Millionen nach Vergewaltigung? - Wie sich Airbnb-Krisenteams weltweit um negative Vorfälle kümmern

| Hotellerie Hotellerie

Immer wieder soll es in Airbnb-Unterkünften zu Gewalttaten kommen, doch nur selten wird darüber berichtet. Jetzt ist offenbar auch klar warum: Bloomberg Businessweek will herausgefunden haben, dass Opfer Millionenbeträge erhalten, wenn sie das Unternehmen aus den Vorkommnissen raushalten.

Bloomberg Businessweek berichtet in dem Zusammenhang von einer jungen Australierin, die am Silvesterabend 2015 in einem New Yorker-Apartment vergewaltigt wurde. Der Täter soll sich mit einem nachgemachten Schlüssel Zugang zur Wohnung verschafft und im Badezimmer auf sein Opfer gelauert haben. Der Täter wurde anschließend gefasst und Airbnb umgehend informiert. An dieser Stelle schaltet sich laut Bloomberg Business das firmeneigene Kriseninterventionsteam ein und brachte die junge Frau in einem Hotel unter. Sie ließen sogar die Mutter des Opfers einfliegen und sollen sogar angeboten haben, die Kosten für weitere Behandlungen im Zusammenhang mit der Tat zu tragen.

Außerdem soll Airbnb laut dem Bericht zwei Jahre nach dem Vorfall sieben Millionen Dollar an die junge Australierin gezahlt haben. Im Gegenzug habe diese eine Vereinbarung unterschreiben müssen, damit sie Airbnb auch weiterhin aus dem Vorfall raushält und keine rechtlichen Schritte gegen das Unternehmen einleitet.

Offenbar eine gängige Methode im Unternehmen, denn laut Bloomberg Businessweek sollen sich mehr als 100 Menschen auf der ganzen Welt um ähnliche Krisen kümmern. Darunter echte Profis wie der ehemalige CIA-Beamte und Berater des Nationalen Sicherheitsrates von Barack Obama, Nick Shapiro. Angeblich dürfe das Krisenteam jährlich bis zu 50 Millionen Dollar ausgeben, damit solche brisanten Fälle nicht in der Öffentlichkeit landen. Airbnb erklärte Bloomberg Businessweek gegenüber, dass man keine Berichterstattung verhindern könne.  


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Breidenbacher Hof setzt auf regionale Partnerschaften und gründet "Hühner-WG"

Morgens die Milch von den hoteleigenen Milchkühen trinken, nachmittags einen Schluck des hauseigenen Kräutertees nehmen und abends mit dem selbstgebrauten Gin anstoßen – der Breidenbacher Hof arbeitet an einem Ausbau seiner regionalen Partnerschaften

Schorks verlassen Schiller in Bietigheim

Im Romantik Hotel & Restaurant Friedrich von Schiller in Bietigheim endet eine Ära: Regine und Burkhard Schork haben den Betrieb, den sie seit 1988 führen, verkauft. Bis zum Ende des Monats wollen sie das Haus räumen.

Neue Plattform für Wanderurlaub gestartet

Eine neue Internetplattform will die Suche nach dem passenden Hotel für den Wanderurlaub erleichtern. Auf der Seite www.wander-hotels.info befinden sich zum Start bereits mehr als 1.000 Unterkünfte aus dem gesamten Alpenraum.

Hotel de Ville in Eschweiler unterstützt Flutopfer mit kostenfreien Zimmern

Das Hochwasser hat Eschweiler stark getroffen, viele Menschen haben ihre Wohnungen und Häuser verloren. Für alle Einwohner, die nun dringend eine saubere und sichere Unterkunft benötigen, bietet das Best Western Hotel de Ville ab sofort kostenfreie Zimmer an.

Hotels, Flüge, Mietwagen, Restaurants: Booking.com will Komplettanbieter für Reisen werden

Die Buchungsplattform Booking.com will ihr Angebot künftig deutlich ausbauen. „Wir wollen alles bieten, was zu einer Reise gehört“, sagte der Chef des Mutterkonzerns Booking Holdings, Glenn Fogel, der aktuellen Ausgabe des „Manager Magazins“. Bisher konzentrierte sich das Internetportal vorrangig auf das Vermitteln von Hotelzimmern. Flugbuchungen oder Mietwagen waren eher ein Nebengeschäft.

Dr. Oetker wird aufgespalten: Auch Hotelsparte betroffen

Nach einem jahrzehntelangen Streit um die Ausrichtung von Dr. Oetker wird der Konzern aufgespalten. Auch die Hotelsparte wird aufgeteilt. Der Streit um die Ausrichtung beschäftigt die Familie bereits seit vielen Jahren.

Motel One startet in den USA

Union Investment hat für zwei ihrer US-Hotels in New York City und Portland neue Pächter gewonnen. Für das Hotel in New York City unterzeichnete Motel One einen 20-jährigen Mietvertrag. Für Motel One ist dies der Markteintritt in den USA.

Ellington-Hotel in Berlin an KaDeWe-Eigner Signa verkauft

Das Ellington-Hotel in Berlin wird am 16. August schließen und Ende September endgültig den Betrieb einstellen. Neuer Eigentümer ist die österreichische Signa-Gruppe. Diese besitzt auch das Kaufhaus KaDeWe. Nun wird fleißig spekuliert, was mit dem Hotel geschieht.

Berichte über sexuelle Übergriffe in britischen Quarantäne-Hotels

Nach Berichten über sexuelle Übergriffe in britischen Quarantäne-Hotels sollen alleinreisende Frauen künftig besser geschützt werden. Soweit wie möglich sollten sie weibliche Wachen zur Seite gestellt bekommen, wie die BBC am Donnerstag meldete.

Berlin will mit Ausbildungshotels Perspektiven für junge Menschen schaffen

Nicht nur die Inhaber von Gaststätten und Hotels haben unter der Corona-Krise gelitten. Oft verloren auch Auszubildende ihre Lehrstelle oder mussten in Kurzarbeit gehen. Helfen sollen in Berlin nun spezielle Ausbildungshotels - mit noch freien Plätzen.