DISH ORDER macht aus Deiner Website einen Online-Shop für die Abholung und das Liefern von Speisen

| Gastronomie Gastronomie | Anzeige

Der Lockdown wurde gerade verlängert und viele Gastronomen überlegen, ob sie vielleicht doch Online-Bestellungen annehmen sollten, um finanziell zu überleben – zumal sich die Konsumgewohnheiten der Gäste schon jetzt verändert haben und immer mehr Gäste auch in Zukunft online bestellen werden. 

DISH ORDER macht aus Deiner Website einen Online-Shop für die Abholung und das Liefern von Speisen. 

Für viele Gastronomie ist die Provision der Online Bestellplattformen zu hoch und dadurch reicht die Marge oft nicht aus, um kostendeckend Gerichte zu liefern. Zumal fürchten viele als austauschbarer Speisenlieferant wahrgenommen zu werden, wenn sie Essen über einen etablierten Lieferdienst verkaufen, da der Wettbewerb direkt neben ihnen aufgelistet wird.

Als vertrauter Partner der Gastronomie hat DISH mit DISH ORDER eine Lösung entwickelt, mit der Du unabhängiger von teuren Bestellplattformen wirst, unkompliziert Bestellungen von Deinen Gästen aufnehmen kannst und für Dich mehr dabei hängen bleibt – und das zu einer viel besser kalkulierbaren monatlichen Gebühr.


Vielleicht auch interessant...

So sammeln Gäste PAYBACK Punkte und Miles & More-Prämienmeilen

Mit DISH BONUS können auch kleinere Restaurants die PAYBACK- und Miles & More-Treueprogramme anbieten.
Mehr erfahren

Wie Du Dein Außer-Haus-Geschäft profitabel gestalten kannst

Maßnahmen, Beispiele und digitale Tools für einen effizienten und gewinnbringenden Bring- und Lieferservice.
Mehr erfahren

Investition in Digitalisierung gefördert durch Überbrückungshilfe

Ein guter Grund, jetzt die smarten Digitalisierungs-Tools von DISH auszuprobieren!
Mehr erfahren


Mit DISH ORDER können Deine Gäste über Deine eigene Website bestellen

DISH ORDER lässt sich in Deiner Website integrieren, so dass Du sofort Online-Bestellungen aufnehmen kannst. Dazu brauchst Du keine technische Vorbildung: Unser DISH ORDER Team konfiguriert für Dich Deinen Onlineshop und richtet für Dich die Speisekarte, Dein Konto und das „Bestell-Terminal“ ein. Deine Gäste sehen dann eine moderne und professionelle Speisekarte mit direkten Zahlungsoptionen. Das Bestell-Terminal ist ein sehr einfach zu bedienendes Gerät, auf dem die Bestellungen in Echtzeit eingehen. Es hat gleich mehrere Funktionen: Du siehst eingehende Bestellungen, Du kannst diese verwalten - akzeptieren, ablehnen, Zubereitungszeit eingeben, usw. -  und Du kannst die Bestellübersichten direkt ausdrucken und in die Küche geben.

Für den ultimativen Überblick kannst Du in DISH ORDER die vergangenen und aktuellen Bestellungen verwalten, Deine Speisekarte jederzeit einfach anpassen und Deinen Umsatz beobachten. Du kannst das „Dashboard“ von DISH Order von überall über einen Web-Browser starten. 

So kannst Du auf Deiner Website Online-Bestellungen aufnehmen

Um DISH ORDER mit Deiner Website zu verbinden, meldest Du Dich einfach online bei DISH ORDER an. Anschließend erhältst Du das Bestell-Terminal per Post und ein DISH ORDER Mitarbeiter hilft Dir durch den gesamten Einrichtungsprozess. Auch bei der Integration der Bestellfunktion auf Deiner Website unterstützt Dich das DISH ORDER Team. Danach kannst Du sofort loslegen und Deinen Kunden freudig mitteilen, dass sie ab sofort direkt online bei Dir bestellen können. 

Online-Bestellungen mit DISH Order annehmen und verwalten:

Beginne jetzt!

Zurück

Vielleicht auch interessant

Papa John's startet in Deutschland: 250 Pizza-Standorte im Visier

Nachdem bereits im Sommer 2019 die Uno-Pizza-Kette aus Halle/Saale an Papa John´s Germany verkauft wurde, verhinderte im vergangenen Frühjahr die Corona-Pandemie den Deutschlandstart. Nun ist es endlich soweit: Kommenden Freitag eröffnet die erste Filiale.

Wirte in Bayern fordern Öffnung von Gärten und Freischankflächen

Nach dem sonnigen Wochenende verlangen die bayerischen Wirte die Öffnung von Gärten und Freischankflächen. Mit einem Öffnen der Außengastronomie würden unkontrollierte Ansammlungen im öffentlichen wie privaten Raum vermieden und Begegnungspunkte entzerrt werden.

Aramark treibt Digitalisierung in Betriebsrestaurants voran

Mit der flächendeckenden Einführung der Mein-Aramark-Restaurant-App setzt Deutschlands zweitgrößter Caterer auf Digitalisierung. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Bereich der Bestell- und Zahlungsfunktionen.

Kitchen Impossible: Tim Mälzer vs. Daniel Gottschlich am 21. Februar

In der neuen Folge von Kitchen Impossible tritt Tim Mälzer gegen 2-Sterne-Koch Daniel Gottschlich aus dem „Ox & Klee​​​​​​​“ in Köln an. 2015 wurde Gottschlich erstmals mit einem Michelinstern ausgezeichnet. 2019 kam der zweite Stern hinzu.

Königreich Deutschland erlaubt Öffnung? «Reichsbürger»-Gaststätte bleibt geschlossen

Wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln hatte der Landkreis Oder-Spree Anfang Dezember die Schließung einer Gaststätte in Bad Saarow verfügt, die offensichtlich von einem «Reichsbürger» betrieben wird. Nun wurde die Verfügung richterlich bestätigt.

Bernd Glauben für ASI Gérard Basset Lifetime Achievement Award nominiert

Die „ASI – Association de la Sommellerie Internationale“ wird in diesem Jahr erstmals den „ASI Gérard Basset Lifetime Achievement Award“ vergeben. Die Sommelier Union Deutschland nominiert ihren Ehrenpräsidenten Bernd Glauben.

Flughafen Stuttgart beendet Pachtvertrag mit Wöllhaf-Gruppe

Der Flughafen Stuttgart hat der Wöllhaf-Gruppe mitgeteilt, dass der im Dezember 2020 erneuerte Pachtvertrag über den 31. Oktober 2021 hinaus nicht mehr verlängert werde. Diese Entscheidung sei der aktuellen Pandemie-Situation geschuldet, so die Flughafen Stuttgart GmbH.

Mehrere Hunderttausend Euro: Versicherung muss Wirt Corona-Ausfall erstatten

Ein Düsseldorfer Altstadt-Wirt hat laut einem Urteil Anspruch auf die Erstattung eines coronabedingten Umsatzausfalls in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro von seiner Versicherung. Am Düsseldorfer Landgericht gab Richter Rainald Rambo am Freitag dem Wirt recht.

Gastro-Gipfel in Österreich: Branche äußert Bereitschaft für Eintrittstests

Nach anfänglicher Skepsis gegenüber dem Eintrittstesten haben Branchenvertreter in Österreich im Rahmen des Treffens mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger einige Ideen eingebracht, wie ein sicheres Aufsperren mit Testen vonstattengehen könnte.

Virologe Hendrik Streeck fordert testweise Öffnung von Restaurants

In der Debatte um Lockerungen von Corona-Auflagen hat sich der Virologe Hendrik Streeck dafür ausgesprochen, Restaurants probeweise aufzumachen. Derzeit herrsche «die Tendenz vor, alles zu schließen. Dabei könnten Restaurants mit guten Vorkehrungen sicherer sein als der häusliche Bereich», betonte Streeck.