Passivhaus-Hotel Qube eröffnet in Heidelberg

| Hotellerie Hotellerie

Heidelbergs Vorzeigestadtteil, der größte Passivhaus-Stadtteil Europas, die Bahnstadt, wächst nicht nur in seiner Fläche und der Zahl seiner Bewohner, sondern wird ab sofort auch für umweltbewusste Hotelgäste attraktiv: Das 4-Sterne-Boutique-Hotel Qube nahe des zukünftigen Konferenzzentrums hat den Betrieb aufgenommen. 

„Die Nachfrage nach nachhaltigen und verantwortungsvollen Konzepten steigt auch im Tourismus und der Tagungsbranche“, sagt Johannes Arndt, Eigentümer der Qube Hotels. Das von ihm 2009 im Stadtteil Bergheim gebaute erste Qube Hotel betreibt der Diplom-Kaufmann bereits nach Kriterien des nachhaltigen und ökologischen Wirtschaftens, 2012 wurde es als erstes Hotel der Region mit dem Prüfsiegel Certified Green Hotel ausgezeichnet. „Es war klar, dass es in der Bahnstadt, als innovativstem und modernstem Stadtteil Deutschlands, ein ebensolches Hotel braucht.“
 

Bei der Entwicklung des Projektes konnte Arndt seine Erfahrungen hinsichtlich umweltfreundlichen Handelns, Wasser- und Ressourceneffizienz sowie Müllvermeidung in der Hotellerie mit einfließen lassen: „Dennoch ist hier natürlich allein durch die Passivhaus-Bauweise vieles noch weiter. Wir konnten in dem Gebäude die neuesten umwelttechnischen Standards verwenden.“

Die Bahnstadt gilt als Leuchtturmprojekt im klimaneutralen Städtebau. Das Boutique Hotel Qube Bahnstadt ist eines der ersten und wenigen Hotels in Deutschland, das beim Heizen und Kühlen eine maximale CO2 Einsparung erreicht. Das neue Hotel fügt sich ein in ein Gebäudeensemble aus Wohnungen, Geschäften und Büros und die Außenterrasse des Hotels ist angebunden an einen parkähnlichen Innenhof. „Das hat nicht nur einen enormen urbanen Charakter, sondern führt auch zu einem harmonischen Miteinander. Der Gast erlebt hier Heidelberg auf völlig neue Weise“, ist sich Arndt sicher.

Das Gefühl von Großstadt und urbanem Schick will das 4-Sterne-Haus in den Zimmern und im Bar- und Restaurantbereich vermitteln: Dunkle Wände, massive Türen, Eichenholzparkett, großflächige Gemälde sowie Ledersessel, Nussbaum-Sekretäre und Philippe-Starck-Natursteinbäder. Zentraler Punkt ist im Erdgeschoss die Bar mit Restaurantbereich.

„Unsere Signature Bar, in der Barmanager Faruk Ayarig die gesamte Klaviatur guter Drinks bedient sowie unser Restaurant mit Frischeküche sollen vor allem auch für Locals da sein. Ich wünsche mir, dass hier die Gäste aus Heidelberg und Umgebung und Menschen aus aller Welt aufeinander treffen und eine gute Zeit miteinander verbringen“, so Arndt.  

Seit 2009 entwickelt sich der Öko-Stadtteil stetig weiter. Auf dem rund 116 Hektar großen Areal ist der Großteil der Wohnbebauung und der Gewerbegebäude fertiggestellt und der Anschluss an das Straßenbaunetz erfolgt. Mittlerweile leben rund 5.000 Menschen im „Stadtteil der Zukunft“, Ziel sind bis zu 7.000 Bewohner. Die Bahnstadt, und somit auch das Qube Bahnstadt, liegt gegenüber des Hauptbahnhofes, an dessen südlicher Seite bis Ende 2022 noch der Europaplatz mit dem neuen Konferenzzentrum Heidelbergs entstehen wird. 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Seit Oktober vergangenen Jahres geht auf der Elbtower-Baustelle nichts mehr, weil die Signa Gruppe insolvent ist. Der Bürgermeister zeigt sich zuversichtlich - und lehnt einen Vorschlag klar ab. In dem Haus soll auch ein Nobu-Hotel mit 191 Zimmern und Suiten sowie ein Nobu-Restaurant mit 200 Sitzplätzen entstehen.

Mit einem neuen Namen und einer saisonalen Sommerkarte lädt das Berlin Eatery im DoubleTree by Hilton Berlin Ku'damm zur Terrassensaison ein. Die Speisekarte betont Regionalität und Nachhaltigkeit.

Bereits seit einigen Monaten hat das The Charles Hotel in München an der Neugestaltung von insgesamt 61 Suiten und Zimmern gearbeitet. Wie bereits bei der Eröffnung inspirierten dazu die Farben der Bäume, des Laubs und der Blumen im Alten Botanischen Garten.

IHG Hotels & Resorts (IHG) hat den Start seines „Low Carbon Pioneers“-Programms bekanntgegeben, das energieeffiziente Hotels zusammenbringt, die vor Ort keine fossilen Brennstoffe verbrennen und auf erneuerbare Energien setzen.

Hotelinvestor ASHG hat den erfolgreichen Abschluss der Renovierungsarbeiten in den ersten Hotels ihres Portfolios bekannt zu geben. Dank der Renovierung haben alle fünf Hotels das Green Key Zertifikat erhalten.

Das Achat Hotel Karoli Waldkirchen im Bayrischen Wald hat wiedereröffnet. Im Februar 2023 von den Achat Hotels übernommen, wurde das ehemalige Hotel der Michel-Gruppe zunächst umfangreichen Modernisierungen unterzogen.

Die Motel One-Gruppe setzt den Ausbau ihrer neuen Marke „The Cloud One“ weiter fort. Nach New York, Nürnberg und Hamburg, ist die Herberge am Düsseldorfer Kö-Bogen ab sofort buchbar, für Aufenthalte ab dem 1. Oktober 2024. Das The Cloud One Düsseldorf-KöBogen glänzt mit einer Fassade, die von Christoph Ingelhoven entworfen wurde.

Im Alter von nur 49 Jahren ist Mike Fuchs, Direktor des Louis Hotel in München, nach schwerer Krankheit gestorben. Das gab die Familie in Sozialen Netzwerken bekannt. Fuchs hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Das Schwitzer's Hotel am Park in Waldbronn geht bei der Integration internationaler Mitarbeitenden mit gutem Beispiel voran. Durch maßgeschneiderte Programme und eine gelebte Willkommenskultur schafft das Hotel ein Arbeitsumfeld, in dem sich alle Mitarbeitenden wohlfühlen und entfalten können. Ein Erfolgsmodell, das zeigt, wie Vielfalt zum Gewinn für alle wird.

Hotelgärten sind mehr als nur schön anzusehende Kulissen. Ob üppiges arabisches Gartenparadies oder herrschaftliches englisches Landgut: Marriott Bonvoy lädt in sieben vorgestellten Gärten dazu ein, diese lebendigen Orte voller Farben, Düfte und Leben zu erkunden.