der 41 Zimmer kombiniert historisches Mobiliar mit Tapeten und Stoffen, die auf die Wiener Wohnepochen des 20. Jahrhunderts anspielen.

Noch keine Entscheidung über Klage gegen Aufstockung von Hochbunker

Aus einem grauen Betonklotz auf St. Pauli soll ein grünes Zentrum für Sport, Musik, Kultur und Hotel werden. Doch der Ausbau des Hochbunkers am Heiligengeistfeld stößt bei einigen Anwohnern auf Ablehnung. Einer von ihnen reicht Klage ein - und ist mit dem Richter unzufrieden.

Studie: Wie sieht die Zukunft der Stadthotellerie aus?

Während die von der Corona-Epidemie verursachten Umstände anfangs nur als temporär eingestuft wurden, zeigen sich jetzt – besonders in der Stadthotellerie – die langfristigen Folgen der Covid-19 Krise. Eine neue Studie von MRP hotels zeigt mögliche Zukunftsszenarien auf.

Zimmer frei in Timmendorfer Strand

Nach den ersten zwei Wochen der Hauptsaison hat die Gemeinde Timmendorfer Strand eine durchwachsene Bilanz gezogen. Während die Ferienwohnungsvermieter von einer guten Belegung berichteten, seien in einigen größeren Hotels trotz Hochsaison noch Zimmer frei.

Althoff Grandhotel Schloss Bensberg und das Restaurant Vendôme öffnen am 1. September

Neustart nach dem Lockdown: Anfang September eröffnen das Althoff Grandhotel Schloss Bensberg und das Restaurant Vendôme von Drei-Sterne-Koch Joachim Wissler in Bergisch-Gladbach wieder.

Motel One mit 80 Millionen Euro Verlust?

Motel One-Gründer Dieter Müller rechnet trotz der Lockerung im Tourismus mit einem hohen Verlust seiner Hotelkette in diesem Jahr. "Wir gehen davon aus, dass wir in diesem Jahr 80 Millionen Euro Verlust schreiben werden", sagte er dem Wirtschaftsmagazin 'Capital.

Nach Um- und Neubau: Romantik Hotel FreiWerk begrüßt erste Gäste

Das Romantik Hotel FreiWerk meldet sich mit neuem Design und Angebot zurück. Bis Mitte Juli wurde das 1884 erbaute Fachwerkensemble innerhalb von 15 Monaten um- und ausgebaut. Nun präsentiert sich das Hotel mit 31 Zimmern und Suiten in einer historischen Villa, im Kutscherhaus und im Anbau „FreiBlick.

Estrel Berlin eröffnet Auditorium 2021

Der Rohbau ist fertig gestellt – Anfang 2021 wird der neue Anbau des ECC, Estrel Congress Centers, dessen Herzstück ein Auditorium für rund 800 Personen sein wird, eröffnet. Dadurch erweitert sich die Veranstaltungsfläche auf 30.000 Quadratmeter.

Capri by Fraser Leipzig eröffnet im Juli

Im Juli eröffnet das „Capri by Fraser Leipzig“ der Frasers Hospitality Group aus Singapur. Auf die Gäste warten 151 Zweizimmerapartments und Studios sowie ein offenes Lobbykonzept. Die Inneneinrichtung ist von der musikalischen Vergangenheit der Stadt inspiriert.