Neue Plattform für Hoteliers verspricht mehr Transparenz bei Buchungsportalen

| Technologie Technologie

Der Reisetechnologieanbieter GIATA aus Berlin bietet Hoteliers ab sofort eine zentrale Plattform, die es ermöglicht, zu erkennen, über welche Online-Kanäle die eigenen Hotels sowie die eigenen Zimmer mit welchen Bildern und Texten verkauft werden. Zusätzlich können Hotelbetreiber ihre Inhalte leicht aktualisieren und erkennen, wie sich ihre direkten Mitbewerber präsentieren. Der integrierte Mitbewerbervergleich liefert ferner Erkenntnisse über neue Anbieter, unerschlossene Märkte und neue Mitbewerber in der Region.

Andreas Posmeck, Gründer und Geschäftsführer von GIATA, bezeichnet die neue Plattform als Quantensprung im Hotelvertrieb: „Hoteliers wissen heute vielfach nicht, über welche Buchungskanäle ihre Zimmer verkauft werden oder woher eine Buchung kommt. Das GIATA Dashboard zeigt Marken und Gastgebern jetzt auf einen Blick viele relevante Plattformen mit allen Inhalten. Über das Dashboard können Hotels ihre Daten aktualisieren und die Darstellung auf den jeweiligen Vertriebsportalen verbessern. Und wer wissen will, wie die direkten Mitbewerber im Online-Vertrieb im Vergleich zum eigenen Hotel aufgestellt sind, der erfährt mit einem Klick beispielsweise, mit wie vielen Bildern und Fakten diese sich präsentieren.“

Der Erfolg eines Hotels hängt von der richtigen Präsentation in allen Vertriebskanälen ab. Statistiken besagen, dass die Direktbuchungen um acht bis 26 Prozent steigen, wenn die Informationen des Hotels auf allen Online-Kanälen, egal ob OTA oder Reiseveranstalter, konsistent sind. „Hoteliers verbringen viel Zeit mit der Aktualisierung ihrer Hotelinformationen in den verschiedenen Kanälen. Oft ist es sehr mühsam herauszufinden, wer welche Informationen verbreitet – mit GIATA Drive hat man diese Übersicht zukünftig auf Knopfdruck und kann darüber hinaus seinen Content den über 21.500 GIATA Vertriebskanälen direkt zur Verfügung stellen”, weiß Jana Friedel, verantwortlich für den Bereich Business Development Hotel Products bei GIATA. Mit der neuen Lösung will GIATA den Hoteliers zeitraubende Arbeiten abnehmen, die, nach Angaben des Unternehmens, dem Hotel bis zu einem Mitarbeiter pro Monat einsparen. 

Die übersichtlich gestaltete Oberfläche erleichtert dem Benutzer die Navigation und liefert auf einen Blick alle für ihn wichtigen Informationen. Morgens ein schneller Check im Handy oder am Computer genügt, und der Hotelier weiß, mit welchen Bildern und Beschreibungen die Vertriebspartner seine Unterbringung vermarkten. Das Besondere: Für den Hotelier wird auch ersichtlich, welche Anbieter in seiner Region aktiv sind, mit denen er bisher nicht in Kontakt war. Dadurch entfaltet sich für ihn ein völlig neues Marktpotenzial. Außerdem gibt GIATA dem Hotelier wertvolle Hinweise zur Qualität der hochgeladenen Bilder und zur Dichte der hinterlegten Hotelinformationen. Veraltete oder qualitativ minderwertige Bilder können mit wenigen Klicks ausgetauscht und fehlerhafte Hotelfakten unkompliziert aktualisiert werden. Über eine integrierte Mail-Funktion können zum Beispiel Reiseveranstalter direkt angeschrieben und um Aktualisierung von Hotelinformationen gebeten werden. Die erforderlichen Kontaktdaten und die Textvorlage liefert GIATA hierfür gleich mit.

Auf dem Hotel Content Day am 3. März 2020 im Pestana Berlin wird das GIATA Dashboard vorgestellt. Die Gastsprecher sind Google, Mews, FTI, Agoda und Compass Edge.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Opentable reserviert im Supermarkt

Die App OpenTable, über die Gäste normalerweise Tische in Restaurants reservieren, lässt in der Coronavirus-Krise nun auch Zeitfenster zum Einkauf in Supermärkten buchen. Die Läden sollen dabei festlegen können, wie lange ein Einkauf dauern darf.

IDeaS erweitert Plattform für Planung und Budgetierung von Hotels

Bisher verlassen sich Hotels oft auf manuelle Prognosen und Datenerfassung, um den Betriebsplan zu erstellen. IDeaS RevPlan erweitere hingegen die Möglichkeiten der Ertragswissenschaft und ermögliche es, effektiv zu budgetieren, zu planen und Strategien zu entwickeln, so das Unternehmen.

Weitere Finanzierungsrunde bei SuitePad: Riverside Acceleration Capital neu im Boot

SuitePad gibt den erfolgreichen Abschluss einer weiteren Finanzierungsrunde bekannt. Neu im Boot ist die Investmentgruppe Riverside Acceleration Capital (RAC). Mit dem frischen Geld soll die Expansion im europäischen, asiatischen und US-amerikanischen Markt vorangetrieben werden.

Guestline mit virtuellem ITB-Stand

Die ITB wurde wegen des Coronovirus abgesagt. Das hindert Guestline jedoch nicht daran, ihren Messestand dennoch aufzusperren – allerdings nur virtuell. Dieser sei eine alternative Lösung für Hoteliers, die die ITB besuchen wollten, um mehr über Hospitality-Technologie zu erfahren.

Betterspace mit Internationalisierung, frischer Marke und Live-Webinaren statt ITB

Betterspace, einer der führenden Anbieter für die Digitalisierung von Hotels, treibt mit zwei neuen Märkten seine internationale Präsenz voran und stellt eine neue Markenstruktur vor. Als Alternative zur ITB bietet Betterspace jetzt Live-Webinare an.

Tech-Anbieter veranstalten „Mini-ITB“ in Berlin

Nach der Absage der ITB in Berlin, haben sich 16 Technologieanbieter zusammengetan und veranstalten eine eigene Messe im „The Student Hotel​​​​​​​“ in Berlin Mitte. Die „Mini-ITB“ steigt am 4. und 5. März, jeweils 10 bis 16 Uhr.

Eventmachine IQ: Maschinelle Intelligenz für Hotels und Locations

Eventmachine veröffentlicht mit “Eventmachine IQ” maschinelle Intelligenz zur automatisierten Eventplanung und Angebotserstellung. Das Programm stellt aus dem MICE Portfolio des Hotels oder der Location eine Auswahl zusammen und versendet automatisch ein Angebot.

Mobile Türöffnung ohne App: Code2Order und 4Suites mit gemeinsamer Lösung  

Die Zusammenarbeit von Code2Order und 4Suites ermöglicht die Türöffnung ohne App-Download und ohne Login über das eigene Endgerät der Gäste. So kann, nach dem erfolgreichen digitalen Check-in, die Zimmertüre mit dem eigenen Smartphone geöffnet werden.

SuitePad präsentiert neue Ladestation und großen Bildschirm auf der ITB in Berlin

SuitePad zeigt auch in diesem Jahr Präsenz auf der ITB in Berlin. Mit im Gepäck hat das Unternehmen sein neues SuitePad 10'', das mit extragroßem Bildschirm punkten soll. Zudem befindet sich derzeit eine „Premium-Ladestation“ in der Entwicklung.

Revenue Management als wichtigster Treiber für den Gesamtumsatz

Das Hotel Restaurant Maier ist ein familiengeführtes Vier-Sterne-Haus am Bodensee mit 55 Zimmern. Seit das Hotel beim Revenue Management auf IDeaS setzt, konnte es laut Unternehmen seinen Gesamtumsatz um 75 Prozent steigern.