Relais & Châteaux gewinnt neun neue Mitglieder

| Hotellerie Hotellerie

Die Luxushotelkooperation Relais & Châteaux hat neun neue Hotels und Restaurants als Mitglieder gewonnen. Die Häuser befinden sich rund um den Globus, auf Bora Bora, in der Karibik, den USA oder Portugal.

Chatham Inn, Chatham, Cap Cod, Vereinigte Staaten von Amerika

Das Familienhaus wurde Anfang des 19. Jahrhunderts restauriert und entspricht damit dem typischen New England Stil – ein heimischer Wohlfühlfaktor ist garantiert. Außerdem liegt das Anwesen zwischen dem historischen Zentrum von Chatham und dem Ozean und wird damit zum optimalen Ausgangspunkt für sämtliche Aktivitäten und kulturelle Erlebnisse. Entsprechend den Werten von Relais & Châteaux legt Chefkoch Christophe Létard seinen Fokus auf regionale Zutaten und kreiert daraus kulinarische Köstlichkeiten. Das Haus verfügt über 18 Räume und Suiten. Mehr unter www.359main.com

Secret Bay, Dominica, Karibik

Auf der Insel Dominica in Mitten eines tropischen Waldes liegen sechs Villen an der Spitze einer Klippe. Gebaut wurden sie aus nachhaltigen Materialien und verfügen jeweils über einen privaten Swimmingpool. Mit Blick auf unberührte Natur, die von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt wurde, und zwei paradiesischen Buchten ist Secret Bay der perfekte Ort, um dem Alltagsstress zu entkommen und die Seele baumeln zu lassen. Weitere Informationen unter www.secretbay.dm
 

Cirqa, Arequipa, Peru

Erbaut im Jahr 1540 wurde das ehemalige Kloster von der UNESCO als offizielles Weltkulturerbe anerkannt. Künstler aus der Region restaurierten das Anwesen mit traditionellen Materialien, wie etwa Vulkanstein, sodass historische Kultur mit moderner Inneneinrichtung zu einem imposanten Gesamtkunstwerk verschmelzen. Einzigartig ist auch die herzliche und selbstlose Gastfreundschaft, die gemäß der Tradition der Mönche weitergeführt wird. Ein weiteres Highlight ist die traditionelle Küche, die bekannt ist für ihre Schärfe und bei der lokal angebaute Zutaten verwendet werden. Insgesamt verfügt das Hotel über elf Räume und Suiten. Mehr dazu unter www.cirqa.pe

Grand House, Algarve, Portugal

Das Grand House war 1926 das erste Luxushotel an der Algarve. Mitten im historischen Zentrum von Vila Real de Santo António liegt das Stadtpalais der Belle Époque direkt am Ufer des Flusses Guadiana, der die Grenze zu Spanien markiert. Das Lebensgefühl der goldenen 20er und der Blick auf den Fluss trägt Gäste mit unendlicher Leichtigkeit durch den Tag. Ein eigener Beachclub und ein erstklassiges Restaurant verwöhnen mit lokalen Produkten und Fisch aus der Region. Insgesamt hat das Hotel 30 Zimmer und Suiten. www.grandhousealgarve.com

Bora Bora Pearl Beach Resort & Spa, Bora Bora, Französisch-Polynesien

Eröffnung ab April 2020: Auf einer paradiesischen Koralleninsel in Französisch-Polynesien liegen die Villen und Bungalows des Resorts, die alle im polynesischen Stil mit ausschließlich natürlichen und traditionellen Materialien gebaut werden. Alle Villen haben einen atemberaubenden Ausblick auf tropische Gärten oder die Lagune. Zum Schutz dieser paradiesischen Natur, insbesondere der Unterwasserwelt, engagiert sich das Hotel zum Erhalt und Aufbau der Korallenriffe. Das Hotel hat insgesamt 106 Räume und Suiten. Weitere Informationen unter www.boraborapearlbeachresort.com
 

Monaci delle Terre Nere, Sizilien, Italien

Am Hang des Ätnas liegt das ländliche Anwesen mit Blick über eine atemberaubende Landschaft, die sich vom Vulkan bis zum Meer erstreckt. Anliegende Ställe sowie eine alte traditionelle Weinpresse unterstreichen den ländlichen Charme. Das Hotel legt viel Wert auf umweltfreundliche Prozesse, die sich auch in der sizilianischen Küche des Hotels widerspiegeln, indem selbst erzeugte Produkte verwendet werden. Das Hotel besitzt insgesamt 24 Räume und Suiten. Mehr Informationen unter www.monacidelleterrenere.it

Château Roslane, Meknes, Marokko

Umgeben von 2.000 Hektar Weinbergen liegt das Hotel in einer einzigartigen Naturlandschaft. Edelste Materialien treffen auf einen klassisch traditionellen Baustil – stets in Einklang mit der wunderschönen Natur. Innerhalb des Anwesens gehen die Sinne auf eine Reise durch die marokkanische Kultur und lernen dabei den selbst hergestellten Wein in Abstimmung mit kulinarischen Traditionsspeisen kennen. Das Château hat insgesamt 13 Räume und Suiten. Mehr dazu unter www.roslaneboutiquehotel.com

Castello Banfi – Il Borgo, Toskana, Italien

Im Süden von Montalcino liegt in Mitten einer idyllischen Weinberglandschaft die historische Festung zusammen mit einem „Borgo“, einem kleinen Dorf, dessen Häuser nun zu Schlafzimmern umfunktioniert wurden. Die Enoteca, eine Balsameria, das Glasmuseum und diverse Restaurants befinden sich ebenfalls innerhalb des Châteaus. Mit Ausblick auf die typisch italienischen Weinberge und Olivenbäume erleben die Gäste den unnachahmlichen Charme der Toskana. Das Anwesen verfügt über 14 Räume und Suiten. Weiteres unter www.castellobanfi.com/en/hospitality

 

Gaon, Seoul, Südkorea

Seit über 15 Jahren erforscht Chefkoch Kim Byung Gin des Restaurants Gaon die koreanische Küche, lässt sich für seine Kreationen von der jeweiligen Saison und einer exquisiten Produktauswahl inspirieren. Von der minimalistischen Einrichtung der privaten Räume bis hin zur Auswahl an Keramikkunstwerken, die für das Restaurant kreiert wurden, wurde alles so konzipiert, dass die Gäste das angebotene Erlebnis in vollem Umfang genießen können. Gaon möchte damit ein ästhetisches Ideal schaffen, in dem Gastronomie, Kunst und Handwerk harmonisch zusammenkommen. Weitere Informationen unter www.gaonkr.com
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Im Belgischen Pairi Daiza-Zoo schlafen Gäste direkt bei den Tieren

Der belgische Erlebniszoo Pairi Daiza bietet seinen Gästen die Möglichkeit, direkt am Tiergehege zu übernachten. Die 100 Gästezimmern geben einen einmaligen Blick auf Walrosse, Eisbären und Wölfe frei. Nur eine dünne Scheibe trennt die Gäste von den wilden Tieren.

Rassismus-Debatte: Augsburger «Drei Mohren» nennt in «Maximilian’s Hotel» um

Nach jahrelangen Diskussionen über den Hotelnamen wird sich Augsburgs bekanntestes Luxushotel «Drei Mohren» umbenennen. Das Haus werde künftig «Maximilian’s Hotel» heißen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Accor mit 1,5 Milliarden Euro Verlust - Sparplan angekündigt

Der französische Hotelketten-Konzern Accor ist im ersten im ersten Halbjahr tief in die roten Zahlen gerutscht. Die Gruppe habe in dem Zeitraum einen Nettoverlust von 1,5 Milliarden Euro verzeichnet, teilte Accor mit und kündigte einen millionenschweren Sparplan an.

Corona-Ausbruch in St. Wolfgang unter Kontrolle

Der Corona-Ausbruch im österreichischen Touristenort St. Wolfgang ist nach Einschätzung der Behörden unter Kontrolle. Die Zahl der bekannten Fälle erhöhte sich seit Anfang der Woche nur noch um einen auf 79. Die Zahl der betroffenen Betriebe in der Gemeinde blieb unverändert bei 18.

Kull und Weinzierl verkaufen Louis-Hotel in München an Zech

Die Münchner Hotel- und Gastro-Unternehmer Rudi Kull und Albert Weinzierl verkaufen den Betrieb des Louis-Hotels am Viktualienmarkt in München an den Investor Kurt Zech. Die Süddeutsche spricht von einem „Befreiungsschlag“.

Bundesgerichtshof lässt „Pro-Booking-Beschluss“ des OLG Düsseldorf keine Rechtskraft zukommen

Der Bundesgerichtshof hat die rechtliche Wirksamkeit eines Beschlusses mit großer Tragweite für die Hotellerie vorerst kassiert. Das Oberlandesgereicht in Düsseldorf hatte 2019 die engen Ratenparitätsklauseln von Booking.com für erforderlich und verhältnismäßig erklärt. Dagegen hatte das Bundeskartellamt Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesgerichtshof eingelegt. Der BGH hat die Rechtsbeschwerde nun zugelassen.

Serviced-Apartment-Marke Stayery kommt 2023 nach Stuttgart

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery eröffnet ihr erstes Haus in Süddeutschland. Stayery hat einen Mietvertrag für das „Kienzle Areal“ mit 153 Einheiten in zentraler Lage an der Mercedesstraße 9 in Stuttgart-Bad Cannstatt abgeschlossen.

Booking.com streicht weltweit tausende Stellen

Das Buchungsportal Bbooking.com will sich von tausenden Mitarbeitern trennen. Bis zu 25 Prozent der insgesamt 17.500 Mitarbeiter könnten betroffen sein, teilte das Unternehmen mit. Der Plattformbetreiber hatte vom niederländischen Staat kürzlich noch 61 Millionen Euro an Hilfe bekommen.

Motel One-Geschäftszahlen: Zuversicht trotz hoher Verluste

Im zweiten Quartal 2020 musste Motel One erstmals in seiner Firmengeschichte einen Verlust hinnehmen. Nach Zinsen, Abschreibungen und Steuern verzeichnet die Budget-Design-Hotelgruppe nach einem Plus im Vorjahr insgesamt einen Verlust von 51 Millionen Euro.

B&B-Hotels mit neuem Barkonzept

Die B&B-Hotels gestalten ihre Hotellobbys um und präsentieren ein neues Barkonzept. Dabei ist Bar ist zukünftig direkt an die Rezeption angeschlossen. Getränke und Snacks werden angeboten.