Tui Cruises und Hamburger Kunsthalle starten Kunst-Kooperation

| Tourismus Tourismus

Im kommenden Jahr wird der 250. Geburtstag vom deutschen Maler Caspar David Friedrich, bekannt unter anderem für das ikonische Werk „Der Wanderer über dem Nebelmeer“, zelebriert.

Grund genug für die Hamburger Kunsthalle ihm vom 15. Dezember 2023 bis 1. April 2024 eine Sonderausstellung zu widmen und mit Tui Cruises zu kooperieren. „Wir freuen uns über die Kooperation zweier starker Hamburger Partner und dass der Wanderer als eines der Wahrzeichen Hamburgs um die Welt geht“, sagt Norbert Kölle, Geschäftsführer der Hamburger Kunsthalle.

Sechs Schiffe, 104 Hafenanläufe in 27 Ländern

Das bekannte Gemälde der „Wanderer über dem Nebelmeer“, geschaffen im Jahr 1818, gilt als Symbol der Sehnsucht nach Freiheit und Abenteuer. Es zeigt eine Figur, die in die Ferne blickt und dabei von einem Meer aus Nebel umgeben ist. Es befindet sich in der Sammlung der Hamburger Kunsthalle. Im Rahmen der Auslaufparade der Hamburger Cruise Days schickte Wybcke Meier, CEO Tui Cruises, am vergangenen Samstag eine rund zwei Meter große Skulptur, die die Silhouette vom „Wanderer“ skizziert, an Bord der Mein Schiff 6 auf Reise.

„Kunst hat Tradition auf den Schiffen von Tui Cruises. Es gibt Galerien mit vielfältigsten Kunstrichtungen, Ateliers, in denen die Gäste eigene Werke kreieren können und sogar ein Schiff, das ganz im Zeichen der Kunst die Meere bereist“; sagt Wybcke Meier. „Die Kooperation mit der Hamburger Kunsthalle ist eine logische Folge dessen und der Wanderer, der mit den Schiffen um die Welt reisen wird, ein willkommener Gast, der die Tradition von Tui Cruises fortführt.“

Bis März 2024 wird der „Wanderer“ auf sechs Schiffen des Kreuzfahrtanbieters um die Welt fahren. Nach 28.449 Seemeilen kehrt der Wanderer am 20.03.2024 an Bord der kleinen Hanseatic nature zurück nach Hamburg und wird von Julian Pfitzner, CEO Hapag-Lloyd Cruises, empfangen.

Während der anstehenden Reise von Hamburg über den Atlantischen Ozean, u.a. mit Kurs auf Nord-, Mittel- und Südamerika wird die orangefarbene Figur aus Aluminium, die der Rückenansicht des Wanderers nachempfunden ist, sieben Mal das Schiff wechseln.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Unentschlossen, wo der nächste Städtetrip hingehen soll? Gelangweilt vom immer gleichen Reiseziel? Dann könnte Blind Booking eine Option sein. Mehrere Anbieter in Deutschland haben es im Programm. Doch was steckt dahinter?

Die sogenannte „Workation” hat sich besonders zu Corona-Zeiten immer mehr etabliert und ist mittlerweile ein beliebtes Arbeitsmodell. Wer Bürowände und Schreibtisch gegen Sandstrände und Meer tauschen will, kann sich hier Inspiration holen.

Der „Changing Traveller Report“ von SiteMinder zeigt jährlich die Reisepläne und was sich deutsche Reisende für ihren kommenden Trip wünschen, sowie worauf sie bei einer Buchung besonderes Augenmerk legen.

Ausgebuchte Hotels und volle Innenstädte: Die Fußball-EM wird viele Gäste nach NRW locken. Dabei stehen die Spielorte Dortmund, Gelsenkirchen, Düsseldorf und Köln im Fokus. Welche Mannschaften dort in der Vorrunde spielen werden, entscheidet sich am Wochenende.

Der auf Griechenland und Zypern spezialisierte Reiseveranstalter Attika Reisen ist insolvent. Beim Amtsgericht München ist am Montag ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens eingegangen, wie das Gericht bestätigt. Der Veranstalter selbst äußerte sich zunächst nicht.

Die erste Atlantik-Überquerung eines vollständig mit nachhaltigem Treibstoff getankten Flugzeugs führte nun von Heathrow nach New York. Das sorgte weltweit für Aufmerksamkeit. „Völlig zu Recht“, erklärt Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung.

Kurz vor Beginn der Skisaison hat der ADAC die Skipasspreise in 25 beliebten Skigebieten verglichen. Das ernüchternde Ergebnis: Inflation, gestiegene Personal- und Energiekosten treiben auch die Preise von Skipässen nach oben.

Deutschland bietet eine Vielzahl an aufregenden Skigebieten. Doch welche Skigebiete sind die beliebtesten? BeyondSurfing hat über 680 Skiorte in ganz Deutschland anhand ihrer monatlichen Google-Suchanfragen analysiert und ausgewertet

In Venedig müssen Kurzbesucher an bestimmten Tagen von April nächsten Jahres an fünf Euro Eintritt zahlen. Die neue Regelung ist für Tage vorgesehen, an denen es in Venedig traditionell besonders voll wird. Insgesamt gilt die Regelung zunächst an 29 Tagen.

Der Deutsche Tourismusverband hat die „Nachhaltigen Urlaubswelten an Deutschlands Küsten“ der im jaich oHG mit dem Deutschen Tourismuspreis ausgezeichnet. Ebenfalls ausgezeichnet wurden ein digitales Fußgängerleitsystem, ein nachhaltiges Hotelzimmerkonzept und die Brockenbande.