Dorint übernimmt Sofitel-Hotel am Berliner Kurfürstendamm

| Hotellerie Hotellerie

Vor wenigen Wochen hat der Betreiber des Sofitel-Hotels am Kurfürstendamm in Berlin Insolvenz angemeldet. Jetzt gibt es eine Perspektive für die Luxusherberge. Dorint übernimmt das Fünf-Sterne-Haus mit 311 Zimmern – und Carsten Colmorgen wird wieder Direktor.

Der Pachtvertrag für das neue „Dorint Kurfürstendamm Berlin“ wurde in dieser Woche unterschrieben. Das Haus mit über 2.100 Quadratmetern Konferenzfläche und dem im Erdgeschoss befindlichen französischen Restaurant, liegt vis-à-vis zum berühmten Kranzler-Eck.

Die Geschäftsführung der Dorint-Gruppe verpflichtete Carsten Colmorgen und heißt ihn als neuen verantwortlichen Direktor für das renommierte Hotel willkommen. Carsten Colmorgen hatte von 2002 bis 2005 bereits für die Marke Dorint gearbeitet und leitete danach das Hotel am Kurfürstendamm bis 2018.


Anzeige

Covid-19: Corona-Schnelltest in Hotels und Restaurants

Gäste, Mitarbeiter, Hoteliers und Gastronomen wollen in der Corona-Krise mehr Sicherheit. Die neuen Covid-19-Schnelltests schaffen unmittelbar Klarheit, sind einfach in der Anwendung und inzwischen zu attraktiven Preisen frei erhältlich.

Mehr erfahren


Die Dorint Gruppe hat mit dem Verpächter des Hotels einen langfristigen Pachtvertrag abgeschlossen, der die Phase der Pandemie angemessen berücksichtigt. „Der Immobilieneigentümer hat gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff – aus der überregional tätigen Kanzlei BBL Brockdorff & Partner Rechtsanwälte – erfolgreich sowohl die Interessen der Ar-beitnehmer, des neuen Pächters als auch der Eigentümer in Einklang gebracht“, bedankt sich Dirk Iserlohe, Aufsichtsratsvorsitzender der Dorint Gruppe. „Zum 1. November begrüßen wir nun Mitarbeiter der insolventen HAB Betriebs GmbH i. L. als neue #HotelHelden in der Dorint Familie“, so Iserlohe weiter. Gemeinsam mit dem Eigentümer wird Dorint nun weitere Zimmer und öffentliche Bereiche renovieren.

Dirk Iserlohe ist stolz darauf, dass die Dorint Gruppe unter vielen – auch internationalen – Bewerbern den Zuschlag bekommen habe. Dorint könne nun auch wieder Gäste im Herzen der Hauptstadt empfangen.

Im Juli war bekanntgeworden, dass die Betriebsgesellschaft des Fünf-Sterne-Hotels Sofitel nahe des Kurfürstendamms in Berlin insolvent ist. (Tageskarte berichtete). Das zuständige Amtsgericht in Charlottenburg hatte Ende September Insolvenzverfahren eröffnet. Das Hotel bleib während des Verfahrens weiterhin geöffnet.

Das Haus wurde 2005 als Concorde-Hotel eröffnet. Im Dezember 2013 unterzeichnete Sofitel Luxury Hotels einen Managementvertrag für die Herberge, die seit dem 1. Februar 2014 unter seinem neuen Namen Sofitel Berlin Kurfürstendamm geführt wurde.

Wegen der vielen Konferenzräume in dem Haus ist das Hotel beliebt bei Tagungsgästen. Aber auch viele Prominente übernachteten hier. Kate Winslet, Pete Doherty, George Clooney, Isabelle Allende, Lady Gaga, Tilda Swinton oder Catherine Deneuve gehörten zu den Gästen. Zudem erhielt das Hotel, das vom Berliner Architekten Jan Kleihues entworfen wurde, verschiedene Preise für seine Bauart. Für die Gestaltung des Hotels wurde Kleihues von der Zeitschrift Architectural Digest ausgezeichnet, die das Hotel zum Stil-Highlight Nr. 1 kürte. Der Architekt erhielt für das Gebäude 2006 eine Auszeichnung beim „Architekturpreis Berlin und 2009 bekam das Hotel den Servicepreis „Grenander Award“ verliehen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Marriott eröffnet Apartments in Doha

Marriott hat die Eröffnung des Marriott Executive Apartments City Center Doha in Katar bekanntgegeben. Eigentümer ist Al Rayyan Tourism Investment Company. Die 254 Einheiten mit ein, zwei oder drei Schlafzimmern bieten separate Wohn-, Schlaf- und Arbeitsbereiche.

Steigenberger Icons: Deutsche Hospitality mit neuer Dachmarke

Die Deutsche Hospitality vereint ihre Luxus-Hotels unter einer neuen Dachmarke: Unter dem Namen „Steigenberger Icons“ werden zukünftig Hotels, die durch Lage und Qualitätsanspruch überzeugen sollen, gebündelt. Spiridon Sarantopoulos leitet die Marke.

Anzeige

Der Verkauf Ihres Hotels - Von der Idee zur Umsetzung Teil 1/2

Irgendwann denkt vermutlich jeder Hotelier über den Verkauf seines Hotels nach - egal, ob es sich dabei um einen Betrieb, oder die Immobilie handelt. Die Beweggründe sind oft vielschichtig. Experten beschreiben, worauf es im Verkaufsprozess ankommt und was beachtet werden muss.

Google und Hotelverband Deutschland starten kostenfreie Online-Seminare für Hoteliers

Der Hotelverband und Google machen gemeinsame Sache und bieten ab dem 20. April kostenfreie Online-Seminar für Hoteliers an. Bei den Veranstaltungen gehe es darum „digitales Know-how weiter auszubauen und sich so besser und schneller auf die neuen Herausforderungen einzustellen“.

JUFA Hotels: Österreichs größte Hotelgruppe startet mit Familienherberge in der Schweiz

Die JUFA Hotelgruppe betreibt über 60 Familienhotels und gibt nun ihren Einstand in der Schweiz. In Savognin entsteht ein Hotel mit 72 Zimmern, das komplett aus lokalem Fichtenholz erbaut wird und ein erschwingliches Familienhotel im im 3-Sterne-Superior-Bereich werden soll.

Radisson eröffnet Service-Apartments in Amsterdam

Die Radisson Hotel Group hat die Eröffnung ihrer ersten Service-Apartments und des achten Hotels in der niederländischen Hauptstadt bekanntgegeben. Das Radisson Hotel & Suites Amsterdam South ist ein Aparthotel mit 227 Suiten.

SLS Dubai wird erstes Haus der Marke im Nahen Osten 

Das SLS Dubai Hotel and Residences hat im Stadtteil Downtown eröffnet. Der 75-stöckige Turm mit 254 Zimmern und 321 Hotelapartments macht das SLS Dubai zu einem der höchsten Hotels und Residenzen in der Region – inklusive Instagramability. (Mit Bildergalerie)

Til Schweigers Barefoot Hotels unterzeichnen Pachtvertrag am Tegernsee

In Bad Wiessee soll bis 2024 ein Barefoot-Hotel der 4-Sterne-Kategorie entstehen. Der Pachtvertrag wurde jetzt unterzeichnet, auch die Gemeinde befürwortet das Projekt. Die Eröffnung ist für Anfang 2024 geplant. (Mit Bildergalerie)

Münchner Hotels erwarten auch 2021 deutlich weniger Gäste als vor der Pandemie

Die Münchner Hotels haben im vergangenen Jahr zwei Drittel weniger Gäste gehabt als 2019. Auch für das laufende Jahr sind die Aussichten verhalten: Insgesamt wird das Tourismusaufkommen 2021 deutlich unter dem Niveau von 2019 bleiben, so die Prognose.

Marriott: Pilotprojekt ersetzt die Rezeption

In einigen Marriott-Hotels werden im Rahmen eines Pilotprojekts die Mitarbeiter an der Rezeption durch automatisierte Terminals ersetzt. Darüber hinaus testet das Unternehmen große Verkaufsautomaten mit Kaffee bis Sandwiches und Müsli im Angebot.