prizeotel kündigt Lizenzvereinbarung mit Radisson-Hotel-Gruppe

| Hotellerie Hotellerie

Marco Nussbaum hat die Lizenzvereinbarung mit den Radisson-Hotels gekündigt. Damit taucht das prizeotel-Logo nicht mehr bei Radisson auf. Der Konzern hält 49 Prozent an der Hotelmarke prizeotel und kann im Herbst entscheiden, ob die Budget-Marke komplett geschluckt, die Anteile zurückgegeben werden oder sich nichts ändert.

Nussbaum sagt: „Durch den Verkauf der Radisson-Beteiligung von HNA an Jin Jiang haben sich für uns die Parameter unserer Partnerschaft erneut maßgeblich verändert. Anders als ursprünglich vorgesehen, sind wir nun nicht mehr die einzige Economy-Marke im Hotelportfolio unseres Mitgesellschafters. Solange über die Zukunft von prizeotel keine Klarheit besteht, soll unsere Marke nicht zusammen mit den anderen Marken des Konzerns präsentiert werden, da wir mit einigen Marken im direkten Wettbewerb stehen. Schließlich war und ist eine extrem stringente Markenführung, speziell in der Distributions- und Online-Welt, für prizeotel von herausragender Bedeutung. Dies ist auch unseren Gesellschaftern bekannt. Vor diesem Hintergrund haben wir uns bis zur Klärung der Zukunft von prizeotel auf eine Beendigung des License Agreement verständigt. Die Zusammengearbeitet wird demnach zukünftig dann erstmal nur noch im Bereich der Hotelentwicklung weitergeführt."

Die Kündigung der Lizenzvereinbarung wird auch von Radisson bestätigt. Auf Nachfrage von „Tageskarte“ bestätigte der Konzern bereits Anfang März, dass der Lizenzvertrag zwischen Radisson Hospitality, Inc. und der prize Holding GmbH, dem Eigentümer des Logos und der Marke prizeotel, gekündigt wurde. Als Folge dieser Kündigung werde das prizeotel-Logo nicht mehr mit den anderen Logos des Unternehmens gezeigt. „Auch die Verwendung des prizeotel-Logos auf unserer Website oder in elektronischen oder gedruckten Unterlagen wird eingestellt“, heißt es weiter.

Und in der Tat ist das prizeotel-Logo bereits nicht mehr auf der Webseite von Radisson zu finden. Radisson betont allerdings, dass sich keine unmittelbaren weiteren Auswirkungen auf andere laufende Geschäftsaktivitäten, im Rahmen des prizeotel-Joint-Venture ergeben. Nussbaum schränkt in seinem Statement allerdings ein, dass prizeotel als Marke und Unternehmen eigenständig weiterarbeiten und dort Unterstützung vom Konzern bekommen solle, wo dies erforderlich sei, und fügt hinzu, dass dies gegenwärtig vorwiegend den Bereich Development betreffe.

Dass Nussbaum mit der Kooperation mit Radisson nicht zufrieden ist, hat der Unternehmer bereits mehrfach in Interviews und Social-Media-Posts durchklingen lassen. Der AHGZ sagte Nussbaum im letzten Oktober: „Ich hätte gedacht, dass die Expansion mit dem Konzern schneller und einfacher wird. Aber es ist schwieriger geworden.“

Nussbaum und seine Partner hatten im März 2016 49 Prozent der Prizeotel-Anteile für 14,7 Millionen Euro an die damalige Hotelgruppe Rezidor, heute Radisson, die inzwischen von Jin Jiang übernommen und nicht mehr an der Börse gelistet sind, verkauft. Wie Elie Younes, Chief Development Officer, im Dezember 2018 in der AHGZ sagte, muss Radisson im Oktober 2019 entscheiden, wie es nun mit prizeotel weiter verfährt. Drei Optionen sind denkbar: Radisson übernimmt alle Anteile, gibt seine 49 Prozent zurück oder belässt die Dinge, wie sie sind.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„So geht Hotel heute“: Live Podcast-Show bei der Gastro Vision

Progros & Friends​​​​​​​ präsentieren auf der Gastro Vision in Hamburg vom 13. bis 17. März 2020 erneut den Thinktank „Out of the Box“. Der Höhepunkt dieses Jahr: Täglich um 19 Uhr diskutieren in der neuen Live Podcast-Show „So geht Hotel heute“ Experten aus Hotellerie und Gastronomie über die Themen der Branche.

Premier Inn mit erstem Hotel in Saarbrücken

Premier Inn hat sich einen ersten Hotelstandort im Saarland gesichert: In der Hafenstraße in der Saabrückener Innenstadt entsteht ein achtstöckiges Gebäude mit rund 175 Zimmern. Die Eröffnung ist im Frühjahr 2022 geplant. Premier Inn hat einen 20-jährigen Mietvertrag unterschrieben.

SV Hotel bringt das erste Moxy Hotel der Schweiz nach Lausanne

Im Flon-Quartier in Lausanne eröffnete am 9. Dezember das erste Moxy Hotel der Schweiz. Auf rund 3.500 Quadratmetern sind 113 Zimmer verteilt. In Anlehnung an den Standort nimmt das Design des Hotels das Thema Olympia auf. Es ist das 13. Hotel des 2006 gegründeten Schweizer Unternehmens SV Hotel.

Ostsee Resort Damp: Wiedereröffnung als Wikinger-Themenhotel am 15. Mai

Nach siebenmonatiger Sanierung feiert das Ostseehotel Damp am 15. Mai seine Wiedereröffnung: Und das umgestaltet zum Wikinger-Themenhotel und unter dem neuen Namen "Ostseehotel Midgard“.

Mövenpick Hotels & Resorts eröffnet zweites Haus in Stuttgart

Ein Jahr später als geplant, eröffnet die Accor-Marke Mövenpick ihr zweites Hotel in Stuttgart Das Mövenpick Hotel Stuttgart Messe & Congress startet mit 262 Zimmern und Suiten. Der Hotelneubau liegt direkt am Messegelände, dem Kongresszentrum sowie am Flughafen Stuttgart.

arcona kooperiert mit Dresdner Residenz Orchester in Weimar und Eisenach

Arcona Hotels & Resorts kooperiert ab sofort mit dem Dresdner Residenz Orchester, das im Lichtsaal des Hotels Elephant Weimar und im Wappensaal des Romantik Hotels auf der Wartburg bei Eisenach im März, September und Oktober auftreten wird. Das Repertoire reicht vom Barock bis zur Moderne.

„Der Gast soll nicht merken, dass er sich in einem Accor-Hotel befindet“

Drei höchst unterschiedliche Charaktere führen die Lifestyle-Hotelkette 25hours, die inzwischen zur Hälfte zu Accor gehört. Um zu erfahren, wie die Bosse miteinander klarkommen, bat das Handelsblatt zum „Therapiegespräch“ und erfuhr, dass eine WhatsApp-Gruppe das Maximale an Organisation in dem Führungsgremium sei.

Hannover verteidigt Übernachtungs-Limit im fensterlosen Boxhotel

In einem Hotel ohne Fenster in Hannover dürfen die Gäste, nach Anordnung der Stadt, nur maximal drei Nächte hintereinander übernachten. Der Betreiber des Boxhotels will sich dagegen wehren. Die Stadt verteidigt das Limit.

Umweltabgaben für Reisende?

Langsam mache in der Hotellerie Schule, was in der Luftfahrt schon länger möglich sei – den CO2-Abdruck der Gäste durch Spenden an Klimaschutzprojekte zu kompensieren. Das allein werde aber nicht reichen, erklärt Professor Willy Legrand im Welt-Interview. 

IBB Hotel Altmühltal-Eichstätt vor dem Start

In wenigen Monaten eröffnet das IBB Hotel Altmühltal-Eichstätt. Kurz vor dem Start präsentiert das Hotel im Zentrum der oberbayerischen Domstadt Eichstätt den neuen Küchenchef und gewährt erste Einblicke in die Zimmer.