Teehaus Ronnefeldt: Frank Holzapfel gestorben

| Industrie Industrie

Frank Holzapfel, Gesellschafter des Teehandelsunternehmen der J.T. Ronnefeldt KG. ist gestorben. Am 16. November sollte Frank Holzapfel die 64. Brillat Savarin-Plakette verliehen worden. Die FBMA hat die große Gala nun abgesagt und nimmt die Ehrung posthum in kleinen Rahmen vor.

Wie es in einer Mitteilung von Ronnefeld heißt, habe Holzapfel mit Charisma, Visionen und unternehmerischem Weitblick die Marke zur internationalen anerkannten Brand für hochwertigen Tee entwickelt.

Frank Holzapfel übernahm 1984 das traditionsreiche Teehaus Ronnefeldt von Herwarth Westphal, dem Enkel von Carl Rudolf Ronnefeldt. Dessen Urgroßvater Johann Tobias hatte das Teehandelsunternehmen 1823 in der historischen Altstadt von Frankfurt gegründet. Der erfolgreiche Werbe- und Marketingprofi Frank Holzapfel, der zuvor in Agenturen große Marken und Firmen beraten hatte, erkannte das Potenzial der Marke Ronnefeldt und baute sie in den Folgejahren konsequent und strategisch aus. Er positionierte die Marke Ronnefeldt wieder zurück zu ihrem Ursprung als Genuss- und Luxusprodukt für die Vier- und Fünf-Sterne-Hotellerie, die Top-Gastronomie und den gehobenen Fachhandel. Er formte das Unternehmen und dessen Image in den darauffolgenden Jahren wesentlich und startete den Export in neue Märkte wie Osteuropa, Russland, Naher Osten und Asien. Dabei beharrte Frank Holzapfel auf dem extrem hohen Qualitätsanspruch, den schon die Ronnefeldt-Generationen vor ihm pflegten: Das Unternehmen kauft und verarbeitet ausschließlich hochwertige Blatt-Tees aus den besten Teegärten der Welt. Die Erfolgsstory führte unter der Leitung von Frank Holzapfel zu einer Verdoppelung der Arbeitsplätze und zum neuen Produktionsstandort in Worpswede. Anfang 2000 gründeten Frank Holzapfel und sein Sohn Jan-Berend die Ronnefeldt TeaAcademy®, ein visionärer Schritt mit einem einzigartigen internationalen Ausbildungsprogramm. Hier werden TeaMaster® Silber und Gold in professioneller Teekultur, dem Handling und Service sowie in Persönlichkeitstrainings ausgebildet. Im Jahr 2012 übergab Frank Holzapfel das Unternehmen seinem älteren Sohn Jan-Berend, der bereits seit 2005 als Geschäftsführer tätig ist. 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Best of Riesling 2020“: Beste Rieslinge des Jahres ausgezeichnet

​​​​​​​Der Meininger Verlag hat die besten Rieslinge des Jahres gekürt. Der weltweit größte internationale Riesling-Wettbewerb zeichnete die Tropfen in einer virtuellen Preisverleihung aus. Insgesamt wurden in diesem Jahr 2.017 Weine verkostet und bewertet.

Streit um «Corona-Rabatt» bremst Prozess um Bierkartell

Der Streit um einen «Corona-Rabatt» sorgt für Verzögerungen im Bierkartell-Verfahren gegen drei Kölsch-Brauereien vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht. Die ursprünglich für Mittwoch erwartete Entscheidung über eine Verringerung millionenschwerer Geldbußen wurde um eine Woche vertagt.

Großer Corona-Ausbruch in Fleischfabrik von Tönnies  

Mit mindestens 657 Infizierten gibt es erneut einen folgenreichen Corona-Ausbruch in einer deutschen Fleischfabrik. Die Produktion in dem Schlachtbetrieb in Westfalen wurde vorübergehend eingestellt. Ein Video zeigt die Verhältnisse in einem Schlachthof.

Dr. Oetker: Mit Klassikern gegen Corona

Eine Tiefkühlpizza in den Ofen schieben, statt im Restaurant zu essen. Den Kuchen häufiger selber backen. In Corona-Zeiten sind die Menschen länger zu Hause und kochen selbst. Das hilft Dr. Oetker, die Pandemie-Folgen einzudämmen.

IAA findet mindestens zwei Mal in München statt

Die Automesse IAA soll nach ihren Wechsel aus Frankfurt nach München mindestens zwei Mal in der bayerischen Landeshauptstadt stattfinden. Der Vertrag umfasst die Jahre 2021 und 2023, wie die Messe München und der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Montag mitteilten.

Event-Branche demonstriert für mehr Unterstützung in der Corona-Krise

Unter dem Motto «EVENTuell nie wieder» haben Musiker sowie Konzert- und Veranstaltungsunternehmen am Montagabend in Hamburg mehr Unterstützung in der Corona-Krise gefordert. Auch Musiker Johannes Oerding findet klare Worte.

Tageskarte präsentiert Online-Shop für Gastgeber

Das Nachrichtenportal Tageskarte hat einen Online-Shop für Hoteliers und Gastronomen vorgestellt. Auf der Plattform im Internet können Gastgeber verschiedene Produkte an einem Ort digital und kostengünstig erstehen, ohne sich einer Einkaufsgesellschaft anschließen zu müssen.

Klöckner legt Entwurf für neues Weingesetz vor

Das Ministerium für Landwirtschaft will bessere Vermarktungschancen für deutsche Winzer und mehr Klarheit und Orientierung für Verbraucher. Dies teilte das Ministerium angesichts der Vorlage eines Entwurfs für das neue Weingesetz am Freitag in Berlin mit.

Gustavo Gusto ruft zum eigenen Boykott auf

Die Pizza-Marke Gustavo Gusto des bayerischen Unternehmens Franco Fresco empfiehlt den eigenen Kunden in einer neuer Kampagne, weniger Tiefkühlpizza zu essen. Denn gerade jetzt bräuchten die Pizzeria, das Wirtshaus und der Burgerschuppen die Unterstützung der Kunden.

Beyond Meat wächst weiter rasant und produziert jetzt auch in Europa

Die Corona-Pandemie trifft die US-Fleischindustrie mit voller Wucht. Beyond Meat, mit seinen veganen Burgern, verzeichnet dagegen weiter ein kräftiges Wachstum. Jetzt hat das Unternehmen eine erste Produktionsstätte im niederländischen Zoeterwoude eröffnet.