Neuer Küchenchef im Berliner Château Royal

| Personalien Personalien

Mit der Eröffnung des Hotels Château Royal hat die deutsche Hauptstadt im September 2022 einen neuen Ort für kunstbegeisterte Reisende gewonnen. Bereits kurz nach der Eröffnung wurde das privat geführte Boutique-Hotel mit 93 Zimmern und Suiten von der Vogue als das „schönste Hotel in Berlin“ gefeiert (Tageskarte berichtete). Neben seiner Lage in Laufnähe zum Brandenburger Tor überzeugt das Haus vor allem mit einer beeindruckenden Architektur und außergewöhnlichen Sammlung zeitgenössischer Kunstwerke. Dafür zeichnen nicht zuletzt Gesellschafter Stephan Landwehr und seine Frau Kirsten verantwortlich. 

Das Restaurant mit angeschlossener Bar im Erdgeschoss des historischen Gebäudes führt ab sofort Küchenchef Philipp Walther. Der 31-jährige kocht bereits seit seinem 16. Lebensjahr und blickt auf Stationen in einigen der besten Betriebe der Welt zurück: Nach seiner Ausbildung im Berliner Restaurant Margaux arbeitete er unter anderem in den mit zwei Michelin Sternen ausgezeichneten Restaurants Mugaritz in Spanien, Nihonryori RyuGin in Japan und Fäviken in Schweden. Dass der gebürtige Hesse nicht nur am Herd ein Profi ist, beweist sein einjähriges Engagement als Dozent für den Bereich Avantgarde am Basque Culinary Center.

Vor seiner Anstellung im Château Royal war er außerdem als Küchenchef des The Arts Club Dubai und zuletzt als Küchenchef im Berliner Restaurant Otto tätig. Mit diesen internationalen Erfahrungen im Gepäck bespielt Walther zukünftig die gesamte Kulinarik des Hotels - vom Room Service über Veranstaltungen bis hin zur Bar und zum Restaurant. 

Die Gerichte auf der Karte, die sich klassisch in Vorspeisen, Hauptgänge und Desserts aufteilt, werden regelmäßig der Saison angepasst. Was Gäste darauf jedoch immer finden, ist eine hausgemachte Pasta of the Day, ein im Ganzen gegrillter Fisch aus nachhaltigem Fang mit Café de Paris Butter und Kressesalat sowie saisonales Gemüse, Pommes Frites und Kartoffelpüree als Beilagen. Sommelier Florian Seufer-Wasserthal präsentiert dazu eine umfassende Weinkarte, in der Burgunder aus kleiner Produktion sowie ausgewählte deutsche Weine im Vordergrund stehen. Als gebürtiger Österreicher spiegelt sich darin aber selbstverständlich auch ein Stück Heimatverbundenheit wider.

Im Sommer lädt die Dachterrasse mit Blick über die Hauptstadt dazu ein, hausgemachte Sauerteigpizza und kleine Snacks zu genießen. Dort befindet sich auch der Bienenstock des Château Royal, dessen Honig sich sowohl in Walthers Gerichten als auch im hausgemachten Kombucha des Restaurants wiederfindet. Wer die Speisen aus dem Restaurant an der frischen Luft genießen möchte, findet im Innenhof einen Platz dafür.

Interieur

Neben dem Restaurant befinden sich auch die Hotelbar mit einer kleinen Lounge, der Wintergarten und ein Kaminzimmer im Erdgeschoss des Château Royal. Stilistisch verbunden werden die Räume durch spielerische Brüche, die durch die Kombination von Vintage Möbeln aus verschiedenen Epochen, klassischen Einbauelementen sowie Möbelformen der Jahrhundertwende entstehen. So auch im Restaurant, das mit Eichenparkett in Fischgrätoptik und einer Neuauflage des von Bauhaus-Designer Erich Diekmann entworfenen Stuhls D1 und D1+ in Eiche mit Stoffpolster und Korbgeflecht besticht. Besonderheit ist die ausgewählte Sammlung zeitgenössischer Kunst, die unter anderem von Kirsten Landwehr kuratiert wurde und dazu beiträgt, dass in jedem Raum eine andere Stimmung herrscht. 

Gäste können also bei jedem Besuch einen anderen Bereich wählen - immer abhängig von der eigenen Stimmung oder dem Anlass: Wer das Treiben im Restaurant schätzt, aber gerne etwas ruhiger sitzen möchte, der kann es sich beispielsweise in einer der Nischen nahe der Bar bequem machen. Nebenan laden kleinere Tische zu Stunden zu zweit ein. Nur wenige Schritt weiter präsentiert sich der Gastraum dann mit großen, runden Tischen. Der Wine Room versteht sich als semi-private dining room mit einer langen Tafel und hohen Bistrostühlen sowie einer Deckenbeleuchtung aus Buntglas. Bleibt noch der zwischen Innenhof und Wintergarten gelegene Gastraum mit seinen schachbrettartigen Kacheln, roten Polstern und Stühlen in legerer Bistro-Optik.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das „Charlotte & Fritz“ am Gendarmenmarkt öffnet wieder seine Terrasse – mit neuer Küchenchefin und einem Menü, das sich durch seine Regionalität auszeichnet. Küchenchefin Lena König verfolgt ihren Ansatz der Nachhaltigkeit konsequent weiter.

Holger Hess ist ab sofort General Manager des Dorint Stammhauses, dem Dorint Hotel am Heumarkt Köln. Er löst den bisherigen General Manager, Marko Markovic ab. Dieser wird nun das Dorint Kongresshotel Düsseldorf/Neuss führen.

Zeèv Rosenberg, ehrenamtlicher Präsident der HSMA in Deutschland, arbeitet zukünftig nicht mehr für die Amano-Hotels. Seine Zeit dort gehe zu Ende, schrieb Rosenberrg in einem LinkedIn-Post. Rosenberg hatte vor gut drei Jahren als Director of Business Development bei Amano angeheuert.

Zum 1. Mai 2024 ist Olaf P. Beck seine neue Aufgabe als Vice President People & Culture der Lindner Hotel Group angetreten. Bis zu seinem Wechsel war er Director Human Relations, Leadership Trainer & Ambassador bei Novum Hospitality.

Bereits von 2017 bis 2018 war Daniel Behrendt Executive Chef des Waldorf Astoria Berlin und somit auch des ROCA. Nach Stationen in Bayern und im Sauerland zieht es den in Berlin aufgewachsenen Küchenchef nun wieder zurück in die gastronomisch-pulsierende Hauptstadt.

Die Oetker Collection hat Emanuela Setterberg Di Vivo zum Managing Director des ersten Masterpiece Hotels in Nordamerika, The Vineta Hotel, ernannt, das seine Türen im letzten Quartal des Jahres eröffnen wird.

Das Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg begrüßt drei neue Führungskräfte im gastronomischen Bereich. Das Trio unter F&B-Manager Sebastian Pohl leitet ab sofort die Geschicke im Sternerestaurant Aubergine, im Restaurant Oliv’s sowie in der Hemingway Bar.

Mandarin Oriental hat Marc Epper zum General Manager des Mandarin Oriental, Munich ernannt. Seit dem 15. April hat er die Leitung des Hauses übernommen und damit die Arbeit seines Vorgängers, Dominik G. Reiner, fortgesetzt.

Der Kassenanbieter Lightspeed hat Sinahn Fabian Sehk zum Head of DACH ernannt. Seit Mitte Februar 2024 leitet Sehk das Team, das für Partnership-Programme sowie die strategische Ausrichtung und Expansion des Unternehmens in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich ist.

Der Ringhotels e.V. hat seine 56. Jahreshauptversammlung im Ringhotel Schorfheide, Tagungszentrum der Wirtschaft, in Joachimsthal abgehalten. Nachdem Bernd Kanzow sechs Jahre lang die Präsidentschaft innehatte, wählten die Mitglieder Volker Dürr, vom Ringhotel Hohenlohe in Schwäbisch Hall, einstimmig zu seinem Nachfolger.