DZT: 2024 kann tourisitisches Rekordjahr in Deutschland werden

| Tourismus Tourismus

Die Prognosen für den weltweiten Tourismus sowie bedeutende Kultur- und Sport-Events in Deutschland bieten großes Potenzial, dass der deutsche Incoming-Tourismus 2024 zu den Ergebnissen des bisherigen Rekordjahres 2019 aufschließt, so die Einschätzung der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT).

Basis dafür sind die kontinuierliche Erholung im Laufe des Jahres 2023 mit einem Gesamtvolumen von 80,9 Millionen internationalen Übernachtungen, eine stabil hohe Nachfrage aus den europäischen Quellmärkten und den USA, die Rückkehr der asiatischen Märkte sowie zusätzliches Potenzial durch die Europameisterschaft. Im internationalen Wettbewerb punktet das Reiseland Deutschland mit hoher Kundenbindung und attraktiven Angeboten im Kultursegment, herausragenden Sport-Veranstaltungen, Aktivurlaub in der Natur sowie mit einem umfangreichen Angebot in den prädikatisierten Kur- und Heilbädern.

Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, wurden im Dezember 2023 6,1 Millionen internationale Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben mit mindestens zehn Betten registriert – ein Zuwachs von 10,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Daraus ergibt sich ein vorläufiges Jahresergebnis von 80,9 Millionen Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland. Das entspricht 90 Prozent der Ergebnisse des bisherigen Rekordjahres 2019.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, erläutert dazu: „Das Reiseland Deutschland präsentiert sich 2023 wieder mit einer starken Markenpräsenz. Im Laufe des Jahres stieg die Recovery-Rate kontinuierlich: Waren wir im Januar 2023 noch fast 22 Prozent von den internationalen Übernachtungen des Jahres 2019 entfernt, schmilzt der Abstand zum Jahresende 2023 auf zehn Prozent ab. Für das Jahr 2024 sehen wir gute Chancen für weiteres Wachstum. Dabei stützen wir uns auch auf die Prognose der Welttourismusorganisation UN Tourism, die in ihrem jüngsten Trendbarometer vom Januar 2024 davon ausgeht, dass der internationale Tourismus in diesem Jahr die Folgen der Corona-Pandemie vollständig überwindet. Wachstumsimpulse für Deutschland verspricht die Fußball-Europameisterschaft im Sommer mit 2,7 Millionen Fußballfans in den Stadien sowie voraussichtlich 7 Millionen Gästen in den Fan-Zonen und bei Public Viewings. Nach heutigem Stand rechnet die DZT mit einem zusätzlichen Übernachtungsvolumen durch die EM von bis zu vier Prozent für den deutschen Incoming-Tourismus.“

Darüber hinaus bieten Kulturhighlights, wie der 250. Geburtstag von Caspar David Friedrich, 35 Jahre Mauerfall oder Chemnitz - Kulturhauptstadt Europas 2025 bedeutende Reiseanlässe für internationale Gäste. Insgesamt können damit die Übernachtungszahlen im Incoming-Tourismus 2024 wieder auf das Vorkrisenniveau steigen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Der auf Griechenland und Zypern spezialisierte Reiseveranstalter Attika Reisen ist insolvent. Beim Amtsgericht München ist am Montag ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens eingegangen, wie das Gericht bestätigt. Der Veranstalter selbst äußerte sich zunächst nicht.

Die erste Atlantik-Überquerung eines vollständig mit nachhaltigem Treibstoff getankten Flugzeugs führte nun von Heathrow nach New York. Das sorgte weltweit für Aufmerksamkeit. „Völlig zu Recht“, erklärt Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung.

Kurz vor Beginn der Skisaison hat der ADAC die Skipasspreise in 25 beliebten Skigebieten verglichen. Das ernüchternde Ergebnis: Inflation, gestiegene Personal- und Energiekosten treiben auch die Preise von Skipässen nach oben.

Deutschland bietet eine Vielzahl an aufregenden Skigebieten. Doch welche Skigebiete sind die beliebtesten? BeyondSurfing hat über 680 Skiorte in ganz Deutschland anhand ihrer monatlichen Google-Suchanfragen analysiert und ausgewertet

In Venedig müssen Kurzbesucher an bestimmten Tagen von April nächsten Jahres an fünf Euro Eintritt zahlen. Die neue Regelung ist für Tage vorgesehen, an denen es in Venedig traditionell besonders voll wird. Insgesamt gilt die Regelung zunächst an 29 Tagen.

Der Deutsche Tourismusverband hat die „Nachhaltigen Urlaubswelten an Deutschlands Küsten“ der im jaich oHG mit dem Deutschen Tourismuspreis ausgezeichnet. Ebenfalls ausgezeichnet wurden ein digitales Fußgängerleitsystem, ein nachhaltiges Hotelzimmerkonzept und die Brockenbande.

Die Tourismusexperten in den Bundesländern vergeben durchwachsene Bewertungen, wenn es um die Vorbereitungen auf den Klimawandel und seine Folgen geht. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der Deutsche Tourismusverband unter seinen Mitgliedern durchgeführt hat.

Die griechische Regierung will einen Fonds für schnelle Hilfen bei Klimaschäden einrichten, der aus einer Erhöhung der Kurtaxe finanziert werden soll. Diese soll gestaffelt steigen: so zum Beispiel in Fünf-Sterne-Hotels von vier auf zehn Euro pro Nacht.

Griechenlands Tourismussektor hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres rund 18 Milliarden Euro umgesetzt - ein Plus von gut 15 Prozent. Bei der Anzahl der Urlauber fiel der Zuwachs sogar noch höher aus.

Trotz Inflation und gestiegener Zinsen sind viele Menschen in Deutschland in Reiselaune. Der Reisekonzern DER Touristik rechnet angesichts der kräftig gestiegenen Nachfrage auf dem deutschen Markt mit einem starken Jahr 2023/24.